Zeig mir deine Weihnachtsdeko – und ich sag dir was über deine finanzielle Situation

Weihnachtsdeko

Keine Angst, das ist keine neue metaphysische Pseudowissenschaft zur Zukunftsvorhersage. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege… Coole Geschäftsidee: Ich sag einfach etwas Positives in Bezug auf die persönlichen Finanzen voraus und gebe ein paar Tipps dazu, wie das zu schaffen ist. Ein wenig spielt noch die sich selbst erfüllende Prophezeiung mit. So befindet sich bestimmt ein gewisser Anteil meiner Klienten nachher in besserer finanzieller Lage und kann auch meine Vorhersagen bezahlen, eine Win-Win-Situation also.

Nee, Quatsch! Darum soll es hier gar nicht gehen. Ich möchte einfach mal ein paar Gedanken aufschreiben, die mir während eines Spaziergangs zwischen Häusern voller vorweihnachtlich dekorierter Fenster gekommen sind.

Ich gehe gern spazieren. Meistens suche ich mir dafür schöne Wege aus, am Wasser entlang oder durch einen Park, mit Natur eben. Nun haben wir jedoch gerade wieder die Jahreszeit, in der es immer, wenn ich zum Spazierengehen komme, bereits dunkel ist. Aber das ist nicht so schlimm, denn die wundervolle und mitunter auch etwas skurrile Welt diverser Weihnachtsbeleuchtungen an Fenstern und Balkonen ist ebenso sehenswert.

Ich will das nicht verurteilen oder gar darüber lästern. Ich finde es recht unterhaltsam. Soll doch jeder seinen Spaß haben. Allerdings kann man durchaus schon mal einen Schreck bekommen, wenn da irgendwo blaue Lichter blinken. Im ersten Moment denkt man an Feuerwehr oder Krankenwagen, und erst beim näheren Hinsehen erkennt man, dass es doch nur der Rudolph mit der blauen anstelle der roten Nase aus China ist.

Ich mache mir fast schon einen Sport daraus, die ungewöhnlichsten und auffälligsten Gestaltungsvarianten ausfindig zu machen. Irgendwie wird das von Jahr zu Jahr immer schräger. Im Kontrast zu vielen Fenstern mit geschmackvollen Sternen oder anderweitigen Lichtakzenten gibt es ganze Aufgänge, deren Bewohner sich gegenseitig zu übertrumpfen versuchen.

Manchmal frage ich mich, was das für Leute sind. Gehen die in ihrem täglichen Konsumverhalten genauso vor wie bei der Auswahl ihrer vorweihnachtlichen Fensterdeko? Möglicherweise stimmt meine Theorie:

Je „schlimmer“ die Deko, desto knapper wird’s zum Monatsende auf dem Konto.

Was meint ihr dazu? Und um die Antwort auf die Frage nach eigener Fensterdekoration vorwegzunehmen: Ein dezenter und geschmackvoller Lichterbogen, der jedes Jahr hervorgeholt und nach Weihnachten wieder sorgfältig weggelegt wird. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Euch allen einen schönen zweiten Advent!

5 Kommentare

  • Danke für deinen hübschen kleinen Beitrag. Du sprichst mir so aus dem Herzen …! Neugierig und gleichzeitig manchmal mit schüttelndem Kopf betrachte ich die „Erleuchtungen“. Ebenfalls, auch dir noch schöne Adventstag und ein Fest der Besinnung.

    LG, Horst

    Gefällt 1 Person

  • Wir haben auch nur einen Schwippbogen, einen handgefertigten aus einer kleinen bayerischen Werkstatt.
    Bei einigen Dekorationen weiß ich auch nicht was sie mir sagen wollen… Frohe Weihnachten oder Willkommen im Nachbarschaftspuff?!

    Gefällt 1 Person

  • Stimme dir zu. Hatte ne Solarbetriebene 10m Lichterschlange in meinen Garten gehängt, für 10€. Dauerte nicht lange, bis die weg war. Jetzt bleibt es dunkel vor der Tür.

    Aber verrückt, was ich für Ramsch und Blödsinn auf den Verkauftischen so sehe. Arme Umwelt.

    Gefällt 1 Person

  • Der Weihnachtstrubel wird von Jahr zu Jahr immer abartiger. Mit christlicher Tradition hat das meiner Meinung nach kaum noch etwas zu tun. Es geht einzig und allein nur noch darum, auf Konkurrenzebene zu wettstreiten. Der Drang nach Repräsentation muss irgendwie raus. Der eine macht das mit Lebensstil, Auto und Rolex und andere leben diesen Drang als Extremschmücker aus. Steckt wohl irgendwie in uns Menschen drin.

    Gefällt 1 Person

  • Fehlende Deko kann auf freiwillige, aber auch notgedrungene Sparsamkeit hinweisen. Volle Fenster müssen nicht schlimm sein, wenn jemand gerne kreativ ist bzw. gerne Weihnachten feiert. Aber man kann es definitiv übertreiben. Seit wir Kinder erwachsen sind, ist es bei uns sehr deko-karg. Es gibt nicht mal einen Weihnachtsbaum und kaum Geschenke. Ich finde die Feiertage aber wichtig, um das Jahr „abzuschließen“ und zu entspannen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.