Kategorien
Einkommen Geldanlage

Investieren aus dem Nichts: Ein Hobby als neue Mini-Einkommensquelle

Heute gibt es einen Zwischenbericht zur Challenge „Investieren aus dem Nichts“. Mein Ziel für den Monat Juli besteht darin, das Guthaben des dazugehörigen Verrechnungskontos auf 30 EUR zu bringen, so dass nach der nächsten kleinen Investition von 25 EUR noch ein Rest von 5 EUR bleibt.

Nachdem der Aktiensparplan über 25 EUR in CVS Health am 01.07.2020 ausgeführt wurde, befand sich ein Restguthaben von 1,14 EUR auf dem Verrechnungskonto.

Dann gab es eine Dividendenzahlung für PepsiCo über 0,13 EUR. Zugegeben, das ist lächerlich, aber die Dividendenzahlungen werden nach und nach mehr werden. Schließlich ist das eine Challenge, die mit so gut wie nichts beginnt.

Weiterhin hat der EntscheiderClub (bezahlte Online-Umfragen) mein Guthaben ausgezahlt. Inzwischen waren 12,20 EUR zusammengekommen.

(Anzeige)

Also steht das Verrechnungskonto bereits bei 13,47 EUR, ohne dass ich überhaupt in einer der Mini-Einkommensquellen einen Finger gerührt hatte.

Die neue Idee

Dann hatte ich eine Idee für eine neue Einkommensquelle. Auch die bedeutet für mich nicht einmal zusätzlichen Aufwand. Ich kombiniere einfach ein Hobby mit einer Einkommensidee. Es geht dabei ums Bücherlesen.  

Vor kurzem habe ich die Plattform „Vorablesen“ entdeckt und mich dort angemeldet. Über diese Plattform kann man neu erscheinende Bücher bekommen. Die Verlage nutzen das als Marketing-Instrument, da die Bedingung darin besteht, hinterher eine Rezension zu schreiben. Ich hatte vor kurzem einen Artikel dazu geschrieben, in dem ich erklärt hatte, wie das genau funktioniert:

Spartipp: Neue Bücher kostenlos lesen – sogar vor dem Erscheinungsdatum

Inzwischen habe ich dort bereits mehrere Bücher gewonnen und zwei davon gelesen und rezensiert. Jetzt sind sie auch im Buchhandel erschienen. Da ich keine Bücher sammle, habe ich mal nachgeschaut, was Ankäufer Momox dafür zahlt und war angenehm überrascht. Für das eine über 8 EUR, für das andere über 6 EUR. Mit Momox habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Also habe ich sie beide dorthin verkauft für zusammen 15,59 EUR. Versandkosten muss ich dafür nicht bezahlen. Habe das Päckchen gestern abgeschickt. In der Regel dauert es etwa eine Woche, vielleicht auch etwas länger, bis ich mein Geld erhalte.

Als reine Einkommensquelle sehe ich diese Möglichkeit nicht, sondern nur als „Nebeneffekt“ zum Hobby. Wer nicht gerne liest, dem würde ich das nicht empfehlen, zum einen weil es unfair gegenüber den anderen Lesern und den Verlagen wäre, und zum anderen, weil es sich dann doch nicht lohnte, sofern man keine Lust zum Lesen und Rezensieren hätte. Das Verkaufen funktioniert auch nicht mit allen Büchern, die man bei Vorablesen bekommt, denn es sind wohl auch als „unverkäufliches Leseexemplar“ gekennzeichnete darunter. So etwas kauft Momox nicht an.

Ich gehe davon aus, dass ich das Geld von Momox noch diesen Monat erhalten werde und es auf mein Verrechnungskonto zur Challenge überweisen kann. Dann ist der Kontostand dort 29,06 EUR und damit mein Ziel für Juni schon fast erreicht. Nun kann ich mir ganz entspannt etwas aus den anderen Möglichkeiten aussuchen, um mein selbst gestecktes Ziel von 30 EUR zu erreichen. Ich denke, ich werde wohl GoTranscript verwenden, weil das den wenigsten Aufwand macht. Sollte ich diesen Monat nichts mehr finden, das schnell geht und mir zusagt, ist es auch nicht so dramatisch. Außerdem habe ich gerade ein neues Vorablesen-Buch zugeschickt bekommen, dem ich mich viel lieber widme. Naja, man muss Prioritäten setzen. 😉

Wie weiter?

Eine neue Aktie für den nächsten Sparplan über 25 EUR habe ich noch nicht ausgewählt. Aber dazu habe ich noch etwas Zeit.

Sparplan (Anzeige)

Wenn Umfrage-Einladungen vom EntscheiderClub kommen, klicke ich nebenbei hindurch. Mein Kontostand dort ist seit der letzten Auszahlung bei 2,20 EUR.

Lächerlich?

Mag sein, dass einige dieses Spielchen belächeln. Aber das ist mir egal. Ich will damit einfach am praktischen Beispiel zeigen, dass die Aussage „Zum Investieren habe ich kein Geld“ meistens eine Ausrede ist, und dass man mit dem Investieren auch schon auf winzigem Niveau starten kann. Dabei geht es vor allem darum, völlig stressfrei Erfahrungen zu sammeln. Denn sollte bei diesen Mini-Beträgen mal der totale Griff ins Klo dabei sein, ist das nicht einmal beunruhigend.

Alles dazu

Auf dieser Seite fasse ich alles zu dieser Challenge zusammen (Mini-Einkommen, Aktienkäufe, Depotübersicht, Dividendenerträge):

3 Antworten auf „Investieren aus dem Nichts: Ein Hobby als neue Mini-Einkommensquelle“

Finde ich sehr gut. Der deutsche ist da sonst etwas trage und uber vorsichtig. Die Summe ist egal solange man Freude daran hat. Zusatznutz ist dass man etwas lernen kann und ein paar Aktien besitzt.

Liken

Ich finde das eine Klasse Idee!
Zum einen zeigt es auf, man verzeihe bitte das Verpauschalisieren, wie einfach es ist Geld zu verdienen. Und natürlich dieses erfolgreich auf den Weg zur Vermehrung zu bringen. Dabei spielt in meinen Augen die Dimension eine untergeordnete Rolle.
Mach weiter so. Der Weg stimmt schonmal.

Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.