Levermann-Dienstag: Kaufkandidaten noch schneller finden

Levermann-Strategie Levermann-ExperimentHeute habe ich gleich zwei gute Nachrichten. Die erste: Alle Aktien im Levermann-Depot hatten zum letzten Wochenschluss genügend Punkte, um bleiben zu dürfen. Zwar hat der Depotwert inzwischen so weit nachgegeben, dass das Ganze nun fast wieder auf dem Niveau von Anfang 2017, also nach einem Jahr Levermann-Experiment, gelandet ist. Aber warum soll es in diesem Spiel auf wundersame Weise entgegengesetzt zu anderen allgemeinen Trends laufen? Also, kein Grund zur Panik. Die zweite gute Nachricht lässt sich bereits aus der Überschrift ersehen: Ich zeige heute eine Möglichkeit, wie man Kaufkandidaten noch schneller finden kann, als auf jedem Weg, den ich bisher dazu beschrieben habe, und das auch noch kostenlos.

Depotübersicht vom Freitag, 23.11.2018

Levermann-Depot Levermann-Strategie

Zwar sieht es im Depot überwiegend rot aus. Trotzdem haben vier der Aktien 7 oder mehr Levermann-Punkte und könnten gekauft werden, wenn sie sich nicht schon im Portfolio befinden würden.

Zwischenzeitlich, am 15.11.2018, gab es eine Dividendenzahlung von Alliance Resources. Übrigens sind sämtliche Transaktionen, dazu gehören auch Dividenden, im unteren Bereich auf der hier verlinkten Seite zu finden, und zwar vollständig von Anfang an:
alles zum Experiment Levermann-Depot

Dort habe ich auch meine ganz eigenen Strategieanpassungen beschrieben. So riesig sind die Abweichungen gegenüber dem Original nicht. Also nehme ich mir die Freiheit heraus, mein Experiment trotzdem nach Levermann zu benennen. Susan Levermann empfiehlt in ihrem Buch ja ohnehin, eigene Anpassungen der Strategie vorzunehmen.
Das Original *

Tipp zum schnelleren Auffinden von Kaufkandidaten

Nun zum versprochenen Tipp. Ich nutze nach wie vor mein eigenes Excel-Tool für meine Auswertungen. Damit erzähle ich hier nichts Neues. Dass ich das auf meiner Tools-Seite zum Download bereitstelle, ist den meisten, die mein Experiment verfolgen, auch bekannt.

Nun hat ein netter Mensch, Tobias heißt er, mein Excel-Tool hergenommen und eine lange Aktienliste darin erstellt, die er jede Woche auswertet. Die Ergebnisse dieser Auswertung, also Gesamtpunktezahl und Zahl der noch offenen Kriterien, stellt er auf seiner Webseite in einer großen, mehrseitigen und sortierbaren Tabelle zur Verfügung, und zwar hier:
Liste der Levermann-Scores auf langfristig-gedacht.de

Zwar kann man keine Details ansehen, die sich z.B. durch Anklicken der einzelnen Zeilen öffnen könnten. Außerdem schreibt der Betreiber selbst, dass im Einzelnen dabei auch Fehler auftreten können. Aber wer darüber wirklich meckert, dem kann ich nur sagen: Selber denken macht schlau!

Du kannst die Tabelle sortieren, so dass du gleich die Aktien mit den hohen Kaufpunktezahlen siehst. Dann wertest du zunächst nur diese aus, z.B. mit dem Excel-Tool, und hast im Handumdrehen was du brauchst. Danach überprüfst du eben diese wenigen Details selbst.

Webseiten mit Lösungen, bei denen du alles gleich auf dem Silbertablett serviert bekommst, gibt es zwar auch, aber die sind meist ganz oder wenigstens z.T. kostenpflichtig. Das ist völlig legitim, denn es macht sehr viel Aufwand, die Qualität noch manuell zu verbessern, was Anbieter kostenpflichtiger Inhalte in der Regel auch tun.

Zur Auswertung langer Listen

Diese Bemerkung kann und will ich mir einfach nicht verkneifen, auch wenn sie in die ansonsten alberne Kategorie „Wenn das alle machen würden…“ fällt:

Wenn alle, die mein Excel-Tool heruntergeladen haben, es regelmäßig über eine Liste mit ein paar tausend Aktien laufen lassen würden, könnte es passieren, dass die Finanzportale, von denen die Daten abgerufen werden, dem technisch einen Riegel vorschieben. Schließlich sind sie daran interessiert, dass man ihre Seiten „normal“ besucht und dann auch die Werbung sieht usw., und nicht, dass man ihre Daten „abstaubt“, wie wir es mit dem Tool tun.

Das ist auch der Grund, warum ich innerhalb des Tool-Downloads nur eine ganz kurze Beispielliste bereitstelle. Das verhindert zwar nicht, dass längere Listen erstellt und verwendet werden, aber legt die Latte dafür ein klein wenig höher.

Warum lobe und empfehle ich dann die Seite von Tobias, wo der doch jede Woche eine lange Liste an Daten abruft? Ganz einfach: Weil er durch das Veröffentlichen für viele die Möglichkeit schafft, auf das eigene Abrufen solch langer Listen zu verzichten.

Deshalb meine Empfehlung: Schau erst dort nach, bevor du eine lange Liste scannst.

Ausblick

Noch zweimal Levermann-Dienstag vor der nächsten ausführlichen Zusammenfassung.
Hier sind die bisherigen:

Disclaimer

Wie immer: Das Depot ist nur ein Spiel und keine Empfehlung. Erst denken, dann handeln!

* Affiliate-Link zu Amazon

5 Kommentare

  • Hallo Petra
    Ich verfolge bis heute still Deine Informationen. Danke dafür und dafür dass ich damit mit etwas mehr Übersicht an ein Aktiendepot gelange.
    Die Reaktion des o.g. Tobias‘ erscheint mir absurt! Schade, dass solche Reaktionen erfolgen. Obgleich man vielleicht damit rechnen musste!
    Zwei Aspekte zu Deinem Experiment, wenn man ernsthaft nach dem Prinzip investieren will:
    Zur Zeit leidet es stark unter den negativen Vorzeichen der Wirtschaft. Andere Strategien setzen zumindest Neukäufe aus, wenn bestimmte Szenarien eintreten (z.B. der Leitindex fällt unter die 200 Tage-Linie, o.ä.) Das konnte Frau Levermann nicht durchführen, da sie große Portfolios zu verwalten hatte, aber wir???????
    Beim Neukauf von Aktien gibt es normalerweise mehrere Optionen/Aktien zur Auswahl; in jedem Fall ist auch ein zeitlicher Aspekt möglich ( über ein Quartal z.B. muß man nicht 100% investiert sein!) Ist da ein Blick auf die aktuelle Charttechnische Situation eines Investments nicht angezeigt?
    Liebe Grüße
    Gerhard

    Gefällt mir

    • Hallo Gerhard,
      ich kann Deine Einwände und Änderungsvorschläge zur Strategie durchaus verstehen, aber ich werde mein Experiment trotzdem unverändert durchziehen. Warum? Zunächst einmal sehe ich nicht ein, warum es auf die Art besser laufen sollte. Außerdem mag ich manche Ansätze einfach nicht, wie z.B. die 200-Tage-Linie oder sonstige Chart-Alchemie. Egal, wenn es für dich sinnvoll erscheint, dann setze es ruhig so um.
      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

    • Hallo Gerhard,

      schade dass du das so siehst. Mit Reaktion nehme ich an du meinst, dass ich die langen Listen scanne ?
      Bei der OnVista bin ich Kunde und auch oft genug auf deren Seiten unterwegs, bei 4Traders ist das ähnlich.

      Und ansonsten sehe ich das so wie Petra: Besser einer ruft die Daten ab und stellt sie allen zur Verfügung, als alle rufen ab und behalten sie für sich.

      Einen schönen Samstag noch.
      LG Tobias

      Gefällt mir

  • Hi,

    Ich nutze Online Screener und dann die für mich 10 Kandidaten werden per Excel geprüft. Da sollte der Traffic auch nicht so hoch sein, oder?

    LG Lisa

    Gefällt mir

    • Hallo Lisa,
      das ist eine vorbildliche Vorgehensweise, die den wenigsten automatisierten Traffic erzeugt.
      Leider ist es aber oftmals doch nicht so leicht, auf diese Art genügend Kaufaktien zu finden.
      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.