Kategorien
Levermann-Experiment

Das neue Levermann-Experiment soll entspannter bleiben

Nun ist in meinem Levermann-Experiment 2.0 das erste halbe Jahr fast vorbei und es ging bisher tatsächlich etwas entspannter zu als im vorigen. Anfang Mai hatte ich die zwölfte und damit letzte Position im Depot besetzt und es besteht bis jetzt noch kein Anlass zu einer Änderung.

Was mache ich diesmal anders?

Ich verwende in meinem neuen System vier Varianten zur Berechnung der Levermann-Bewertung. So kann ich eine Aktie kaufen, wenn nur eine meiner Varianten eine Kaufpunktezahl von mindestens 7 aufweist und muss nicht verkaufen, wenn noch mindestens eine Variante eine ausreichende Punktezahl von 4 (oder mehr) hat.

Außerdem lasse ich bei der Bewertung etwas mehr Augenmaß zu und habe mir vorgenommen, dass ich nicht verkaufen muss, wenn keine Alternative aus meinem Aktienuniversum (kleine Unternehmen aus Deutschland) zur Verfügung steht.

In meinem ersten Levermann-Experiment (von 2016 bis einschließlich 2020) hatte ich mich auf genau eine Bewertungsvariante festgelegt und ganz streng alle Verkaufssignale befolgt. Das Ergebnis war, dass das Depot in der Corona-Krise fast leer wurde und neue Kaufsignale selten waren. So hatte das Levermann-Depot gegenüber dem Benchmark-Depot, in welchem einfach stillgehalten wurde, keine Chance, wieder an Boden gutzumachen.

Seit meinem letzten Artikel zu diesem Experiment von vor vierzehn Tagen gab es also außer drei Dividendenzahlungen keine Bewegungen. So zeige ich heute nur den aktuellen Stand und schreibe mal zu jedem Unternehmen kurz auf, womit es sein Geld verdient.

Dividendenzahlungen

Es gab innerhalb der letzten zwei Wochen diese:

  • A.S. Création Tapeten: 31,80 €
  • AlzChem: 31,19 €
  • Bet-at-home.com: 47,86 €

Levermann-Depot Übersicht vom 21.05.2021

NameinvestiertWert
A.S. CRÉATION TAP.1.198,291.305,60
ALZCHEM1.239,001.353,00
BET-AT-HOME.COM1.203,001.054,30
CLIQ DIGITAL1.191,001.141,45
CR CAPITAL1.152,801.071,00
DERMAPHARM1.367,041.668,00
FINLAB1.250,801.292,10
HELMA1.212,001.400,00
MUTARES1.397,302.162,70
PROCREDIT1.341,001.540,80
VIB VERMÖGEN1.232,191.388,10
VILLEROY & BOCH1.207,001.328,00
Depotwert:16.705,05
Cash:164,36
Gesamtwert:16.869,41

Das Benchmark-Depot mit der gleichen Startsumme (15.000 €) hat einen Wert von 16.036,50 €. Dort wurde gleich am Anfang voll in einen SDAX-ETF investiert, und zwar in den Lyxor SDAX (DR) UCITS ETF (ISIN: LU0603942888).

Die einzelnen Unternehmen

  • A.S.Création Tapeten: Hersteller von Tapeten und Stoffen
  • AlzChem Group: Hersteller von diversen Chemieprodukten, die auf der NCN-Kette basieren
  • Bet-at-home.com: Glücksspielanbieter für Online-Gaming und Online-Sportwetten
  • Cliq Digital: Anbieter von mobilen Spielen, Apps, Software und Unterhaltung
  • CR Capital: Wohnungsbau und Bewirtschaftung vor allem in Berlin
  • Dermapharm: Hersteller von patentfreien Markenarzneimitteln für ausgewählte Märkte in Deutschland
  • FinLab: Beteiligungsgesellschaft fokussiert auf Financial Technologies
  • Helma Eigenheimbau: Baudienstleister mit Full-Service-Angebot
  • Mutares: Beteiligungsgesellschaft, die Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen mit großem Wachstumspotenzial sowie Firmen in Umbruchsituationen erwirbt
  • ProCredit: Bankengruppe aus Banken für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit operativem Fokus auf Südost- und Osteuropa
  • VIB Vermögen: mittelständische Immobilienholding mit Investitionsfokus auf gewerbliche Immobilien in Süddeutschland
  • Villeroy & Boch: Keramikproduzent

Die Streuung über verschiedene Geschäftsfelder ist meiner Meinung nach ganz OK. Es sind zwar mehrere Beteiligungsgesellschaften darunter, aber jede ist auf ein anderes Themengebiet spezialisiert.

Das war’s für heute. Die Zahlen und die Transaktionsliste aktualisiere ich wöchentlich auf dieser Seite:

Experiment Levermann-Depot

Und wie immer

Das hier ist keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Nachmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.