Kategorien
Levermann-Experiment

Levermann-Experiment 2.0: Die Hälfte hätte weg gemusst

Vor einer Woche hatte ich wieder meine Auswertung gefahren und dabei festgestellt, dass streng nach dem Levermann-Score die Hälfte der Aktien aus dem Levermann-Depot auszutauschen gewesen wäre. Doch stellte sich wieder die Frage: Wogegen? Da ich wieder einmal keinen Ersatz gefunden hatte, habe ich alles so gelassen.

Da momentan aufgrund der jüngsten politischen Ereignisse so ziemlich überall der Wurm drin zu sein scheint, ist es wohl besser, einfach nichts zu machen. Also zeige ich heute wieder nur den Depotstand und fertig.

Levermann-Depot, Stand vom 25.02.2022

NameinvestiertWert
ALZCHEM1.239,001.254,00
CEOTRONICS925,40869,20
CR CAPITAL1.152,801.067,60
DERMAPHARM1.367,041.566,00
EINHELL GERMANY1.339,001.484,00
FCR IMMOBILIEN 1.105,891.377,00
FUNKWERK1.209,401.162,80
HELMA1.212,001.435,00
HORNBACH HOLDING1.247,201.553,50
MUTARES1.397,301.895,70
STRATEC944,49770,00
VILLEROY & BOCH1.207,001.864,00
Depotwert:16.298,80
Cash:178,71
Gesamtwert:16.477,51

Benchmark-Depot, bestehend aus nur einem SDAX-ETF

Das Vergleichsdepot, bestehend aus nur einem SDAX-ETF und ebenfalls mit 15.000 € gestartet, wurde insgesamt etwas stärker gebeutelt. Es stand am letzten Freitag zum Börsenschluss bei rund 14.325 €.

Alles zu diesem Experiment

Wie immer findest du alle Infos dazu auf der folgenden Seite:

Experiment Levermann-Depot

Disclaimer

Dieses Experiment ist nur ein Spiel, das ich nicht zum Nachahmen empfehle, vor allem nicht für Börsenanfänger.

Eine Antwort auf „Levermann-Experiment 2.0: Die Hälfte hätte weg gemusst“

Vielen Dank für die Informationen.
Interessant ist auch folgende Frage:

Welche der Postionen von ALZCHEM bis VILLEROY & BOCH wäre ausgetauscht worden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.