Mein Levermann-Experiment (Original): Was, wenn ich NIE verkauft hätte?

Runde fünf hintereinander, ohne handeln zu müssen! Ich komme dem Ruherekord (6 Runden) also näher. Da nichts zu tun ist, kann ich diesen Artikel schon heute veröffentlichen. Außerdem habe ich eine neue Betrachtung angestellt. Dazu hat mich ein Leser in einem Kommentar inspiriert.

Hast du dich schon mal gefragt, was mit den Aktien geworden ist, die du verkauft hast, da der Levermann Score das ergeben hat? Wäre mal interessant zu wissen, ob die Aktien nach dem Verkauf schlechter performen.

Mein Eindruck aus ein paar Stichproben: manche sind gestiegen, manche gefallen und manche gibt es nicht mehr. Das zu jedem Kauf seit Anfang 2016 einzeln manuell herauszusuchen, kommt für mich nicht in Frage. Nun könnte ich das irgendwie automatisieren. Aber was will ich dann damit anstellen? Alle möglichen Portfolios aus 12 Aktien daraus betrachten und schauen, wie sich das jeweils bis jetzt entwickelt hätte und dann eine Statistik darüber anfertigen? Zu viel Aufwand!

Also habe ich nur eine kleine Untersuchung dazu angestellt, und zwar: Wie wäre es gelaufen, wenn ich nur die ersten zwölf Käufe getätigt und dann nichts mehr daran geändert hätte? Dazu habe ich einfach ein neues Musterdepot bei onvista angelegt und die ersten zwölf Käufe eingegeben. Dann bekomme ich nicht nur den aktuellen Stand, sondern auch den Verlauf in Form eines Charts angezeigt.

Zunächst zeige ich aber wie gewohnt den aktuellen Stand meines echten Levermann-Depots.

Levermann-Depot Übersicht vom Freitag, 08.11.2019

Levermann-Strategie Depotübersicht

Schön grün und nichts zu tun. So mag ich das.

Da ich mein echtes Levermann-Depot bei onvista zusätzlich als Musterdepot pflege, kann ich dazu den entsprechenden Chart zeigen:

levermann-'Depot Chart

Das Levermann-Buy-and-Hold-Depot im gleichen Zeitraum

Zusammensetzung und Entwicklung

Wenn ich nie etwas verkauft hätte, wären diese Aktien seit 2016 im Depot:

  • AT&S +23,46%
  • BET-AT-HOME.COM -4,04%
  • CAT OIL (heute PETRO WELT) -56,02%
  • ENERGIEKONTOR +41,7%
  • EYEMAXX REAL ESTATE +92,56%
  • HELIAD EQUITY -35,6%
  • HELMA EIGENHEIMBAU -2,77%
  • KPS AG -13,95%
  • MBB +164,01%
  • PUBLITY +2,88%
  • RHÖN-KLINIKUM -31,66%
  • TURBON -81,88%

Aus den anfänglichen 12.000 EUR wären bis heute knapp 13.000 EUR geworden.

Der Chart

levermann Buy-and-Hold

Interessant ist dabei der Verlauf mit einem Maximalwert von über 19.500 EUR. Allerdings ging es danach nur noch bergab. Beim echten Levermann-Depot dagegen könnte man schon ganz vorsichtig behaupten, dass der letzte Abwärtstrend gebrochen ist.

Fazit

Das betrachtete Beispiel hat sehr viel schlechter abgeschnitten als das echte Depot. Was soll ich daraus nun für ein Fazit ziehen? Es ist nur ein Beispiel mit zwölf Aktien. Nun könnte man diese Untersuchung für alle möglichen Teilmengen von zwölf Aktien, in die jemals in diesem Depot investiert wurde, anstellen. Wer das mag, kann das gerne tun. Ich habe alle Transaktionen veröffentlicht.

Keine Anlageberatung! Bitte nicht einfach nachmachen!

Alles zum Levermann-Experiment

Auf dieser Seite: Artikelserien / Experiment Levermann-Depot
Das Buch von Susan Levermann: Der entspannte Weg zum Reichtum *
depotVergleiche zu Tagesgeld und Depots:
Tagesgeldrechner *
Depotrechner *

* Diese Links sind Affiliate-Links. Bei Kauf oder Abschluss über einen dieser Links bekomme ich eine kleine Provision, die dich nichts extra kostet.

6 Kommentare

  • Vielen Dank für den Rückblick.
    Verfolge deine neuen Blogeintäge immer mit Spannung 🙂

    Gefällt 1 Person

  • sehe ich das richtig? Die Levermann-Strategie läuft seit 2016 kontinuierlich schlechter als der MSCI World?

    Liken

    • Nein, das siehst du falsch.

      Liken

      • hm, im Chart vom echten Levermann-Depot wurde das Hoch 2017 nicht´mehr übertroffen, der MSCI World hat aber 2018 und 2019 neue Hochs gemacht. Sieht echt so aus, als ob bis Mitte 2017 ein guter Lauf war und seitdem der MSCI World kontinuierlich besser läuft.
        Prüfst Du überhaupt das Levermann Depot gegen eine Benchmark?

        Liken

        • Ja, es gab Zeiten, da lief mein Levermann-Experiment besser und Zeiten, da lief es schlechter als der MSCI World. Aber nicht kontinuierlich (also durchgehend) schlechter, wie zuerst von dir behauptet. Aber das war sicher nur ein Missverständnis.

          Und ja, nach dem Hoch von 2017 kam eine lange Phase, die insgesamt schlechter lief als der Gesamtmarkt oder auch der MSCI World. In der letzten Zeit macht mein Experiment aber dem gegenüber wieder an Boden gut.

          Ich vergleiche mit einem Benchmarkdepot aus zwei thesaurierenden ETFs (je 50%). Einer bildet den MSCI World ab und der andere läuft über kleine europäische Unternehmen. Das kommt meinem Aktienuniversum für das Levermann-Depot am nächsten.

          Alle halbe Jahre veröffentliche ich eine detaillierte Auswertung, vergleiche darin die Performance insgesamt und in Halbjahresperioden. Beim letzten derartigen Vergleich Ende Juni 2019 hatte das Benchmarkdepot das Levermann-Depot ziemlich genau eingeholt. Die Einzelheiten stehen in diesem Artikel: https://petrawolff.blog/2019/06/29/dreieinhalb-jahre-experiment-levermann-depot-mit-einer-punktlandung/

          In der aktuellen Halbjahresperiode, die bis zum Ende des Jahres läuft, hat mein Levermann-Depot wieder die Nase vorn. Das alte Hoch von 2017 ist aber noch nicht erreicht.

          Ich hoffe, ich konnte deine Fragen damit beantworten.

          Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.