Kategorien
Geldanlage

Levermann-Experiment 2.0: FinLab ausführlich vorgestellt

Zum Börsenschluss des vorigen Wochenendes, also zum 19.02.2021, habe ich mein kleines Spieldepot wieder nach der Levermann-Strategie ausgewertet und nach neuen kaufenswerten Aktien gescannt.

Ich habe das wieder wie immer für nahezu alle kleinen Aktien aus Deutschland automatisch durchgerechnet und dann noch einige manuelle Korrekturen durchgeführt. Aber selbst wenn ich mich auf den Kopf gestellt hätte, hätte das auch nicht geholfen.

Es kam einfach keine neue kaufenswerte Aktie heraus. Auch keine, zu der ich einen Punkt, der nur knapp verfehlt wurde, trotzdem geben könnte, um damit doch noch eine Kaufpunktezahl zu erhalten.

Also sieht der Inhalt meines Levermann-Depots noch immer so aus wie beim letzten Mal.

Inhalt

Levermann-Depot, Stand vom 26.02.2021

NameinvestiertWert
ALZCHEM1.239,001.347,50
CR CAPITAL1.152,801.091,40
DERMAPHARM1.367,041.413,12
FINLAB1.250,801.404,20
HELMA1.212,001.160,00
MUTARES1.397,301.500,54
PROCREDIT1.341,001.449,00
VIB VERMÖGEN1.232,191.232,79
Depotwert:10.598,46
Cash:4807,87
Gesamtwert:15.406,33

So bleibt dieses Depot mit bisher acht von zwölf Aktien weiterhin nur zu zwei Dritteln investiert. Aber immerhin ist es Stand jetzt nicht schlechter als das voll investierte Benchmark-Depot, welches nur einen SDAX-ETF enthält. Das steht am 26.02.2021 bei 15.224,60 €.

FinLab hat eine gute „Levermann-Historie“

Die Aktie von FinLab ist mir bei meinen Bewertungen immer wieder aufgefallen. Ich könnte sie kaufen, wenn sie nicht bereits im Depot wäre. Immer wieder schafft sie die 7-Punkte-Marke.

Sie war schon im Vorgängerexperiment dabei, und zwar zweimal. Das erste Mal hatte ich sie vom 12.06.2017 bis zum 28.05.2018.

Im Dezember 2017 hatte ich sogar einen Artikel über einen Aspekt von FinLab geschrieben und damit offenbar in ein Wespennest gestochen, wie man an der darunter entstandenen Diskussion sehen kann. Hier ist mein „böser“ Artikel:

Ach du Sch… — doch in Kryptowährungen investiert?

Es ging darin um eine Meldung zur Beteiligung von FinLab an ICONIC LAB, die ich auf meine wie immer politisch unkorrekte Art von Technologie-Marketing-Blabla ins Deutsche„übersetzt“ hatte. Das hatte jedoch keinen Einfluss auf mein Investment und das war auch gut so. Für dieses knappe Jahr hatte mir die Aktie ein Plus von gut 32% nach Abzug von Spesen und Steuern beschert.

Das zweite Mal hatte ich sie am 11.05.2020 gekauft und bis zum Ende gehalten. Ich habe sie in mein neues Experiment übernommen und dazu natürlich nicht zwischenzeitlich verkauft. Ich habe aber für mein Levermann-Experiment 2.0 den Wert vom Jahresanfang 2021 als Kaufkurs eingetragen, um abgegrenzt vom alten Spiel neu zu beginnen.

Auch im Aktien.guide* – das ist ein Web-Tool, das fertige Levermann-Auswertungen anbietet – hat FinLab in den Auswertungen des letzten halben Jahres meistens 7 oder 8 Punkte. Ab und zu sind es auch mal „nur“ 6 Punkte. Das ist jedoch selten.

Levermann-Bewertungen von FinLab

Die zeige ich hier im Detail. Ich vergleiche das wieder mit der Bewertung im Aktien.guide. Alle Werte stammen vom 19.02.2021.

Für meine Auswertungen verwende ich immer zwei Quellen für die Schätzungen, und zwar finanzen.net und de.marketscreener.com. Für FinLab stimmen die Zahlen in beiden überein.

Auch in meiner zweiten Variante, in der ich historische KGV verwende, kommen die gleichen Punktezahlen heraus.

Die Zahlen für die Schätzungen im Aktien.guide* sind auch die gleichen wie in meinem Tool. Marginale Abweichungen gibt es nur bei den Analystenmeinungen und der Reaktion auf Quartalszahlen. Im Folgenden differenziere ich zwischen meinen Zahlen und denen des Aktien.guide nur dann, wenn es Unterschiede gibt. Ansonsten gelten die Angaben für beide.

Hier der Spickzettel zur Kriterienliste: Levermann-Strategie kurzgefasst – das Original

Und nun die Bewertungsdetails:

RoE 2019: 27,6% bei mir bzw. 27,7% beim Aktien.guide (Abweichung durch Rundung), +1 Punkt

EBIT-Marge: Finanzwert, 0 Punkte

Eigenkapital-Quote 2019: 97,9%, +1 Punkt

KGV mehrjährig: 5,50, Berechnung = Kurs : Durchschnitts-EPS, Kurs 19.02.2021: 25,00 €, EPS 2017 2018 2019 2020e 2021e: 2,97 € 3,39 € 7,54 € 4,22 € 4.70 €, Durchschnitt: 4,54 €, 25,00 : 4,54 = 5,50, +1 Punkt

KGV aktuell: 5,92, Berechnung = Kurs : EPS 2020e = 25,00 : 4,22 = 5,92, +1 Punkt

Analystenmeinungen: meine Auswertung: 1 Analyst mit Note 10 „Kaufen“, Aktien.guide: 1 Analyst mit Einstufung 1 „Kaufen“ (beide das Gleiche, nur andere Werteskala), +1 Punkt

Reaktion auf Quartalszahlen: meine Auswertung: -2,8% (basiert auf Termin vom 24.09.2020, Benchmark SDAX), Aktien.guide: nicht angegeben, ein fehlendes Kriterium beim Aktien.guide wird immer mit -1 bewertet, also beide -1 Punkt.

Gewinnrevision: Die Schätzungen haben sich sowohl im Vergleich zu vor zwei als auch vor vier Wochen nicht geändert. Der Aktien.guide vergleicht nur mit 4 Wochen zurückliegenden, aber auch da keine Änderung, 0 Punkte

Kursentwicklung über sechs Monate: 28,9%, +1 Punkt

Kursentwicklung über ein Jahr: 40,1%, +1 Punkt

Kursmomentum: neutral, weder Wechsel zum Besseren noch zum Schlechteren, 0 Punkte

Dreimonatsreversal: nicht betrachtet, da Small Cap, 0 Punkte

Gewinnwachstum (EPS 2020e zu EPS 2021e): 11,4%, +1 Punkt

Levermann-Score: 1+0+1+1+1+1-1+0+1+1+0+0+1 = 7

FinLab – was machen die eigentlich?

Sie investieren in FinTech und Blockchain. Sie stellen Wagniskapital bereit und beteiligen sich damit an Startups. Sie streben Mehrheitsbeteiligungen an. Also sind sie dann letzten Endes diejenigen, die dort das Sagen haben. Aber sie unterstützen die Unternehmen mit Rat und Tat, vor allem mit Netzwerk und Wissen bzw. Erfahrung.

Manchmal genügen ihnen aber auch kleine Beteiligungen und sie investieren in andere Beteiligungsunternehmen – ebenfalls im FinTech-Bereich – in Amerika und Asien.  

FinTech steht für Financial Technologies. Das sind also Technologien, die mit Finanzen zu tun haben und dabei nicht so verstaubt sind, wie herkömmliche Banken. Dabei wird immer gern von Innovation, Disruption und Nachhaltigkeit gesprochen. Jaja, blabla. Ich mag es gern konkreter,

Was das im konkreten Fall sein kann, sieht man in der Liste der Beteiligungen von FinLab. Die findet man auf deren Webseite. Sie enthält derzeit 26 Einträge.

Da habe ich doch gleich einmal nachgesehen, ob ICONIC LAB noch dabei ist. Tatsächlich, das Unternehmen lebt noch – und nicht einmal schlecht.

Die Beteiligungen von FinLab

Hier gebe ich alle im Schnelldurchlauf wieder. Zuerst nenne ich jeweils den Leitsatz aus deren Selbstdarstellung, falls es einen gibt. Dann schreibe ich in ein bis zwei Sätzen, was ich mir unter dem Unternehmen vorstelle, nachdem ich mich auf dessen Webseite umgesehen habe.

Ich übernehme natürlich keine Garantie dafür, dass ich alles richtig verstanden habe. Aber ich bin der arroganten Meinung: Wenn ich etwas nicht richtig verstanden habe, dann war es nicht richtig erklärt.

Agora Innovation

Specializes in digital assets on the blockchain.

Sie betreiben eine Art Crowdinvesting-Plattform, wo man in spezielle Projekte von Unternehmen investieren kann, die keine StartUps mehr sind. Die Finanzierungsvorgänge laufen über Kryptowährungen.

ALGO Trader

The leader in alpha generation technology for financial institutions.

Sie bauen (Software) Lösungen für quantitatives Trading genau nach Kundenwunsch. Die Lösungen können alles vollautomatisch, vom Entscheidungen treffen bis zum Ausführen der Order, und umfassen auch den Krypto-Markt.

AUTHADA

Für eine sichere Identität in der digitalen Welt.

Sie bieten digitale Lösungen für ein rechtssicheres Ausweisen in Echtzeit über ein „mobiles Endgerät“, also über das Smartphone mittels App.

ARXUM

Redefines end-to-end digitalisation based on blockchain technology.

Sie bieten sogenannte “Middleware” (ARXUM Suite) an, mit der sie Geschäftsprozesse auf Blockchain-Technologie aufbauen können, so dass keine Manipulation möglich ist.

awamo

Save time and money in your microfinance business with awamo® 360

Über Mikrofinanz können die Menschen in Entwicklungsländern sehr kleine Kredite aufnehmen sowie Sparprodukte und Versicherungen erwerben. Das Produkt „awamo® 360“ ist eine App-Lösung, die so etwas umzusetzen hilft.

BLOCKCHAIN HELIX

building trusted digital identity

Sie bieten mit „helix id“ ein System zur schnellen Identifizierung an. Das basiert auf der Blockchain Technologie.

CAPTRACE

Sie bieten eine neue Art Aktienregister an, auch mobil zugreifbar. Ihre Kunden sind Aktiengesellschaften.

CareerGig

Career benefits. Gig lifestyle. Choose booth.

Eine Plattform, die Freelancer an Unternehmen vermittelt.

CASHLINK

Shaping the capital markets of tomorrow

Software-Lösung zur Erzeugung von Kryptowährungen.

DEPOSIT SOLUTIONS

Welcome to open banking

Eine Plattform, die Sparer und Banken verbindet. Daran angebunden sind Banken aus 20 Ländern, wo man als Sparer über die Plattform direkt sein Geld anlegen kann.

FastBill

Das Leben ist zu kurz für Papierkram und Buchhaltung.

Das ist eine Plattform, mit der man den ganzen Bürokram einfach erledigen kann.

Gapless App

Die letzte Auto-App, die Sie jemals brauchen werden.

App für das Fahrzeugmanagement für Logistik-Unternehmen.

heliad

We invest in the best entrepreneurs.

Das ist selbst eine Beteiligungsgesellschaft, die in junge und wachstumsstarke börsennotierte und nicht-börsennotierte Unternehmen investiert.

ICONIC LAB

Blockchain & Crypto VC and Accelerator

Die bauen die „Maschinerie“ zur Erzeugung von Kryptowährungen.

innoplexus

Cutting-Edge Data Analytics from Pipeline to Market for Biotech/CROs/Pharma

Künstliche Intelligenz zur Entwicklung von Produkten in den oben genannten Bereichen. Sie haben auch mit der Covid-19-Forschung zu tun.

instaffo

Wir sehen die Person hinter dem Lebenslauf

Arbeitsvermittlung unterstützt durch künstliche Intelligenz. Sie bieten eine intelligente Recruiting Software, die den Einstellungsprozess vereinfachen und verkürzen soll.

Kapilendo

360° Banking. Für den Mittelstand.

Sie betreiben eine Crowdinvesting-Kreditplattform. Außerdem haben sie zusammen mit Hauck & Aufhäuser einen Krypto-Fonds gestartet.

Next Big Thing

The World We Create

Sie suchen Leute mit innovativen Ideen für die Industrie, die Marktlücken finden oder Probleme lösen, und wollen sich dort mit reinhängen.

n³ NEXTMARKETS

Europas gebührenfreier Online Broker

Brokerage per Smartphone App. Gehandelt wird über gettex ohne Gebühren.

patriarch

Die besten Aussichten für Ihr Geld

Fondsanbieter und Vermögensverwaltung.

spark change

Carbon investing made easy

Das ist eine Technologie-Plattform, die Investitionen ermöglicht. Ehrlich gesagt kann ich mir so richtig nichts darunter vorstellen.

sparrow

Take Control. Trade Confidently.

Eine Kryptobörse.

SPIELWORKS

Gaming for Tomorrow’s Web

Gaming, das auf Blockchain basiert.

UPLAND

Property Trading Game

Ein Spiel für das man sich anmelden soll.

Vaultoro

the crypto exchange where people buy gold and silver with bitcoin

Das ist eine Kryptobörse, wo man Gold und Silber mit Bitcoin kaufen kann und umgekehrt.

ZkSystems

Ihr ERP-Adapter für eine schnittstellenlose Integration

Verbindet beliebige Softwarelösungen ohne nötige programmierte Integration einfach per Roboter (ZkSystems Connector) innerhalb nur weniger Tage.

Mein Fazit zu FinLab

Es gibt zwar viele Beteiligungsgesellschaften, aber FinLab halte ich von deren Spezialisierung her für etwas Besonderes.

Die meisten ihrer Beteiligungen machen irgendetwas mit Blockchain, also der Technologie, die vielen Kryptowährungen zugrunde liegt.

Ich persönlich bin nach wie vor nicht von Kryptowährungen als Investment überzeugt, weil es meiner Meinung nach keinen sinnvollen Maßstab gibt, um deren Wert halbwegs realistisch einzuschätzen.

Aber die Technologie dahinter ist sicher recht brauchbar, sofern man die Sache mit dem hohen Stromverbrauch in den Griff bekommt.

FinLab investiert ja in erster LInie nicht in Kryptowährungen, sondern vor allem in Unternehmen, die die Technologie voranbringen. Außerdem sind noch weitere recht interessante Beteiligungen dabei, die nichts mit der Blockchain zu tun haben.

Ich muss die nicht alle bis ins kleinste Detail verstehen. Ich denke schon, dass das zum Teil gute Beteiligungen sind und das genügt mir – zumindest für mein Levermann-Experiment, zumal da ja noch die hohe Punktezahl ist.

Alles zum Levermann-Experiment 2.0

Sämtliche Transaktionen, aktuelle Stände, alle Artikel usw. – ungefähr wöchentlich aktualisiert:

Experiment Levermann-Depot

Disclaimer

Ich empfehle das hier nicht zum Nachmachen. Für mich ist es nur eine Spielerei abseits von meinen ernsthaften Investments.

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Für jeden Abschluss darüber erhalte ich eine kleine Provision.

6 Antworten auf „Levermann-Experiment 2.0: FinLab ausführlich vorgestellt“

Sehr geehrte Frau Wollf
Ich hatte meinen Levermanncheck für Einhell positiv bewertet.
Ich muss zugeben, dass ich mich nicht ganz konsequent an das Schema gehalten habe.
Für mich ist das KGV von 12 in diesem Niedrigzinsumfeld nicht mehr Heiligtum. Alles was nahe 12 ist auch etwas darüber werte ich mit 1.
Ich bin der Meinung zum Wertung dass man das Wertungsschema von Susan Levermann auch unter dem Blickpunkt der Situation zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Bewertungsschemas betrachten muss.
Ich bin z.B. dem Stefan Pflug mit ProSieben gefolgt und hatte zuvor auch schon RTL ins Depot genommen und fühle mich bestätigt als Stefan Pflug dieses Papier auch in sein Depot aufgenommen hat. Zur Zeit überlege ich ob ich LEG aufnehmen soll. Da warte ich die Zahlen am 10.03,21 ab.
Viele Grüße
Friedrich Koch
Essen

Gefällt mir

Da gebe ich Ihnen recht, Herr Koch, die Vorgaben des Levermann-Bewertungssystems sind nicht optimal. Es gibt aber kein optimales System, das für alle und immer gilt. KGVs von über 16 können für manche Unternehmen auch noch als sehr niedrig angesehen werden und auch bei den Renditekennzahlen macht es eigentlich keinen Sinn, alle mit dem gleichen Maßband zu messen. Das sind Gründe, warum ich dieses System nur auf ein kleines Spieldepot anwende.

Gefällt mir

Hallo Frau Wolff
Was sagen Sie zu Porsche. Die gehen gerade durch die Decke.
Meine Levermanncheck sagt 6 Punkte.
Gewinnrevision auf -1
Analystenmeinungen setzte ich auf 0
Als Holding Ebit-Marge 0
Eigenkapitalrendite 0,
Indexreversal 0
Alles andere auf 1
Vorläufige Zahlen wurden am 12.2. bekannt gegeben.
Gute NEWs von VW am 18.2. Geschäftsbericht 2020 am 23.3.
Ihre Meinung würde mich interessieren
Viele Grüße
Friedrich Koch

Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Friedrich Koch Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.