Die „Investieren aus dem Nichts“-Challenge – Ich probiere ein zweites „Nichts“ aus

Vor ein paar Tagen hatte ich eine verrückte Idee zu einer Art Spiel: Zwei negative Aussagen oder Erfahrungen so miteinander zu kombinieren, dass etwas Positives dabei herauskommen kann. Welche sind das?

Texte schreiben über Textplattformen bringt nichts.

und

Zum Investieren habe ich nichts.

Genau um solche „Nichts“ soll es gehen. In meinem Artikel Challenge: Investieren aus dem Nichts hatte ich ein Experiment dazu gestartet.

Ich hatte meine Erfahrungen mit der Textplattform content.de geschildert. Für die meisten, mich eingeschlossen, bringt es kaum etwas ein, darüber Schreibaufträge abzuarbeiten. Wenn man das aber einfach nur aus Spaß macht und dabei nur die „Rosinen“ herauspickt, sofern man welche findet, lassen sich damit ab und zu relativ einfach kleine Beträge erwirtschaften, die man dann über Wertpapiersparpläne direkt investieren kann.

Wer sich noch nie mit Geldanlage beschäftigt hat und etwas darüber lernen möchte, ohne gleich sehr viel zu riskieren, kann dadurch ins Investieren hineinwachsen. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass es ein Ansporn ist, z. B. effizienter in einer bis dato wenig lohnenden Tätigkeit zu werden oder einen Spürsinn für bessere Möglichkeiten zu entwickeln.

So habe ich also eine entsprechende Challenge gestartet und dafür auf content.de zwei relativ einfache Textaufträge gefunden und abgearbeitet. Die haben zwar nur 5 EUR gebracht, aber das ist ein Anfang.

Inzwischen habe ich ein weiteres Thema gefunden, in das ich mich leicht hineinversetzen konnte und auch dazu den Text bereits abgeliefert. Der bringt 6 EUR. Einen weiteren Auftrag, zwar für nur 2,33 EUR, habe ich innerhalb von ein paar Minuten erledigt. So kommen bereits die ersten 13,33 EUR zusammen, also schon über die Hälfte für die erste Sparplanausführung.

content.de *

Ich habe mich inzwischen um eine weitere kleine Einkommensquelle gekümmert, etwas ziemlich Anspruchsloses zum Ausgleich, und zwar das Beantworten von Online-Umfragen. Auch das ist etwas, das zur Erzeugung eines Haupteinkommens nicht lohnt.

Es gibt dazu verschiedene Erfahrungsberichte. Besonders gut gefallen hat mir ein YouTube-Video von 5Rules5Hacks. Darin wurde ein sehr ausführlicher Test verschiedener Umfrageplattformen durchgeführt.

Diese wurden jeweils von einer Gruppe von Testern verschiedenen Alters, Berufs und Einkommen ausprobiert. Dabei kam heraus, was man sich vorher bereits hätte denken können:

Am lukrativsten sind diese Umfragen, wenn man zur Zielgruppe für die meisten Firmen gehört, die diese Umfragen in Auftrag geben.

Ich bin zwar bereits ein klein wenig älter als alle Tester aus dem Video, aber ich empfinde es für mich am sinnvollsten, mit der Umfragen-Plattform zu starten, die die beiden ältesten der Testpersonen als für sich am besten herausfinden konnten.

Es handelt sich dabei um den sogenannten EntscheiderClub *.

Dort habe ich mich inzwischen registriert und komme bestimmt aufgrund meiner kreativen Beantwortung der Profilfragen als gute Konsumentin rüber. Wer weiß, vielleicht möchte ich demnächst wirklich verschiedene Küchengeräte kaufen oder Verträge wechseln. 😉

Die kleine anfängliche Testumfrage habe ich gleich ausgefüllt. So stehen schon mal die ersten symbolischen 0,10 EUR auf meinem Konto. Nun bin ich gespannt, ob und wann ich die 10 EUR Auszahlungsschwelle erreichen werde und welchen Aufwand das machen wird.

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links.

7 Kommentare

  • Eine gute Idee, wenn man es als Hobby und zur Abwechslung vom Alltag betreibt. Ansonsten besteht aber die Gefahr, dass man sich in Kleinkram verzettelt und wertvolle Lebenszeit opfert. Es ist vielleicht ein bisschen wie „digitales Flaschensammeln“ oder?

    Liken

    • Ja, stimmt, bereits in meinem ersten Blog-Post hatte ich genau diesen Ausdruck gebraucht: „digitales Flaschensammeln“.
      Ich sehe es auch so, dass es nur etwas für mal kurz nebenbei ist.
      Mein Ziel ist es auch, dafür möglichst wenig Zeit aufzuwenden.
      Auch darauf werde ich dann in einem der folgenden Artikel zu diesem Thema eingehen.
      Danke für die Anregung.

      Liken

  • Ich habe mich auch mal auf solchen Plattformen registriert. Es gibt bei allen Plattformen das gleiche Problem. Es gib eine Ausschüttungsschwelle die wenn man sie überhaupt erreicht, es sehr lange dauert bis es zur Auszahlung kommt. Die Schwelle erreicht man kaum da man nur für einen kleinen Teil der Umfragen in Frage kommt. Das Einzige was man von solchen Plattformen hat ist Verbrennung von Lebenszeit und viele „freundliche“ Werbemails.
    Ähnlich sinnlos ist das Bitcoinmining auf Plattformen via Chapka Code lösen. 10 Std. für ca. 10 Cent. 😉

    Liken

  • Ich habe mich probeweise einmal bei dem Entscheiderclub angemeldet. Da muss man sich ja völlig nackig machen. Geschmackssache, für ein paar Cent alles von sich preigeben, das ist nicht mein Ding.

    Liken

  • Hallo,

    Im Kanal von Lena Fred hatte ich Mal was über Testing Times gehört.

    Da bekommt man jede einzelne Auszahlung innerhalb von 2 Wochen glaube ich.

    Liebe Grüße

    Tanja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.