Kategorien
Levermann-Experiment

Levermann-Experiment 2.0: Jeder ist seines Glückes Schmied

Der Freitag kam in Sicht und ich dachte mir: Oje, da muss ich wohl wieder eine Levermann-Auswertung fahren. Ehrlich gesagt hatte ich gar keine Lust dazu. Doch dann fiel mir ein: Nee, das hatte ich ja erst letzte Woche getan! Diese Woche zeige ich nur den aktuellen Stand.

Verkäufe und Käufe

Verkäufe und Käufe gab es nicht. Das hatte ich den Abonnenten meines Newsletters schon am letzten Sonntag verraten. Die einzige Bewegung, die hier stattgefunden hatte, war der automatische Verkauf von Mutares-Bezugsrechten am 11.10.2021 für 26,26 €, so dass der kleine Bargeldtopf minimal angewachsen ist.

Dass es sonst keine Verkäufe gab, lag daran, dass im Anlageuniversum für dieses Spiel (kleine Unternehmen aus Deutschland) keinen neuen Kaufkandidaten bereitstanden.

Levermann-Depot, Übersicht vom 22.10.2021

NameinvestiertWert
A.S. CRÉATION TAP.1.198,29979,20
ALZCHEM1.239,001.237,50
CEOTRONICS925,40824,10
CR CAPITAL1.152,801.081,20
DERMAPHARM1.367,042.097,60
EINHELL GERMANY1.339,001.324,00
FCR IMMOBILIEN 1.105,891.215,00
HELMA1.212,001.640,00
HORNBACH HOLDING1.247,201.383,20
MUTARES1.397,302.006,95
PROCREDIT1.341,001.411,20
VILLEROY & BOCH1.207,001.936,00
Depotwert:17.135,95
Cash:77,70
Gesamtwert:17.213,65

Das Benchmark-Depot im Vergleich dazu

Das Musterdepot bestehend aus nur einem SDAX-ETF, mit dem gleichen Anfangskapital von 15.000 € am Jahresanfang gestartet, hätte einen Wert von 16.830 €.

Alle Infos dazu

Wie immer hier: Experiment Levermann-Depot

Disclaimer

Ich sehe diese Strategie weiterhin für mich nur als ein Spiel mit einem echten Depot an und bekomme das kalte Grausen, wenn ich höre oder lese, dass sich jemand – meistens Anfänger*in – mit dem gesamten Kapital voll und ganz auf die automatischen Kauf- und Verkaufssignale solch eines Systems verlässt. Nun gut: Jeder ist seines Glückes Schmied.

2 Antworten auf „Levermann-Experiment 2.0: Jeder ist seines Glückes Schmied“

Hallo Frau Wolff,
wie ich festgestellt habe, ist in Ihrem Levermann-Expiriment auch immer noch Alzchem vertreten. Das gleiche kann man auch im Wikifolio von Stephan Pflug feststellen. Wenn ich den Abstieg dieser Aktie in der letzten Zeit beobachte kriege ich langsam kalte Füße. Haben Sie eine Ahnung was der Grund für diesen Kursverfall sein kann.
Der Value-Scanner zeigt 7 Punkte
Levermanncheck zeigt 3 Punkte
Aktien.Guide HGI zeigt 8 Punkte
Dividendenanalyse zeigt 5 Punkte
Insgesamt 23 Punkte weisen nicht viele Papiere aus.
Schwachpunkte in den veröffentlichten Zahlen sind der sehr hoehe Verschuldungsgrad und die sehr schwache Eigenkapitalquote.
Außerdem wird die Chemie zur Zeit gemieden siehe BASF.
Ich vertraue nun erst einmal auf Stephan Pflug. Der hat immer eine feines Gespür und warte auf die Q3-Zahlen am 11.11.
Würde mich interessieren wie Sie das sehen.
Viele Grüße
Friedrich Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.