Kategorien
Investieren aus dem Nichts

Investieren aus dem Nichts: Lese-Spaß gehabt und nebenbei August-Ziel erfüllt

Mein Ziel für August in diesem Spiel („Nichts-Challenge“) bestand darin, ein Guthaben von 50 EUR auf dem Verrechnungskonto zusammenzubekommen, so dass es diesmal für zwei kleine (Sparplan-)Aktienkäufe zu je 25 EUR reichen würde.

Die ersten 25 EUR waren vorher schon so gut wie sicher, denn ich hatte im Juli an einer mehrteiligen und schnellen Umfrage bei content.de teilgenommen, für die es nun 11,60 EUR gab. Und auf dem Konto befand sich noch ein Restguthaben von über 14 EUR.

Meine Challenge bestand also im August darin, durch die Mini-Einkommensquellen weitere 25 EUR zu erwirtschaften.

Die Mini-Einkommensquellen

Das sind solche, die nicht lohnen, um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Aber für ein paar Euros nebenbei, z. B. für ein Spiel wie dieses, ist so etwas OK.

Dazu gehören Dinge wie Texte schreiben über Plattformen wie content.de, die Transcription-Plattform GoTranscript.com und bezahlte Umfragen über den EntscheiderClub.

Meine Bedingung dafür: Ich will mich nicht zeitlich festlegen. Ich will Dinge finden und ausprobieren, die nahezu jeder einfach nachmachen kann.

Was soll das?

In diesem Spiel geht es mir darum, die Ausrede „Ich würde ja gerne in Aktien investieren, aber ich habe kein Geld dafür übrig“ zu widerlegen. Wer mehr dazu wissen möchte, kann hier etwas darüber erfahren:

Von so etwas wird sicherlich niemand reich, aber es ist eine Möglichkeit, spielerisch zu lernen, ohne viel dabei zu riskieren.

August-Ziel erfüllt trotz eigener Faulheit

Anstelle mich diesmal um Mini-Einkommen aus „Ausbeuterplattformen“ – wie manche sie zu Recht nennen – zu kümmern, habe ich einfach ein paar weitere Bücher ausgemistet und verkauft. Die waren ohnehin schon da. Habe mich währenddessen noch einmal daran erfreut und in das eine oder andere hineingeschmökert.

Dann habe ich noch den Momox-Newsletter abonniert und dafür einen Gutschein über 5 EUR Zusatzauszahlung beim nächsten Verkauf über mindestens 20 EUR bekommen. Für meine Bücher gab es 23,33 EUR plus 5 EUR Gutschein-Bonus. Also mit 28,33 EUR Ziel mehr als erfüllt.

Superschnell durch bezahlte Umfragen klicken

Ein paar Klicks durch bezahlte Umfragen beim EntscheiderClub mache ich jedoch nebenbei immer mal, so sind wieder über 10 EUR zusammengekommen, womit die nächste Auszahlung Anfang September schon sicher ist.

Inzwischen habe ich auch hier einen Weg gefunden, wie es schnell geht. Das geht natürlich zu Lasten der Genauigkeit meiner Antworten, aber angesichts der Bezahlung dafür habe ich kein schlechtes Gewissen.

Seien wir ehrlich: Wenn man die Fragen wirklich gewissenhaft lesen und beantworten würde, brauchte man immer länger als die angegebene Zeit. Und niemandem, der bei so etwas mitmacht, geht es darum, durch seine Antworten irgendetwas zu bewegen oder zu beeinflussen.

(Anzeige)

Mein Tipp: Einfach die ganzen Listen von Fragen mit jeweils vielen Auswahlmöglichkeiten zwischen „trifft überhaupt nicht zu“ bis „trifft voll und ganz zu“ nach dem Zufallsprinzip um die Mitte herum beantworten. Das wird schon passen und geht schnell. 😉

Eigentlich fand ich das mit den Umfragen ziemlich stumpf, weshalb ich keine weitere Plattform hinzunehmen wollte. Aber vielleicht sollte ich es mir – weil’s inzwischen schnell geht – doch noch mal überlegen.

Meine neuen Investitionen

Bisher befinden sich PepsiCo, Samsung, CVS Health und Nike im Depot. Die Geschichte dazu ist folgende:

Mit Produkten von Pepsi (Cola und Chips) kann man schön aufs Sofa lümmeln und sich von einem großen Flachbildfernseher der Firma Samsung berieseln lassen. Durch das Couch-Potato-Dasein wird man aber unter Umständen krank, so dass man Gesundheitszeug in Anspruch nehmen muss. Da kommt CVS Health ins Spiel. Irgendwie packt einen dann die Idee, dass auch Sport ein guter Ausgleich wäre, also Sportartikelhersteller Nike.

Natürlich habe ich zusätzlich noch auf die Fundamentaldaten der Unternehmen geschaut, und sie nicht nur anhand meiner abstrusen Geschichte ausgewählt. Beispielsweise hatte ich diesen Artikel geschrieben:

Welche Aktie ist günstiger? Besser als nur KGV und PEG

Für die nächsten Investments geht die kleine Geschichte weiter: Nach dem Sport ist eine erfrischende Dusche super und auch die Klamotten sollten ab und zu gewaschen werden. Ein dazu thematisch passendes Unternehmen ist Henkel. Ich habe die Stammaktie ausgewählt.

Zur Auswahl standen auch die Henkel Vorzugsaktie und Procter & Gamble. Henkel sieht für mich ein klein wenig attraktiver aus als Procter & Gamble. Hinzu kommt noch, dass die Henkel-Waschmittel (Persil, Spee) besser riechen als die von Procter & Gamble (Ariel, Lenor). Die Henkel-Stammaktie kostet weniger und hat eine höhere Dividendenrendite als die Vorzugsaktie.

Sparplan (Anzeige)

Für das zweite Investment geht es weiter mit einer Immobilien-Aktie, denn für die Geschichte vom Cola trinken und Chips essen bis hin zum Duschen und Wäschewaschen braucht man ein Dach über dem Kopf. Meine engere Auswahl fiel auf Vonovia, LEG Immobilien und TAG Immobilien. Ich habe mich für TAG Immobilien entschieden.

Das Unternehmen aus dem MDAX ist recht solide und die Aktie ist keine Namensaktie, wie die anderen beiden. Namensaktien kosten beim Kauf pauschal eine Gebühr von 1,95 EUR für die Eintragung ins Namensregister. Dadurch würden die Gebühren für die Ausführung eines Sparplans unverhältnismäßig hoch.

Bei der Consorsbank, die ich zur Durchführung dieses Experimentes verwende, kann man der Eintragung ins Namensregister aber auch widersprechen.

Der aktuelle „Spielstand“

Depotübersicht, Transaktionen, Dividenden, Einkommen usw. trage ich etwa einmal wöchentlich hier ein:

Mein Ziel für September

Diesmal bleibe ich beim Minimum von 25 EUR, die bis zum Monatsende auf dem Verrechnungskonto sein sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.