Kategorien
Levermann-Experiment

Levermann-Experiment 2.0: Neu gekauft und gleich abgeschmiert?

Wumms! So hätte es wohl am vorigen Donnerstag geklungen, wenn man den Kursverlauf meiner gerade erst neu aufgenommenen Aktie akustisch dargestellt hätte. Neun Prozent Minus gegenüber dem Vortag! An nur einem Tag neun Prozent nach unten! Aber so schlimm war es dann doch nicht. Gegen Abend erholte sich der Preis wieder und das Minus schrumpfte etwa zur Hälfte zusammen.

Was so dramatisch klingt, ist bei solch kleinen Aktien wie in meinem Levermann-Depot normal – sowohl nach oben als auch nach unten. Darauf achte ich sonst zwischenzeitlich gar nicht. Es ist mir nur bei der Vorbereitung dieses Artikels aufgefallen, in dem ich über die besagte Aktie schreibe.

Welche Aktie ist das? Meine Newsletter-Abonnenten wissen es bereits seit meiner Bewertung am vorigen Wochenende. Es ist CLIQ Digital (ISIN: DE000A0HHJR3).

In meinem Vorgängerexperiment hatte ich mich geweigert, diese Aktie zu kaufen, weil sie zu dem Zeitpunkt einen Spread von sagenhaften 5% hatte und später war das Depot dann voll. Aber Schwamm drüber! Jetzt läuft ein neues Spiel, und in dem habe ich mich auf kleine Unternehmen (auch ganz kleine) aus Deutschland zurückbesonnen. Da passt CLIQ Digital mit gerade einmal rund 180 Mio. € Marktkapitalisierung gut hinein.

Dieses kleine Boot wird im Wind nun einmal stärker hin und her geworfen als solch ein Dickschiff aus dem DAX.

Aber ich kaufe die Aktien für mein Levermann-Depot nicht nur nach der Größe, sondern nach einem Scoring-System, welches auf Susan Levermann basiert. Bevor ich die Einzelheiten zur Levermann-Bewertung von CLIQ Digital zeige, zunächst wie immer der aktuelle Stand.

Inhalt

Stand des Levermann-Depot vom 26.03.2021

NameinvestiertWert
ALZCHEM1.239,001.402,50
CLIQ Digital1.191,001.198,80
CR CAPITAL1.152,801.098,20
DERMAPHARM1.367,041.490,64
FINLAB1.250,801.433,70
HELMA1.212,001.335,00
MUTARES1.397,301.765,76
PROCREDIT1.341,001.584,00
VIB VERMÖGEN1.232,191.226,40
VILLEROY & BOCH1.207,001.312,00
Depotwert:13.847,00
Cash:2.409,87
Gesamtwert:16.256,87

Zum Vergleich: Das tiefenentspannte und voll investierte ETF-Depot, welches nur einen SDAX-ETF enthält, ist insgesamt 15.450 € wert.

Zwei Positionen habe ich jedoch in meinem Levermann-Depot noch frei.

Levermann-Bewertung für CLIQ Digital vom 19.03.2021

Ich zeige wieder sowohl meine Bewertung(en) als auch die das Aktien.guide* – jeweils vom letzten Freitag, 19.03.2021. Diesmal stimmten sie weitgehend überein.

Der Aktien.guide kam auf 6 Punkte. In einer meiner Berechnungsvarianten war das auch so. In der anderen mit der alternativen KGV-Berechnung kam ich auf 8 Punkte.

Ich berechne das Ganze für zwei Datenquellen zu den Schätzungen, nämlich finanzen.net und de.marketscreener.com. Die dadurch zustande kommenden Abweichungen hatten hier keine Auswirkung auf den Punktestand. Nun die Einzelheiten.

RoE2020

= Ergebnis nach Steuer : Eigenkapital

Meine Auswertung: RoE 2020 = 7,61 Mio. € : 56 Mio. € = 0,1279 = 12,79%

(Daten von finanzen.net)

Aktien.guide: in etwa die gleichen Zahlen, nur Rundungsabweichungen, dadurch 12,86%

0 Punkte

EBIT-Marge 2020

= EBIT : Umsatz

Meine Auswertung: 15,21 Mio. € : 106,95 Mio. € = 14,22%

(Daten von finanzen.net)

Aktien.guide: das gleiche Ergebnis

+1 Punkt

Eigenkapitalquote 2020

Meine Auswertung: 66,01%

(von finanzen.net)

Aktien.guide: 72,3%

Keine Ahnung, wie die Abweichung zustande kommt, spielt aber für die Punktevergabe keine Rolle

+1 Punkt

KGV mehrjährig

= aktueller Kurs : Durchschnitts-EPS

Meine Auswertung:

Aktueller Kurs vom 19.03.2021 (Xetra): 31,20 €

(von onvista.de)

EPS 2018 bis 2021e bzw. 2022e (2022e fehlt bei mir in Quelle 1)

Quelle 1: 0,35 €, 0,36 €, 1,16 €, 1,72 €, Durchschnitt: 0,90 €

Quelle 2: 0,35 €, 0,36 €, 1,16 €, 1,73 €, 2,19 €, Durchschnitt: 1,16 €

(Daten von finanzen.net bzw. de.marketscreener.com)

Damit kommen für KGV mehrjährig folgende Werte heraus:

Quelle 1: 31,20 € : 0,90 € = 34,76

Quelle 2: 31,20 € : 1,16 € = 26,94

Aktien.guide: stimmt mit meiner Quelle 2 überein

-1 Punkt

KGV aktuell

= aktueller Kurs : EPS-Schätzung für aktuelles Jahr

Meine Auswertung:

Quelle 1: 31,20 € : 1,72 € = 18,14

Quelle 2: 31,20 € : 1,73 € = 18,03

Aktien.guide: stimmt mit meiner Quelle 2 überein

-1 Punkt

Analystenmeinungen

Meine Auswertung: 4 Analysten, alle geben Note 10 („kaufen“)

(Daten von de.marketscreener.com)

Aktien.guide: 4 Analysten, alle sagen „kaufen“

+1 Punkt

Reaktion auf Quartalszahlen

Meine Auswertung:

Datum der Zahlen: 17.03.2021 (Quelle: finanzen.net)

Kurs 17.03.2021 (Xetra): 27,00 €

Kurs 16.03.2021 (Xetra): 25,00 €

(Quelle: onvista.de)

Kursentwicklung: +8,00 %

Benchmark: SDAX (verwende ich immer)

Stand am 17.03.2021: 15.327,47

Stand am 16.03.2021: 15.430,25

(Quelle: onvista.de)

Index-Entwicklung: -0,67%

Reaktion auf QZ (Differenz) = +8,00% – (-0,67%) = +8,67%

Aktien.guide: stimmt genau mit meinen Zahlen überein

+1 Punkt

Gewinnrevision

Meine Auswertung:

Quelle 1:

EPS 2021e: 1,72 € (gegenüber 1,52 € sowohl vor zwei als auch vor vier Wochen), Entwicklung: +13,16%

Schätzungen für 2022 fehlen

(Daten von de.marketscreener.com)

Quelle 2:

EPS 2021e: 1,73 € (gegenüber 1,51 € sowohl vor zwei als auch vor vier Wochen), Entwicklung: +14,57%

EPS 2022e: 2,19 € (Werte von vor zwei bzw. vier Wochen sind dafür noch nicht vorhanden)

Aktien.guide: stimmt mit meiner Version aus Quelle 2 überein (der Aktien.guide vergleicht immer nur mit der Schätzung von vor vier Wochen)

+1 Punkt

Kursentwicklung über sechs Monate

Meine Auswertung:

Kurs 19.03.2021: 31,20 €

Kurs 18.09.2020: 14,60 €

(Daten von onvista.de, beides Xetra-Kurse)

Entwicklung: +113,70%

Aktien.guide: stimmt mit meinen Daten überein

+1 Punkt

Kursentwicklung über ein Jahr

Meine Auswertung:

Kurs 19.03.2021: 31,20 €

Kurs 19.03.2020: 2,42 €

(Daten von onvista.de, beides Xetra-Kurse)

Entwicklung: +1.189,26%

Aktien.guide: stimmt mit meinen Daten überein

+1 Punkt

Kursmomentum

Meine Auswertung und auch die des Aktien.guide: neutral

0 Punkte

Dreimonatsreversal

Wird nicht ausgewertet, da Small Cap

Gewinnwachstum

Meine Auswertung:

Quelle 1: (de.marketscreener.com)

EPS 2020: 1,16 €

EPS 2021e: 1,72 €

(EPS 2022e fehlt)

Entwicklung: +48,28%

Quelle 2: (finanzen.net)

EPS 2021e: 1,73 €

EPS 2022e: 2,19 €

Entwicklung: +26,59%

Aktien.guide: stimmt mit meinen Zahlen aus Quelle 2 überein

+1 Punkt

Gesamtpunktezahl

Sowohl in meiner ersten Berechnungsvariante (mit beiden Quellen) als auch im Aktien.guide*:

0+1+1-1-1+1+1+1+1+1+0+0+1 = 6 Punkte

Gesamtpunktezahl in meiner zweiten KGV-Variante

In meiner zweiten Berechnungsvariante für das mehrjährige KGV berechne ich einen Durchschnitt aus drei historischen KGV-Werten und einem aktuellen KGV: Ja, ich weiß, so macht man das eigentlich nicht, aber mein Spiel – meine Regeln. Exaktheit ist hier ohnehin nur eine Illusion. Hier die Zahlen:

KGV 2018: 4,89

KGV 2019: 8,11

KGV 2020: 14,34

KGV aktuell: 18,14 (Quelle 1) bzw. 18,03 (Quelle 2)

(Daten für die historischen KGVs von finanzen.net)

KGV-Durchschnitt: 11,37 bzw. 11,34 (Quelle 1 bzw. Quelle 2)

Also gibt es für diese Variante des mehrjährigen KGV-Kriteriums +1 Punkt anstelle von -1 Punkt, wodurch eine Gesamtpunktezahl von 8 Punkten anstelle von 6 Punkten herauskommt.

Da ich mir vorgenommen hatte, eine Aktie kaufen zu können, wenn in einer meiner Bewertungsvarianten mindestens 7 Punkte herauskommen, hat das mit CLIQ Digital geklappt.

Das Unternehmen CLIQ Digital

Angefangen haben sie mit einfachen Schwarz-Weiß-Logos und Klingeltönen für die guten Nokia-Handys. Ach ja, lange ist es her.

Inzwischen sind sie ein ernstzunehmender Streaming-Dienstleister – unterwegs in den fünf Sparten:

  • Musik
  • Hörbücher
  • Sport
  • Filme
  • Games

Sie nennen ihr Angebot „CLIQ – Alles in Einem“ und bieten ein Abonnement über alle Sparten gleichzeitig an.

Wie man sieht ist das Geschäftsmodell recht erfolgreich. Die Corona-Lockdowns haben sicher einen nicht unwesentlichen Teil zur Gewinnsteigerung beigetragen.

Zur Aktie ist noch zu sagen, dass sich mehr als 99% im Streubesitz befinden.

Was ist eigentlich dieser Aktien.guide?

Das ist ein Web-Tool, das Tino Wendland vor ein paar Jahren aus Interesse an der Levermann-Strategie entwickelt hat.

Aus diesem kleinen Hobby-Projekt wurde inzwischen ein ernstzunehmendes und recht nützliches Portal und ist längst kein Ein-Mann-Unternehmen mehr.

Es beschränkt sich inzwischen auch nicht mehr nur auf Auswertungen nach der Levermann-Strategie. Eine weitere auf Kennzahlen basierende Strategie, HGI; das steht für High Growth Investing, wurde hinzugenommen. Aktuell ist das Team um Tino damit beschäftigt, noch etwas für Dividendeninvestoren umzusetzen. Ein kleiner Anfang ist als BETA bereits vorhanden.

Das ganze Portal ist sehr übersichtlich. Es gibt dort aber nicht nur pure Zahlen, sondern regelmäßig werden ausgewählte Top Scorer der verschiedenen Auswertungssysteme ausführlicher vorgestellt.

Mach dir hier selbst ein Bild: zum Aktien.guide*

Achtung: Osteraktion beim Aktien.guide

Von Gründonnerstag bis Ostermontag (01.04.2021 bis 05.04.2021) gibt es 20% Rabatt auf ein Jahr für das All-Inclusive-Paket. Gib dafür den Gutscheincode EASTEREGG ein.

Ansonsten

Für insgesamt 195 Aktien werden die Auswertungen kostenlos angeboten. Für Investor*innen, die Inspirationen suchen, egal ob nun streng nach Levermann oder HGI oder nicht, ist das ganz nützlich.

Wer mehr möchte, und zwar über 6.000 Aktien, bekommt das Aktien.guide-Abo ganz nach Bedarf zu einem fairen Preis.

Hier siehst du die Preisübersicht: Aktien.guide Preise*

Möchtest du schon vor meinen Käufen informiert werden?

Wenn ich hier einen Artikel zum Levermann-Experiment veröffentliche, ist die darin dargestellte Auswertung schon eine Woche alt.

In meinem Newsletter, den ich immer am Wochenende direkt nach der Levermann-Auswertung verschicke, verrate ich bereits, welche Käufe und später sicher auch welche Verkäufe ich beabsichtige, noch bevor ich sie selbst ausführe.

Hier bekommst du weitere Infos zum Newsletter und kannst ihn bei Interesse abonnieren: Mein Newsletter

Disclaimer

Ich handle nur in einem kleinen Depot nach der Levermann-Strategie. Ich bin nach wie vor keine bedingungslose Anhängerin davon, finde das System jedoch faszinierend und dessen Anwendung unterhaltsam. Aber ich bin nicht bereit, mehr darin zu riskieren.

In der Hauptsache habe ich es lieber entspannt: Ausschüttungsorientierte Geldanlage aus guten Dividendenaktien und ein paar ETFs.

Alles zum Levermann-Experiment

Ungefähr einmal wöchentlich aktualisiert, hier:

Experiment Levermann-Depot

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Für jeden Abschluss darüber erhalte ich eine Provision, ohne dass dir Nachteile entstehen.

4 Antworten auf „Levermann-Experiment 2.0: Neu gekauft und gleich abgeschmiert?“

Sehr geehrte Frau Wolff,
ich bin auch schon vor längerer Zeit auf Cliq Digital gestoßen, als Stephan Pflug sie in sein Wikifolio (DE000LS9AJF5) aufgenommen hat. Dessen Anlageentscheidungen verfolge ich regelmäßig und nutze sie auch zum Großteil für mich.
Über ihn bin ich übrigens auf Ihre Seite gestoßen und verfolge diese jetzt auch regelmäßig mit großem Interesse. Viele Ihrer Betrachtungen kann ich voll und ganz nachvollziehen. Das gilt auch fürs Crowdinvesting mit Bergfürst.

Bin bei Cliq Digital zwischenzeitlich mehrfach ausgestiegen um Gewinne mit zu nehmen. Werde unter 30 auch wieder einsteigen.
Habe auch Ihren Tip mit ProCredit befolgt. Habe aber eine Frage zu der Bewertung. Betrachten Sie ProCredit nicht als Finanzwert. In Ihrem Auswertungstool wird dieser Wert nicht als Finanzwert ausgewertet. Das gilt übrigens auch für VIB Vermögen als Immobilienwert.
Ich bin begeistert von Ihrem Finanztool mit Excel. Wahnsinn was man sich damit für eine Vorauswahl schaffen kann. Für meine Investitionsentscheidungen checke die Top-Wetre dann noch einmal detailierter.
Der S&P500 DOW und Nasdaq haben mir mit Stand gestern mehr 19 Werte mit einer Punktzahl >4 rausgeworfen. Da hat man dann die Qual der Wahl. Ich werde jetzt wohl ein Wikifolio einrichten mit einer Auswahl dieser Werte. Mal sehen was dabei rauskommt.

Viele Grüße

Friedrich Koch

Gefällt mir

Wenn mein Tool das nicht automatisch zuordnen kann, liegt das an den eingelesenen Daten. Aber im Gegensatz zu meinem Tool kann ich halbwegs denken und die Einstellung „F“ manuell hinzufügen. ProCredit und VIB Vermögen sind auch bei mir Finanzwerte.

Gefällt mir

Danke für die nette Antwort.
Bilanztechnisch ist es nicht immer so klar wie man Immobilienwerte oder Holdings behandeln soll. Habe mir des Buch von Susann Levermann noch mal daraufhin angeschaut. Was Immobilien betrifft geht sie darauf auch nur mit ganz wenigen Worten ein.
Finanzwerte mit zur Zeit chronischer Eigenkapitalschwäche und Immobilienwerte und Holdings mit zum Teil sehr hohen Eigekapitalquoten betrachte ich differenzierter, denn mir ist das Denken auch nicht ganz fremd.
Viele Grüße
Friedrich Koch

Gefällt mir

ja, das stimmt. Ich schaue oftmals auch erst in den letzten Jahresabschluss, wie die Gewinne ermittelt werden und entscheide dann, ob das ein Finanzwert ist oder nicht. Bei Immobilienunternehmen achte ich zum Beispiel darauf, ob sehr viel Gutachterbewertungen in die Berechnung eingehen, wie das z. B. bei großen Vermietern der Fall ist. Dann tendiere ich eher zum Finanzwert. Wenn Bautätigkeit überwiegt, ist das meiner Ansicht nach kein Finanzunternehmen.
Beteiligungsgesellschaften sind bei mir fast immer Finanzwerte, sofern sie nicht operativ arbeiten, sondern sich nur um Finanzierungszeugt kümmern.

Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.