Kategorien
Levermann-Experiment

Neues Hoch im Levermann-Experiment 2.0

Es ist schön, wenn man mal nichts tun muss, sondern einfach nur zusehen kann, wie die Kurse steigen. So hat mein experimentelles Levermann-Depot in dieser Woche ein neues Hoch gezeigt.

Es hat sich wieder einmal als goldrichtig erwiesen, im Zweifelsfalle einfach die Füße stillzuhalten. Was meine ich damit? Wenn die Aktie eines guten Unternehmens nicht mehr genügend Punkte aufweist, um gehalten zu werden, verkaufe ich sie nur dann, wenn eine bessere Aktie deren Stelle einnehmen kann.

Was soll das hier?

Das hier ist ein Experiment frei nach der Levermann-Strategie, übrigens inzwischen mein zweites. Das erste lief fünf Jahre und ich hatte mich ziemlich streng an alle Vorgaben gehalten. Daraus habe ich einiges gelernt. Nun versuche ich, das Gelernte in einem zweiten Durchlauf umzusetzen. Siehe dazu auch: Experiment Levermann-Depot

Die Levermann-Strategie wählt Aktien nach einem Punktesystem aus. Das Original ist im Buch Der entspannte Weg zum Reichtum* von Susan Levermann genau beschrieben. Hier habe ich es kurz zusammengefasst: Levermann-Strategie kurzgefasst – das Original

Ich persönlich sehe das weiterhin als Spiel und würde niemals mein gesamtes Kapital nach dieser Strategie investieren.

Meine letzte Auswertung

Ich werte immer alle vierzehn Tage aus, d. h. ich lasse durch mein Excel-Tool automatisch Levermann-Bewertungen für eine Liste aus ein paar hundert Aktien erzeugen. In dieser Liste sind nur kleine Unternehmen aus Deutschland.

Dann schaue ich mir als erstes die Ergebnisse für die zwölf Aktien in meinem Depot an. Das hatte ich am vorigen Wochenende das letzte Mal getan.

Dabei hatte eine Aktie aus dem Depot, und zwar Dermapharm, nicht genügend Punkte. Aber es wäre dumm gewesen, mich davon zu trennen. Zum einen, weil keine bessere Aktie aus meiner Liste zur Verfügung stand. Zum anderen aber auch, weil ich inzwischen bei einigen Bewertungskriterien nicht mehr stur rein rechnerisch vorgehe, sondern mir die Situation etwas genauer ansehe.

Hier ist die übersichtliche Detailanzeige vom 03.09.2021 aus meinem selbst gebauten Tool:

Detailanzeige aus meinem Levermann-Tool. Dermapharm hat in allen Varianten nur 1 Punkt.

Nur 1 Punkt sieht natürlich nicht schön aus. Aber ich fand das in diesem Fall nicht gerechtfertigt. Für die Revision gab es rein rechnerisch nur 0 Punkte, weil die Erhöhung der Schätzung in allen Varianten unter 5% lag. Die Gewinnschätzungen für Dermapharm wurden jedoch seit langem immer nur erhöht. Wenn es mal über die letzten vier Wochen weniger Prozent werden, aber überhaupt erhöht wird, finde ich es trotzdem gerechtfertigt, +1 Punkt zu geben.

Die zweite Sache ist das Kriterium mit den Analysten. Nur weil es gerade einmal fünf sind, die positive Voraussagen machen, soll das schon als Kontraindikator gewertet werden? Naja, das werte ich dann doch lieber als direkten Indikator und gebe dafür +1 anstelle von -1 Punkt.

So kommen insgesamt schon drei Punkte mehr zusammen, womit der Gesamtscore bei 4 liegt. Das genügt, um gehalten zu werden. Außerdem hat dieses Unternehmen richtig gute Renditekennzahlen (siehe die ersten drei Kriterien).

Inzwischen wurden die Gewinnprognosen übrigens weiter angehoben und es gab neue Quartalszahlen, auf die der Kurs sehr positiv reagiert hat. Ich habe zwar in dieser Woche selbst keine Auswertung durchgeführt, aber in den Premium-Bereich des Aktien.guide* geschaut. Dort hat die Dermapharm-Aktie (am 10.09.2021) sogar 5 Punkte.

Es schadet also nicht, vor einem Verkauf noch einmal nachzudenken, obwohl die Bewertungsskala den Verkauf empfiehlt. Zu viel Hin- und Her-Handeln macht die Rendite zunichte.

Die Depotübersicht vom Freitag, 10.09.2021

NameinvestiertWert
A.S. CRÉATION TAP.1.198,291.200,00
ALZCHEM1.239,001.364,00
CR CAPITAL1.152,801.213,80
DERMAPHARM1.367,042.040,00
EINHELL GERMANY1.339,001.416,00
FCR IMMOBILIEN 1.105,891.152,00
HELMA1.212,001.665,00
HORNBACH HOLDING1.247,201.279,85
MUTARES1.397,302.652,20
NEW WORK 1.031,89940,00
PROCREDIT1.341,001.386,00
VILLEROY & BOCH1.207,001.848,00
Depotwert:18.156,85
Cash:42,84
Gesamtwert:18.199,69

Die magische 18.000 wurde also geknackt. Es kann und wird bestimmt auch wieder nach unten gehen, aber zunächst einmal ist es ein neues Hoch, welches gegenüber dem Startkapital von 15.000 € am Anfang diesen Jahres einem Plus von 21,3% entspricht.

Das Benchmark-Depot steht derzeit bei 17.011,70 € (+13,4%). Es ist ein Musterdepot, welches ebenfalls am Jahresanfang mit 15.000 € gestartet wurde. Dabei wurde einfach alles in einen SDAX-ETF gesteckt und fertig.

Vorsicht, das ist kein Beweis!

Natürlich ist das kein Beweis dafür, dass die Levermann-Strategie besser ist, es kann durchaus vorkommen, dass das Musterdepot das Levermann-Depot einholt oder sogar überholt. Es bleibt spannend.

Überhaupt ist das hier KEINE Anlageberatung oder Aufforderung zum Nachmachen.

Aktuellere Informationen?

Wenn du sofort nach meiner Auswertung über meine geplanten Verkäufe und Käufe in diesem Spiel informiert werden möchtest, sogar bevor ich selbst sie ausführe, kannst du meinen Newsletter abonnieren.

Alle Links

Hier noch einmal die Links aus diesem Artikel zusammengefasst:

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links, z. T. zu Amazon (Bücher), z. T. zu anderen Dienstleistern. Als Partner von Amazon und den anderen verdiene ich an qualifizierten Käufen. Dich kostet das aber nichts extra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.