Kategorien
Motivation+Gamification

Durch Gamification zu finanzieller Sicherheit / finanzieller Freiheit

Gamification Gamifizierung

Die Werbebranche ist schlau. Sie nutzt uralte Instinkte gnadenlos aus, um uns zu mehr Konsumausgaben zu bewegen – Angewohnheiten, die uns seit Beginn der Menschheit einprogrammiert sind. Lass uns den Spieß, oder besser gesagt das Spiel, umdrehen! Nutze diese Veranlagungen, um auf dem Weg zu finanzieller Sicherheit/Freiheit motiviert zu bleiben.

Kategorien
Motivation+Gamification

Warum stellen wir „Erwachsenen“ so wenig Warum-Fragen?

Am Nebentisch sitzt eine Familie mit einem kleinen Jungen. Er sitzt da, die Ellenbogen auf den Tisch gestützt. „Nimm die Ellenbogen vom Tisch!“ sagt die Mutter zu ihm. Er gehorcht. Meine Güte, ist der aber artig! Dann schaut er jedoch seine Mutter mit großen Augen an und fragt: „Warum darf man eigentlich nicht die Ellenbogen auf dem Tisch haben?“. Sie „Das gehört sich eben nicht.“ Ich bin fast versucht, mich einzumischen und zu fragen „Warum gehört sich das nicht?“ 😉 Aber ich lass das dann doch lieber.

Kategorien
Aktien-Investment ETFs Motivation+Gamification

Wohlstandswegweiser: Der erste Topf ist voll! Wie weiter?

topf

Vom Land des Schutzes ins Land der Sicherheit.

Ich hatte in meinen Beispielen im letzten Wohlstandswegweiser-Artikel vorgerechnet, dass es zwei bis drei Jahre dauern kann, bis du genügend finanziellen Schutz hast, so dass dich unvorhergesehene Ausgaben nicht aus der Bahn werfen. Ich denke aber, in Wirklichkeit geht es viel schneller, und ich spreche da aus eigener Erfahrung. Warum? Mit dem „Topf“, der sich nach und nach füllt, wächst ein gutes Gefühl, und das ist als Motivation, als Antrieb nicht zu unterschätzen.

Kategorien
Motivation+Gamification Sparen

Wohlstandswegweiser: Der Weg zur Gelassenheit

Heute soll es auf meiner virtuellen Wohlstands-Karte noch einmal um das Land des Schutzes gehen. Vielleicht stehst du noch am Anfang der Reise und hast dir vorgenommen, endlich mit dem Sparen und dem Vermögensaufbau anzufangen. Das ist eine gute Entscheidung. Vielleicht bist du in der Situation, dass du zwar bisher immer ein Auskommen mit deinem Einkommen hattest, gespart hast du aber noch nichts. Du bist also im Geht-so-Land.

Kategorien
Motivation+Gamification Sparen

Wohlstandswegweiser: Vom Schulden- oder Geht-so-Land ins Land des Schutzes

Vor einer Woche hatte ich eine Art Karte gezeichnet, auf welcher ich fünf Länder durch Schilder markiert hatte, und zwar

  • Land der Schulden
  • Geht-so-Land
  • Land des Schutzes
  • Land der Sicherheit
  • Land der Freiheit

Diese Länder sind nicht scharf voneinander abgegrenzt, und es gibt einen Weg hindurch. Ich habe mir vorgenommen, in weiteren Artikeln gezielt auf Teilstrecken dieses Weges einzugehen. Überhaupt lässt sich so ziemlich alles, was ich auf dem Blog veröffentliche, irgendwo innerhalb dieser Karte einordnen. Ich möchte deshalb den Wohlstandswegweiser als roten Faden für den „Sparen, anlegen, frei sein“-Gedanken verstehen.

Kategorien
Motivation+Gamification

Wo bitte geht’s zum Wohlstand?

Geht es dir so, dass du von den vielen Informationen, die es inzwischen in Blogs, Youtube-Kanälen, Podcasts und Facebook-Gruppen zum Thema Finanzen gibt, völlig überfordert bist, denn es sind einfach zu viele? Oder läufst du Gefahr, dich in Kleinkram zu verzetteln? Mir geht es jedenfalls manchmal so. Darum habe ich mir einen Wegweiser geschaffen. Es ist eine Art grobe Karte. Diese möchte ich heute mit dir teilen.

Kategorien
Motivation+Gamification

Dein Glücksprinzip: eine Challenge

glueck

Durch einen Zufall bin ich an einen Film erinnert worden, den ich vor einigen Jahren gesehen hatte. Er heißt „Das Glücksprinzip“, im Original „Pay It Forward“. Es ist ein ziemlich rührender Film, sicher auch ein klein wenig kitschig. Aber mir gefällt der Grundgedanke darin. Auch wenn der nicht unmittelbar etwas mit Sparen oder Anlegen zu tun hat, passt er hierher, denn ich sehe ihn als äußerst bereichernd an.

Kategorien
Aktien-Investment Motivation+Gamification

Das Märchen vom kleinen Home Bias

Es war einmal ein kleines Gespenst, das hieß Home Bias. Es spukte überall dort herum, wo es Aktien-Anleger gab. Zwei dieser Anleger waren Kevin und Oskar. Kevin hatte gehört, dass es cool sei, Aktien zu kaufen und „ganz einfach“ zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen. Er surfte durch Foren und Facebook-Gruppen und schnappte mal hier mal dort etwas auf, ohne einen richtigen Plan zu haben. Oskar dagegen las sich gründlich in die Materie ein und lernte sogar, Jahresabschlüsse der Unternehmen zu verstehen. Er fand es richtig prima, dass er über Aktienkäufe zum Miteigentümer von Firmen werden konnte und durch Dividenden an deren Gewinnen beteiligt wurde. Natürlich interessierte er sich dafür, was „seine“ Firmen so produzierten und wie profitabel sie arbeiteten.

Kategorien
Buchvorstellung Motivation+Gamification

Was wurde aus Miracle Morning und Be Fit & Dance?

Nun schreibe ich schon seit über drei Jahren diesen Blog, und es macht mir immer noch Spaß. Zwar geht es in der Hauptsache um Themen zur Geldanlage, aber manchmal auch um Motivation, Selbstorganisation, Gesundheit, das Zeug eben, das das eigentlich Wichtige im Leben ist. Manchmal krame ich in meinen früheren Artikeln, um mal zu schauen, wie ich so vor ein bis zwei Jahren drauf war. Dabei sind mir die Themen „Miracle Morning“ und „Be Fit & Dance“ wieder über den Weg gelaufen. Besonders treue Blog-Leser werden sich vielleicht noch daran erinnern. Was ist daraus geworden?

Kategorien
Motivation+Gamification

Entscheidungen

Angenommen du hast freies Kapital, das zum Aufbau einer Aktienposition reicht. Nun hast du aber zwei verschiedene Aktien gefunden, deren Kauf für dich in Frage käme. Die eine ist die Aktie eines großen etablierten Unternehmens, die andere die eines kleineren Newcomers. Das kleinere Unternehmen schneidet nach deinen Auswahlkriterien sogar noch einen Tick besser ab. Aber dir ist klar, dass die Aktie der großen Firma weniger riskant ist. Für welche der beiden entscheidest du dich? Welchen Maßstab solltest du ansetzen? Wie sieht eine mögliche Lösung für ein derartiges Dilemma aus?

Ich möchte dazu eine Methode vorstellen, die sogar universell ist, also auch für andere Bereiche anwendbar, wann immer es zwischen zwei Alternativen zu entscheiden gilt.