Experiment LEGO-Investment: Rendite wie mit dem legendären Millenium Falcon – so geht‘s

Ende 2018, als ich das erste Mal etwas über „LEGO als Investment“ erfuhr, staunte ich noch sehr über das Beispiel des LEGO-Sets „Millenium Falcon“, das in einem Galileo-Beitrag als Beispiel dafür genannt wurde, wie lukrativ diese Art des Investments sein kann. Inzwischen habe ich mich mehr über diese ungewöhnliche Idee informiert und in einem kleinen „Experiment LEGO-Investment“ ein wenig „geübt“.

Die „Wahnsinns-Rendite“

Heute weiß ich: Wenn irgendwo über LEGO als kurioses Investment berichtet wird, kommt als Beispiel für die „exorbitanten“ Gewinne, die damit möglich sind, meistens das legendäre Set des Star Wars Millenium Falcon mit der Nr. 10179 zur Sprache, dessen Wert sich innerhalb von zehn Jahren verzehnfacht hat. Es kostete 2007 etwa 500 EUR. Zehn Jahre später wurde es für etwa 5.000 EUR gehandelt. Der Preis stieg sogar noch weiter.

Dann kam 2019 eine Neuauflage dieses gigantischen Sets (LEGO Nr. 75192) und vorbei war’s mit dem Preis für das alte. Wer heute noch für den alten Millenium Falcon 1.200 EUR bekommt, kann sich glücklich schätzen. Die genannten Preise gelten aber nur für den originalversiegelten Baukasten ohne Kratzer, ohne ausgeblichene Farben oder sonstige Macken – gerade so, als wäre er frisch aus der Fabrik gekommen.

So wild ist es auch wieder nicht

Es kommt zwar immer mal wieder vor, dass sich der Wert, zu dem ein Set gehandelt wird, vervielfacht. Das dauert aber meistens einige Jahre. Die Preissteigerung des alten Millenium Falcon (vor dem Absturz) ist schon etwas Besonderes. Jedoch hört sich der Effekt spektakulärer an, als er eigentlich ist.

Ich behaupte, dass sich eine vergleichbare Rendite zwar nicht mit jedem LEGO-Set erreichen lässt, aber doch öfter und einfacher zu erzielen ist, als die meisten denken.

Was kommt denn pro Jahr heraus?

Schauen wir uns den Beispielfall etwas genauer an: eine Verzehnfachung nach zehn Jahren. Das ist eine Rendite von 900 %. Überlegen wir nun, welche Rendite pro Jahr, also welcher effektive Jahreszins dahintersteckt. Das ist relativ einfach auszurechnen.

So rechnet man den effektiven Jahreszins p aus, wenn R die Gesamtverzinsung nach einer Laufzeit von n Jahren ist:

p = (1 + R)^(1/n) – 1

in unserem Beispiel ist R = 900 % = 9 und n = 10

Also
p = (1 + 9)^(1/10) – 1

= 0,259 = 25,9 %

Das lässt sich mit dem Taschenrechner im Smartphone oder in Excel ausrechnen.

Ebenfalls lässt sich leicht nachvollziehen, dass das stimmt. So würde sich ein Anfangswert von 500 EUR in 10 Jahren mit einer Verzinsung von 25,9 % p. a. entwickeln:

nach 1 Jahr: 500 * 1,259 = 629,50
nach 2 Jahren: 629,50 * 1,259 = 792,54
nach 3 Jahren: 792,54 * 1,259 = 997,81
nach 4 Jahren: 997,81 * 1,259 = 1.256,24
nach 5 Jahren: 1.256,24 * 1,259 = 1.581,61
nach 6 Jahren: 1.581,61 * 1,259 = 1.991,25
nach 7 Jahren: 1.991,25 * 1,259 = 2.506,98
nach 8 Jahren: 2.506,98 * 1,259 = 3.156,29
nach 9 Jahren: 3.156,29 * 1,259 = 3.973,77
nach 10 Jahren: 3.973,77 * 1,259 = 5.002,98

Eine Rendite von 25,9 % p.a. (per annum = pro Jahr) entspricht also der Rendite aus dem oft genannten Millenium-Falcon-Beispiel.

Das Herrunterrechnen auf ein Jahr funktioniert wie oben gezeigt für ganze Jahre korrekt. Für krumme Zeiträume, die länger als ein Jahr sind, z.B. 3 Jahre und 6 Monate, also 3,5 Jahre, oder 1 Jahr und 3 Monate = 1,25 Jahre, liefert die obige Formel eine recht gute Näherung. Für Zeiträume, die kürzer als ein Jahr sind, wird die Rendite ohnehin anteilig berechnet. Ich illustriere das anhand von Beispielen aus meinem experimentellen Musterdepot.

Mein LEGO-Musterdepot – aktueller Stand

Das sieht nach meiner „Worst-Case-Bewertungsmethode“, bei der ich jeweils die letzten ebay-Auktionen bzw. Sofortverkäufe heranziehe, vom erzielten Durchschnittspreis noch pauschal 13 % für Gebühren und „Pech gehabt“ abziehe und anschließend runde, so aus:

Set-Nr.NameKaufdatumKaufpreis„Wert“ (04.05.20)
41594BrickHeadz: Captain Armando Salazar04.01.20197,957,50
41591BrickHeadz: Black Widow04.01.20197,9612,50
76085DC Comics Super Heroes: Kräftemessen unter Atlantis11.01.201916,9914,50
76096DC Comics Super Heroes: Superman™ & Krypto™ Team-Up11.01.201914,9915,00
75535Star Wars: Han Solo11.01.201919,9914,00
70618The LEGO Ninjago Movie: Ninja-Flugsegler30.01.201999,99135,50
76100Marvel Super Heroes: Royal Talon Attacke26.02.201926,9933,50
76099Marvel Super Heroes: Rhino Face-Off by the Mine26.02.201917,9919,00
21030Architecture: Das Kapitol15.03.201967,9968,00
75888Speed Champions: Porsche 911 RSR und Turbo 3.031.03.201927,9432,00
75954Harry Potter: Die große Halle20.04.201972,9862,00
21042Architecture: Freiheitsstatue22.05.201967,8850,00
75187Star Wars: BB-822.06.201969,8568,00
75889Speed Champions: Ferrari Ultimate Garage06.07.201969,9968,00
21028Architecture: New York City30.07.201933,2922,00
42079Technic: Schwerlast-Gabelstapler31.08.201934,9332,50
75148Star Wars: Encounter on Jakku25.09.201949,9930,00
75884Speed Champions: 1986 Ford Mustang20.10.201910,4913,00
75885Speed Champions: Ford Fiesta M-Sport WRC20.10.201910,4913,50
75886Speed Champions: Ferrari 488 GT3 Scuderia Corsa20.10.201910,4912,50
70655Ninjago: Drachengrube20.11.201998,9980,00
70677Ninjago: Wüstensegler09.02.202080,8272,50
21044Architecture: Paris06.04.202033,6025,00
75953Harry Potter: Die peitschende Weide06.04.202044,9944,00

Rendite-Beispiele

Der Ninjago-Flugsegler ist schon seit einigen letzten Bewertungen schön im Plus. Ich hatte mir jedes Mal überlegt, noch zu warten. Wenn ich aber über das berühmte Millinium-Falcon-Beispiel nachdenke, frage ich mich, ob das wirklich sinnvoll ist.

Was sagen die nüchternen Zahlen? Ich würde momentan nach Abzug von Gebühren usw. etwa 135,50 EUR dafür bekommen können. Das sind bei einem Kaufpreis von 100 EUR etwa 35,5 % Rendite nach ungefähr 1 ¼ = 1,25 Jahren. Wie oben erklärt lässt sich daraus eine ungefähre Rendite p. a. berechnen:

1,355^(1/1,25) – 1 = 0,275 = 27,5 %

Das ist aufgrund der Ungenauigkeit etwas zu hoch, aber 27 % werden ungefähr hinkommen.

Das lässt sich nachprüfen.

Nach einem Jahr: 100 EUR * 1,27 = 127 EUR

Nach einem weiteren Vierteljahr: 127 * (1 + 0,27/4) = 127 * 1,0675 = 135,57 EUR.

Die 27 % p. a. stimmen also ungefähr. Damit ist die Jahresrendite dafür bereits höher als mein Vergleichswert aus der „Legende“.

Schauen wir uns als zweites Beispiel den „Speed Champion“ mit der besten Wertentwicklung an, also den Ford Fiesta. Eine Steigerung von 10,50 EUR auf 13,50 EUR entspricht (13,50 – 10,50) / 10,50 = 0,286 = 28,6 %. Das hat ungefähr ein halbes Jahr gedauert. Damit ist die Rendite hochgerechnet auf ein Jahr etwa das Doppelte, also 57,2 % p. a.

Aber es sind momentan nur 3 EUR Gewinn, da das Set sehr klein ist. Da würde eine Gewinnmitnahme trotz der hohen Prozentzahl nicht lohnen. Außerdem hatte ich mir in meinen Spielregeln überlegt, dass die Sets von nun an jeweils für mindestens ein Jahr gehalten werden.

Für den Ninjago-Flugsegler lohnt sich das nach meinem Dafürhalten schon.  Hier halte ich den Vergleich mit der „historischen Millenium-Falcon-Rendite“ für sinnvoll. Deshalb stelle ich einen virtuellen Verkauf für 135,50 EUR ein.

Vielleicht wäre demnächst noch mehr drin. Nach meinem heutigen Kenntnisstand ist jetzt jedoch ein guter Zeitpunkt für den Verkauf. Damit verschwindet das LEGO-Set aus der obigen Liste und wandert in die Liste der verkauften Sets.

Verkaufte Sets

Datum Set-Nr. Name V-Preis K-Preis K-Datum realisiert
04.05.19 41586 BrickHeadz: Batgirl 12,507,96 04.01.19 +4,54
31.08.19 41615 BrickHeadz: Harry Potter und Hedwig 21,00 14,99 04.01.19 +6,01
04.05.20 70618 The LEGO Ninjago Movie: Ninja-Flugsegler 135,50 99,99 30.01.19 +35,51

Der Gesamtstand bis jetzt

Cash (Anfangswert): 1.000,00 EUR
realisiert (aus 3 Verkäufen): +46,06 EUR
noch investiertes Kapital: -897,57 EUR
Cash vorhanden: 148,49 EUR

Und nun?

Nun könnte wieder in ein bis zwei neue Sets investiert werden. Das werde ich jedoch in diesem Experiment nicht machen, denn ich möchte damit in absehbarer Zeit – vielleicht in ein bis zwei Jahren – zu einem Abschluss kommen und mir ein Urteil bilden, ob LEGO-Investment für mich eine gemessen am Aufwand lohnende Rendite abwerfen kann.

Eine Messlatte für eine gute Rendite ist ja nun anhand des historischen Beispiels gelegt. Bestimmt werde ich diese nicht mit jedem Set erzielen können, aber ich denke, ab und zu schon.

Ich pflege das aktuelle Musterdepot und die Wertzusammenfassung wieder auf der Übersichtsseite ein. Beim letzten Mal betrug das Minus bezogen auf mein Anfangskapital noch fast 5 %. Jetzt sind es nur noch 4,3 %. Der Break Even ist wohl bald in Sicht.

2 Kommentare

  • Hallo Petra,

    Großes Lob an deine immer wieder sehr gut recherchierten Investmentideen.
    Ich nehme da immer viel mit und nutze diese zum Teil für eigene Investments.

    Großartige Ideen.

    PS: Was meinst du, welche Sets sind am erfolgreichsten und auf welchem Weg verkauft man die Sets am besten.

    Liken

    • Danke für das Lob, Nico.
      Zum Verkaufen würde ich ebay nehmen. Ich denke, per Auktion mit einem Startpreis, so dass man die angestrebte Mindestrendite bekommt – natürlich den Gebührenabzug einkalkulieren. Mag sein, dass auch ebay-Kleinanzeigen eine gute Variante ist. Damit habe ich aber überhaupt keine Erfahrungen. Das „normale“ ebay kenne ich als gelegentlicher Privatverkäufer und natürlich als Käufer. Das hat alles ohne große Probleme geklappt.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.