Kategorien
Vermischtes Motivation+Gamification

5 böse Fallen beim Bau einer Geldmaschine und wie du sie vermeidest

Du hättest gern eine Geldmaschine? Du musst sie selbst bauen, denn eine fertige, gut funktionierende Geldmaschine gibt dir niemand einfach so.

Die gute Nachricht: Bauteile gibt‘s. Du musst nur die richtigen für dich finden und zusammensetzen.

Aber Vorsicht! Bei der Konstruktion lauern einige Fallen.

Vermeide die bösen Fallen, sonst hast du ein Fahrrad mit Raketenantrieb: Einmal zünden – tschschschumm – schießt es nach oben, um dann in Einzelteilen herabzuregnen.

Das Grundprinzip einer Geldmaschine

Ungefähr so sind Geldmaschinen aufgebaut:

schematische Darstellung einer Geldmaschine. Prinzip: Geld sparen und in verschiedene Assets investieren, Arbeit und Kreativität einbringen, um gewinnbringende Assets zu schaffen, Dividenden, Gewinne, Tantiemen usw. ernten

Falle 1: Die Bauteile vom falschen Geld gekauft

Du investierst Geld aus deinem Notfalltopf in Aktien oder andere Vermögenswerte, die etwas Zeit brauchen, um sich zu entwickeln.

Aber die Zeit hast du nicht. Ein Notfall tritt ein. Dann musst du verkaufen, meistens mit Verlust.

Was bleibt sind Trümmer von Geldmaschine und Notfalltopf.

Abhilfe: Spare zuerst einen Notfalltopf an und erst, wenn der ausreichend groß ist, beginne mit der Geldanlage.

nach oben

Falle 2: Zu groß gestartet

Stell dir vor, du hast gerade einen Moped-Führerschein gemacht. Kannst du dann gleich mit einer Harley losbrettern? Natürlich nicht.

Das gilt auch für die Geldanlage. Gleich einen großen Batzen Geld (Ersparnisse, Erbschaft…) auf einen Schlag investieren?

Es kann sogar eine gut gewählte Anlage sein. Aber wenn dann gleich eine Abwärtsphase kommt und du panisch reagierst, weil du das nicht gewöhnt bist, bleiben dir wieder nur Trümmer.

Abhilfe: Beginne erst kleiner mit dem Investieren und lote deine Risikobereitschaft und deine Fähigkeit im Umgang mit Buchverlusten aus. Steigere dann allmählich.

nach oben

Falle 3: Paralyse durch Analyse

Nehmen wir an, du willst ein Brot backen. Besorgst du dir dann zuerst alle Informationen, die es auf der Welt zum Thema Brot gibt?

Geschichte des Brotes von den Anfängen bis zur Gegenwart und Ausblick für die Zukunft? Getreidearten, wie sie angebaut werden, wie man das früher gemacht hat und wie man das im nächsten Jahrtausend machen wird? Welche Geräusche bei der Verdauung von Brot im menschlichen Körper entstehen und warum?

Bis du das alles gelesen, gehört, gesehen hast, bist du verhungert.

Viele fangen mit dem Bau einer Geldmaschine gar nicht erst an, weil sie befürchten, wichtige Informationen zu verpassen und dadurch Fehler zu machen.

Abhilfe: Hab keine Angst vor Fehlern, denn die lassen sich sowieso nicht vermeiden. Sorge nur dafür, dass sie dich nicht ruinieren.

Informiere dich über die Grundlagen. Betrachte dazu ein paar verschiedene Herangehensweisen. Hüte dich vor Anlage-Diktatoren, die dir sagen: „Nur dieser eine Weg ist richtig und jeder andere ist falsch.“

Benutze deinen gesunden Menschenverstand.

nach oben

Falle 4: FOMO und Gier

FOMO = Fear of missing out. Die Angst, etwas zu verpassen. In diesem Fall die Angst, eine großartige Gelegenheit zu verpassen.

Vor allem tolle Renditen, die gefühlt alle um dich herum einfahren, nur du nicht.

Das Ganze ist immer verbunden mit einer packenden Story. Seien es saftige Felder voll medizinischem Cannabis oder Online-Krypto-Roboter, die Traumrenditen erwirtschaften – höher als das Bruttoinlandsprodukt eines florierenden Kleinstaates.

Abhilfe: Schalte dein Gehirn ein. Wenn hinter einer noch so toll klingenden Geschichte ein Betrug steckt, lassen sich immer Hinweise darauf finden. Du musst sie nur sehen wollen.

Du musst nicht sofort jeden heißen Scheiß mitmachen. Wenn doch etwas Solides dahintersteckt, geht das später auch noch. So kannst du dich vorher in Ruhe informieren. Manchmal tut ein wenig Analyse gut und führt nicht gleich zur Paralyse (siehe Falle 3).

nach oben

Falle 5: Chance-zu-Risikoverhältnis ignoriert

Kleine Gewinnchance bei großem Risiko? Das ist unfair. Möchtest du unfair behandelt werden? Nein.

Dann lass die Finger von Geschäften „mit großem Erfolgspotenzial“, von dem du nur 6 bis 7 Prozent Rendite abbekommst, wenn es glattgeht. Aber im Gegenzug riskierst du Totalverlust.

So etwas findet man meistens bei Startup-Investments.

Abhilfe: Investiere nicht in Hochrisiko-Investments, wenn du keine angemessene Risikoprämie erwarten kannst. Eine angemessene Prämie für ein Totalverlustrisiko ist eine ungedeckelte Rendite.

Wenn überhaupt, stecke nur einen ganz kleinen Teil deines Kapitals in solche Spielchen.

nach oben

Fazit

Lauf geschmeidig an den Fallen vorbei, sonst wird aus deiner Geldmaschine eine Geldvernichtungsmaschine.

Hier fügt sich die Geldmaschine ein

Die finanzielle Landkarte – durch 5 Länder zur finanziellen Freiheit

Das könnte dich auch interessieren

Wohlstandswegweiser: Der Weg zur Gelassenheit (Ideen zum Notfalltopf)

Börsencrashs sind normal – lerne jetzt, damit umzugehen (Zu groß gestartet?)

Investieren aus dem Nichts (Da kann nicht viel schiefgehen.)

Investieren in JuicyFields: Im Handumdrehen reich mit medizinischem Cannabis? und JuicyFields sachlich betrachtet (Zwei Artikel über einen Betrug, der inzwischen aufgeflogen ist.)

Crowdinvesting in Startups: Wie sich Chancen erhöhen und Risiken senken lassen (Hochrisiko-Investments)

2 Antworten auf „5 böse Fallen beim Bau einer Geldmaschine und wie du sie vermeidest“

Hallo,
tolle Tipps, Danke.
Wird es Aktualisierung der Kindle Bücher zu Excel geben? Speziell Datensauger-Listenlösung. Da ja Onvista seine Site geändert hat. Oder ein neues?
Finde die Klasse.
Liebe Grüße Erin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.