Kategorien
Immobilien

Zusätzliche Informationsquellen zu Immobilien-Crowdinvesting-Projekten

Wie kannst du dir ein zusätzliches Bild von den Immobilien-Crowdinvesting-Projekten und den Firmen machen, die dahinter stecken?

So etwas kann insbesondere dann interessant sein, wenn du einen größeren Betrag in ein Projekt zu investieren planst und darüber nachdenkst, Anteile über den Zweitmarkt, wie z. B. den Handelsplatz von BERGFÜRST, zu erwerben.

Vielleicht fragst du dich, warum Projekte mit großem Abschlag auf dem Handelsplatz angeboten werden. Was stimmt damit nicht?

Ich zeige dir ein paar Quellen, wo du etwas mehr herausfinden kannst.

Quelle 1: Mein zentraler Artikel zum Experiment Immobilien-Crowdinvesting gegen ETF-Sparplan

Ich veröffentliche alle relevanten Infos zu BERGFÜRST-Investments, an die ich herankomme. Ich bin selbst in fast alle, die derzeit noch laufen, investiert, allerdings nur mit ganz kleinen Beträgen, um die Sache auszutesten.

Ich sammle alle Infos systematisch in diesem Beitrag, den ich laufend aktualisiere:

Experiment: Immobilien-Crowdinvesting gegen ETF-Sparplan

Wenn du z. B. über den Handelsplatz in ein Projekt investieren möchtest, kannst du im verlinkten Artikel unter „Laufende Projekte“ nachschauen, ob dort bereits Probleme erwähnt werden, z. B. verspätete Zinszahlungen, Fristverlängerungen, Insolvenzeröffnungsverfahren o. ä.  

Etwas weiter unten in jenem Artikel, unter der Überschrift „Was zuletzt geschah – Archiv“ beschreibe ich das detaillierter.

Quelle 2: Firmen und Zahlen auf North Data nachschlagen

North Data ist eine Plattform, die alle möglichen Wirtschaftsinformationen zu Firmen recherchiert, z. B. aus Pflichtveröffentlichungen und anderen Bekanntmachungen und das Ganze systematisch aufbereitet darstellt.

Insbesondere werden Vernetzungen zwischen Personen und Firmen veranschaulicht. So kannst du dir ein Bild davon machen, wie verschiedene Firmen und Personen zusammenhängen.

Das ist für Immobilien-Crowdinvesting-Firmen interessant, denn meistens wird genau für das eine Projekt eine Firma gegründet. Auf North Data lässt sich relativ einfach herausfinden, welche damit zusammenhängen bzw. welche ähnlichen Projekt-Konstrukte es in dem Geflecht noch gibt.

Quelle 3: Insolvenz-bekanntmachungen

Insolvenzbekanntmachungen ist eine Seite, die vom Ministerium der Justiz des Landes NRW betrieben wird.

Die Insolvenzgerichte der Bundesrepublik Deutschland veröffentlichen dort die nach der Insolvenzverordnung vorgeschriebenen Bekanntmachungen.

Dort kannst du nach einzelnen Firmen suchen und schauen, ob und wann ein Insolvenzeröffnungsantrag gestellt wurde.

Zum Beispiel kannst du nicht nur die Projektfirma selbst, sondern auch damit zusammenhängende, die du vorher über North Data gefunden hast, nachschlagen.

Quelle 4: Baustellenkameras

Manchmal werden bei Neubauprojekten Webcams betrieben, über die man sich den Baufortschritt ansehen kann. So etwas gibt es auch zu manchen Crowdinvesting-Projekten.

Auch das kann interessant sein, wenn du beabsichtigst, über den Marktplatz in ein bestehendes Projekt zu investieren.

Oftmals kannst du so etwas bei Google finden, indem du „Webcam“ gefolgt vom Namen des Projektes eingibst.

Beispiele:

Mein Fazit

Die hier genannten Informationsquellen bewahren dich nicht vor Crowdinvesting-Verlusten. Aber möglicherweise können sie dich davon abhalten, bereits laufende Problem-Investments angeblich günstig über den Handelsplatz zu kaufen.

Experiment: Immobilien-Crowdinvesting gegen ETF-Sparplan

North Data (Firmen recherchieren)

Insolvenzbekanntmachungen

Immobilien-Crowdinvesting gegen ETF-Sparplan: Wie im alten Rom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert