Einfache Aktienanlage: Ein Dach über dem Kopf

Immobilien Aktien

Heute geht es mit dem Thema „Aufbau eines Starter-Depots“ weiter. Die Idee besteht darin, ein Aktiendepot für den Anfang aufzubauen. Es soll etwas sein, mit dem sich Anfänger an das Thema „Investieren in Aktien“ herantasten können, ohne über das etwas abstraktere Konstrukt von ETFs zu gehen. Natürlich ist es auch für Leute geeignet, die bereits mit ETFs, z.B. in Form von Sparplänen ihre ersten Erfahrungen gesammelt haben, und nun etwas konkreter investieren möchten.

Wo stehen wir?

Im ersten Artikel dieser kleinen Reihe Geldanlage an der Börse geht auch ohne ETFs hatte ich genau beschrieben, worauf es hierbei ankommt und fünf Themen genannt, mit denen man beginnen kann, und zwar Essen, Wohnen, Kleidung, Medizin und Transport.

Das Thema Essen hatte ich beim letzten Mal betrachtet (siehe Einfache Aktienanlage: Alle müssen essen). Heute will ich mich mit dem nächsten Baustein befassen, also Wohnen.

Starter-Depot Themen

Welche Aktien kommen in Frage?

Dieses Mal war es etwas schwieriger, eine Liste zum Abarbeiten zu finden oder aufzustellen. Die größten Immobilienkonzerne haben mit Wohnen meistens nichts am Hut, sondern befassen sich mit Gewerbe. Nichtsdestotrotz, unter den ganz Großen habe ich zwei zum Thema Wohnen gefunden. Das sind die US-amerikanische Equity Residential und der DAX-Konzern Vonovia.

Weiterhin bin ich auf einige andere recht große Immobilienfirmen in Deutschland und ein paar britische Baufirmen gestoßen. Ich habe z.B. auf finanzen.net nach Branche gefiltert. Allerdings kann man auch hier nur nach Immobilien bzw. Bau suchen. Ob es um Wohnen geht oder nicht, lässt sich dann nur feststellen, indem man sich das Profil der Firmen im Einzelnen anschaut. Immerhin lässt sich noch nach einer Mindestmarktkapitalisierung vorfiltern, um die Liste vorab etwas einzuschränken.

Meine Liste

  • Equity Residential (US29476L1070) REIT, Mehrfamilienimmobilien, Wohneinheiten in den USA
  • Vonovia (DE000A1ML7J1) Verwaltung von Wohnungen und etwas Gewerbe, alles in Deutschland
  • Deutsche Wohnen (DE000A0HN5C6) Wohnimmobilien in ganz Deutschland
  • LEG Immobilien (DE000LEG1110) Wohnimmobilien in Nordrhein-Westfalen
  • Grand City Properties (LU0775917882) Wohnimmobilien in Deutschland: NRW, Berlin u.a. bevölkerungsstarken Gebieten
  • Persimmon (GB0006825383) Bau und Verkauf von Einfamilienhäusern in GB
  • Taylor Wimpey (GB0008782301) Bau von Wohnimmobilien in GB und Spanien
  • Barratt Developments (GB0000811801) Bau von Wohnimmobilien in GB

Mit dieser Liste erhebe ich natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es ist einfach eine Vorauswahl.

Analyse und Überlegungen

Wie schon in meinem Artikel zum Thema Essen beschrieben, schicke ich die Aktien wieder durch meinen Value Investing Scanner. Ich muss jedoch eingestehen, dass ich insofern etwas voreingenommen an die Sache herangehe, dass ich dem Geschäftsmodell der Immobilienbewirtschaftung gegenüber dem Bau ein wenig den Vorrang gebe.

Ganz plump ausgedrückt: Die Mehrheit der Leute wird immer zur Miete wohnen. Nun könnte man entgegnen, dass die Baufirmen nicht nur Einfamilienhäuser bauen, sondern auch Häuser, die dann vermietet werden. Ja, das stimmt, aber die Baufirmen verdienen nur einmal an so etwas, und irgendwann ist alles zugebaut. Die Vermietungsfirmen verdienen jedoch immer wieder.

Ich schaue mir etliche Zahlen von beiden Arten von „Wohnungsfirmen“ an, allerdings haben Vermietungsfirmen dabei von mir einen Vorschuss-Pluspunkt.

Zunächst vergleiche ich die beiden ganz Großen, also Equity Residential und Vonovia. Sie zahlen beide Dividendenrenditen von etwas über 3% bezogen auf den aktuellen Aktienkurs. Allerdings hat Equity Residential eine sehr viel höhere Ausschüttungsquote, momentan von über 100%. Sie zahlen also mehr als den gesamten Gewinn als Dividende aus. Vonovia benötigt zur Zahlung der Dividende nicht einmal 30% des Gewinns. Nun mag man entgegnen, dass es sich bei Equity Residential um einen sogenannten REIT (Real Estate Investment Trust) handelt, wo die Ausschüttungsquote „von Natur aus“ höher ist. (Siehe dazu Wikipedia-Artikel: Real-Estats-Investment-Trust). Und REITs sind im Allgemeinen in Bezug auf passives Einkommen in Form von Dividendenausschüttungen „besser“. Naja, aber wie man sieht, im Speziellen nicht unbedingt.

Hier die Zahlen in Bildern, oder besser gesagt, in Diagrammen:

Equity Residential

Dividendenrendite: 3,15%
KGV: 39,0

Equity Residential

Vonovia

Dividendenrendite: 3,2%
KGV: 8,2

Vonovia

Deutsche Wohnen

Die Dividendenrendite ist hier nur unter 2%. Diese wurde zwar in den letzten Jahren schön gesteigert, was aber mit der Situation bei Vonovia vergleichbar ist.

LEG Immobilien und Grand City Properties

Diese beiden sehen den Zahlen nach recht gut aus. Bei Vonovia scheint aber alles einen Tick ausgeglichener zu sein. Ich verzichte hier auf Detailwiedergabe, um den Artikel nicht zu überfrachten. Wer das genauer wissen möchte, der stelle bitte eigene Untersuchungen an.

Die Baufirmen

Nun zu den drei britischen Baufirmen. Da ich diesen Geschäftsbereich aus meiner Sicht weniger vorteilhaft einschätze als die Vermietung, gehe ich hier schon etwas voreingenommen an die Sache heran.

Bei Toylor Wimpey sehe ich gegenüber den bisher betrachteten Firmen nichts Besonderes, und die Dividendenrendite liegt unter 3%.

Sowohl bei Persimmen als auch Barratt Developments fallen mir sofort die extrem hohen Dividendenrenditen von über 9 bzw. 8% auf. Das ist fast zu schön, um wahr zu sein. Allerdings sind diese Dividenden aus den Gewinnen bezahlt, wenn auch die Ausschüttungsquoten bei beiden über 70% liegen. Die beiden Unternehmen arbeiten sehr rentabel. Hier ein paar Eindrücke:

Persimmon

Dividendenrendite: 9,4%
KGV: 9,8

Persimmon Rentabilität

Persimmon

Barratt Development

Dividendenrendite: 8,0%
KGV: 8,6

Barratt Rentabilität

Barratt Developments

Meine Entscheidung

Auch wenn ich dem Geschäftsfeld von Vonovia den Vorrang gebe, würde ich ein Investment in Persimmon oder Barratt Developments nicht ausschließen. Ich setze also Vonivia auf meinen Wunschzettel und die beiden britischen Baufirmen als mögliche Alternativen.

Damit habe ich nun zwei der fünf grundlegenden Themen abgearbeitet.

Aktien Essen Wohnen

Natürlich wieder der übliche Hinweis: Das ist keine Anlageberatung. Ich stelle hier nur meine persönlichen Einschätzungen dar.

Fortsetzung folgt.

12 Kommentare

  • Super diese Serie,
    nicht vergessen, Telefonieren gehört auch dazu und ein Versorger?
    Ich habe bereits Unilever, bei den Reits habe ich Simon Property Group, Swiss Prime Site und noch 2 Andere, Vonovia steht auf dem Wunschzettel,
    bin gespannt auf die nächsten Teilbereiche,
    vielen Dank schonmal!

    liebe Grüsse
    Annabella

    Gefällt mir

    • Ja, gute Idee. Ich beginne aber zunächst mit den Grundbedürfnissen. Das kann man dann ja noch beliebig ausbauen. Ob nun z.B. Transport zu den Grundbedürfnissen gehört, darüber lässt sich wahrscheinlich streiten. Stattdessen könnte man Energieversorgung nehmen. Aber das kann ja jeder machen, wie er will.

      Gefällt mir

  • Gilbert Buitenhuis

    Hallo Petra, Unilever zieht um nach Rotterdam, Die wollen nicht wissen dass es wegem BREXIT ist, deshalb bleibt ein kleiner Teil in London. Unilever und Shell waren schon „immer“ NL/GB Unternehmen mit 60/40 und 40/60 Verhältnisse. Aus frūhere Jahre gab es auch ein Regel ūber die Divendenverteilung nach Verhãltniss NL/GB, Die Abwertung des Pfundes in den frūhen 80-er Jahre sorgte dan auch fūr Probleme. Wie es jetzt gelöst wird, abwarten. Auf lãngere Sicht London abgeschrieben.
    Schöne Grūsse von Gilbert

    Gefällt mir

    • Ja stimmt, darüber habe ich auch gelesen. Aber es ist ja letzten Endes die gleiche Firma. Bisher war die UK-Aktie für Anleger in Deutschland einfach bequemer. Aber ich habe gerade mal nachgeschlagen, auch die niederländischen Quellensteuern werden hier inzwischen wohl voll angerechnet, sofern die Bank das richtig macht. Vielleicht weiß es ja jemand aus eigener Erfahrung und kann das mal hier posten.

      Gefällt mir

  • Pingback: Einfache Aktienanlage: Jeder braucht was Anzuziehen | Sparen, anlegen, frei sein

  • Hallo Petra,

    bei Immobilienaktien und offenen Immobilienfonds bin ich immer etwas vorsichtig. Es gibt meiner Meinung nach sehr viele versteckte Kosten in der Branche:
    – Der Immobiliengutachter, der den Wert der Immobilie schätzt und oft vom Aktienanbieter bzw. Fondanbieter kommt, will sein Geld.
    – Der Kreditvermittler will sein Geld
    – Die Immobilienverwalter wollen ihre laufenden Kosten
    – ….

    Viele der offenen Immobilienfonds sind 2009 untergegangen, weil die Immobilien als viel zu Teuer vom hauseigenen Gutachter geschätzt wurden. Die Fondgesellschaft, die an Ihren Fond die Immobilie verkauft hat, die hat ordendlich Gewinn gemacht. Ich hab bei Stiftung Warentest mal einen Artikel gelesen, nachdem fast kein offener Immobilienfond zu der Zeit überhaupt schwarze Zahlen geschrieben hat.

    Jeder muss natürlich für sich selber entscheiden, ob er Immobilien im Depot hat oder nicht.

    Viele Grüße
    Michi

    Gefällt mir

  • Pingback: Einfache Geldanlage: Medizin! | Sparen, anlegen, frei sein

  • Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Und nicht für jeden ist diese Reihe geeignet. Ich persönlich finde sie extrem hilfreich.
    Obwohl ich an dieser Immobilienstelle noch die Möglichkeit einwerfen möchte, direkt in den Immobilienkauf, nicht den Kauf von Aktien zu investieren. Artikel von Stiftung Warentest würde ich persönlich auch nicht für bare Münze nehmen, weiß doch jeder, dass diese zum großen teil gekauft sind.

    In meinem Depot sind Immobilien nicht mehr so sehr wie früher, dafür befindet sich nun mehr Digitalisierung darin.

    Gruß!

    Gefällt mir

  • Pingback: Einfache Geldanlage: Jeder will mal von A nach B | Sparen, anlegen, frei sein

  • Pingback: Einfache Aktienanlage: Planen und umsetzen | Sparen, anlegen, frei sein

  • Pingback: Einfache Geldanlage: Medizin! *petrawolff.blog - Fit4Finance

  • Pingback: Einfache Aktienanlage: Starter-Depot trifft auf Supertool | Sparen, anlegen, frei sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.