Kategorien
Geldanlage

Aktienkurs plötzlich Null?! Vermeide die Delisting-Falle!

Delisting


Was passiert, wenn ein Unternehmen von der Börse genommen wird und du hast dann noch Aktien dieser Firma? Da diese dann nicht mehr börsennotiert sind, gibt es keinen Börsenkurs, und in deiner Depotübersicht steht dann möglicherweise eine Null. Geht das überhaupt, dass das völlig überraschend passiert? Wird man als Aktionär denn nicht über ein anstehendes Delisting informiert? Ist die Aktie dann wirklich wertlos? Wie vermeide ich diese Falle?

Völlig überraschend?

Völlig überraschend passiert das nicht. So etwas wird einige Zeit vorher in einer Ad-hoc Mitteilung des Unternehmens öffentlich angekündigt, denn das ist Pflicht. Nur, wer liest schon sämtliche Ad-hoc Mitteilungen zu den Aktien in seinem Depot? Jaja, ich weiß, eigentlich müsste man das machen. Ich kann die Schlauberger in meiner Vorstellung direkt kopfschüttelnd vor mir sehen mit diesem „Also-mir-könnte-das-nicht-passieren“-Blick.

Wird die Aktie nach dem Delisting wertlos?

Wertlos ist die Aktie dann nicht, denn was ist eine Aktie? Ein Anteil an einem Unternehmen. Das existiert ja weiter. Dumm ist nur, dass es nun schwer wird, solche Aktien zu verkaufen. Das geht zwar noch außerbörslich, aber dadurch, dass es keinen regulären Kurs gibt, bekommt man weniger dafür. Damit ist es für einen Kleinanleger letzten Endes unterm Strich doch weniger wert. Es ist auch schon passiert, dass Kleinanleger aus Unwissenheit und Panik auf Grund der Null in ihrer Depotübersicht auf unseriöse Angebote von Schlitzohren hereingefallen sind und dann weit unter Wert verkauft haben.

Delisting-Falle vermeiden

Nun kann man lamentieren, wie ungerecht das ist, und Anleger müssten doch mehr geschützt werden, blablabla. Mag sein, aber besser ist es, darüber nachzudenken, wie man sich hier vor solchen bösen Überraschungen schützen kann.

Zunächst einmal ist es bei den großen Konzernen (Large Caps oder sogenannten Dividendenaristokraten) recht unwahrscheinlich, dass die von der Börse genommen werden. Falls das doch einmal passieren sollte, gäbe es ein derart großes Medien-Trara, das einem kaum verborgen bleiben würde.

Es geht also eher um kleinere Unternehmen, die nicht in aller Munde sind. Bei solchen ist es sinnvoll, sich zunächst vor einer Kaufentscheidung zu informieren, indem man in die Ad-hoc Mitteilungen des Unternehmens schaut. Noch einfacher ist es, in die Suchmaschine aller Suchmaschinen den Namen gefolgt vom Wort Delisting einzugeben.

Das sollte man dann ab und zu wiederholen. Auf den Finanzportalen findet man ebenfalls etwas darüber. Außerdem gibt es spezielle Seiten wie dgap.de, auf denen man sich eine Watchlist von Unternehmen anlegen kann, zu denen man dann die Meldungen sieht.

Was bedeutet das für Quant Investing Strategien?

Also wie könnte man hier z.B. in der Levermann-Strategie oder in meiner Faulpelz-Formel-Strategie (eine Art Magic Formula Investing) vorgehen? Ich würde sagen: in die Bewertungsroutine einen Delisting-Check einbauen.

In meinem Levermann-Experiment werde ich das so umsetzen, dass ich nun an jedem Bewertungswochenende für jede Aktie im Depot (zumindest die kleineren) überprüfe, ob demnächst ein Delisting geplant ist. Wenn der Kursverlust, der mit der Delisting-Bekanntgabe meistens einhergeht, nicht bereits ausreicht, um den Levermann-Score auf „Verkaufen“ zu drücken, kann ich das Delisting als Verkaufssignal gelten lassen. Natürlich werde ich den Delisting-Check nun auch vor jeder Kaufentscheidung durchführen, um solche Aktien erst gar nicht ins Depot aufzunehmen.

Am letzten Levermann-Wochenende ist mir das Delisting von Zapf Creation, bis dahin in meinem Depot und mit einem sehr guten Levermann-Score, doch glatt durch die Lappen gegangen. Habe die Aktie dann erst am Dienstag darauf verkauft, nachdem mir ein Leser meines Artikels zum Levermann-Dienstag einen Hinweis gegeben hatte.

Allerdings habe ich dann am darauffolgenden Freitag nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass es doch noch Börsenkurse zu Zapf Creation gab, und zwar an den Börsen Hamburg und München. Habe mir dann noch einmal die Ad-hoc Meldung zum Delisting herausgesucht und dort stand etwas von der Baden-Württembergischen Börse. Ja, das ist Stuttgart. Dort wurde der Handel eingestellt. Aber in Hamburg und München geht er munter weiter. Aber was soll’s. Nun hab ich eben verkauft, geschehen ist geschehen. Was habe ich daraus gelernt: Beim nächsten Mal darauf zu achten, ob es sich um ein komplettes Delisting handelt.

Die Faulpelz-Formel-Strategie führe ich nur in einem wikifolio durch. Dort erledigt sich die Sache mit dem Delisting von selbst, d.h. der Gegenwert der Aktie wird automatisch gutgeschrieben. Wie man in der Transaktionsübersicht sieht, gab es so etwas bereits. In einem echten Aktiendepot müsste man sich selbst darum kümmern, so ähnlich wie beim Levermann-Depot.

Das ist also ein weiteres Detail, das mich in meiner bisherigen Meinung bestärkt, dass Backtesting-Studien niemals Beweise für das Funktionieren einer Strategie sein können, denn solche kleinen Fehler oder Ungenauigkeiten, vielleicht falsche Reaktionen, lassen sich nicht einkalkulieren. Also geh mir weg mit solchem „Es ist nachgewiesen, dass“-Quatsch.

5 Antworten auf „Aktienkurs plötzlich Null?! Vermeide die Delisting-Falle!“

Ich bin deswegen nicht traurig. Habe Gewinn mitgenommen und fertig. In diesem kleinen Spieldepot ist mir „die Situation“ bei den einzelnen Unternehmen ziemlich egal. Hier probiere ich einfach die auf Kriterien basierende Strategie aus.

Liken

Hallo Petra,

habe auch einmal gegoogelt und bin zu der entsprechenden Ad-Hoc-Mitteilung gestoßen:

Das Delisting kann offenbar sehr schnell gehen – das hat mich sehr gewundert.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/44885529-dgap-news-zapf-creation-ag-information-zum-delisting-letzter-handelstag-der-zapf-creation-aktien-an-der-baden-wuerttembergischen-wertpapierboerse-d-016.htm

Ein Ausschnitt:

Rödental, den 28.09.2018

Im Nachgang zur Beantragung des Delistings am 22.08.2018 gibt die Zapf
Creation AG bekannt, dass der letzte Handelstag an der
Baden-Württembergischen Wertpapierbörse der 04.10.2018 sein wird.

Zwischen Ad-Hoc-Mitteilung (Freitag 28.09) und Delisting (04.10.) liegen dann gerade eben einmal 3 Handelstage.

Ich vermute der Otto-Normal-Anleger bekommt sowas dann vermutlich gar nicht mit.

Vielen Dank für solche Infos.

Kann man Dir eigentlich auch Finanz-Fragen stellen die jetzt nicht zu einem deiner Artikel passen?

Mir würde aktuell z,B. eine oder gar mehrere Fragen zu Reverse-Bonus-Zertifikate interessieren.
Wenn ich eine solches Zertifikat kaufe kaufe ich es dann direkt vom Emittenten.
Wie ist es wenn das Ausgabedatum schon länger her ist (Restlaufzeit z.B. nur noch ca. 3 Monate)

Liken

Naja, ein Delisting kann aber auch enorme Profit bringen. Allenfalls folgt eine Restrukturierung, später ein erneutes IPO oder ein Verkauf. Ich habe schon mehrfach bewusst im letzten Moment gekauft (bei einer Delisting Meldung fallen die Kurse zumeist, da eben Investoren wie Du auf Verkauf klicken…(

Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.