Levermann-Dienstag: Tausche Eisenerz gegen Eukalyptus

eucalyptus

Ich hatte es nicht anders erwartet: Ferrexpo hat sich nun doch aus meinem Experiment verabschiedet. Das Schöne ist jedoch, dass ich dieses Mal sofort Ersatz dafür gefunden habe. Außerdem konnte ich die seit dem letzten Mal leer gebliebene zwölfte Position wieder besetzen. Die beiden Neuen sind nicht gerade klein und kommen aus zwei verschiedenen Ländern, die bisher noch nicht in meinem Levermann-Depot vertreten waren.

Der Stand vom letzten Freitag, 06.07.2018

Levermann Depotübersicht

Die erste Position in dieser Tabelle sind Bezugsrechte für den Fall, dass man anstelle der demnächst fälligen Bardividende für Aroundtown lieber Aktien haben möchte. Ich werde sie einfach verfallen lassen und die Dividende nehmen.

Transaktionen

Bleiben wir zuerst beim Stichwort „Dividende“, denn es gab seit dem letzten Levermann-Dienstag so einiges an Zahlungen, und zwar

  • FERREXPO: 7,11
  • PERSIMMON: 45,74
  • MACY’S: 13,96
  • VIACOM: 6,51

Dadurch ist die Cash-Reserve noch weiter aufgestockt worden, so dass es nach dem Verlust-Verkauf von FERREXPO trotzdem noch für zwei Positionen reichte, ohne den jeweils zu investierenden Betrag senken zu müssen.

Der Verkauf

FERREXPO hatte zum letzten Freitag nun auch bei mir nur noch 3 Punkte.
Das sind die Konsequenzen:
Kauf am 07.08.2017 für 1.405,96
Verkauf am 09.07.2018 für 956,09
realisiert nach diesen 11 Monaten: -449,87 (-32%)
Die Ferrexpo-Dividendenzahlungen von insgesamt 36,27 wiegen den Verlust nicht auf.
Das ist bisher der größte realisierte Verlust in der „Geschichte meines Levermann-Experimentes“. So etwas kommt eben auch mal vor.

Bewertung: 2018-07-06 Ferrexpo GB00B1XH2C03

  • RoE 2017: 69,19% –> 1 Pkt.
  • EBIT-Marge 2017: 43,68% –> 1 Pkt.
  • EK-Quote 2017: 48,79% –> 1 Pkt.
  • KGV über (bis zu) 4 Jahre: 5,3 –> 1 Pkt.
  • KGV aktuell: 3,9 –> 1 Pkt.
  • Analysten: Anzahl: 12, Meinung (1 bis 5): 3 –> 0 Pkt.
  • Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 21.03.2018, Benchmark: FTSE 100, Differenz: 1,24% –> 1 Pkt.
  • Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 0,43->0,44->0,44 (2,33%), nächstes Jahr: 0,32->0,33->0,33 (3,13%) –> 0 Pkt.
  • Kursentwicklung 6 Monate: -41,77% –> -1 Pkt.
  • Kursentwicklung 1 Jahr: -14,81% –> -1 Pkt.
  • Kursmomentum: –> 0 Pkt.
  • Gewinnwachstum: -25,00% –> -1 Pkt.
  • gesamt: 3 Pkt.

Die Käufe

Zunächst zur „Eukalyptus-Aktie“. Nein, die stammt nicht aus Australien, sondern aus Portugal. Es handelt sich dabei um ALTRI (ISIN: PTALT0AE0002).

Bewertung: 2018-07-06 ALTRI SGPS PTALT0AE0002

  • RoE 2017: 24,32% –> 1 Pkt.
  • EBIT-Marge 2017: 21,83% –> 1 Pkt.
  • EK-Quote 2017: 32,61% –> 1 Pkt.
  • KGV über (bis zu) 4 Jahre: 10,4 –> 1 Pkt.
  • KGV aktuell: 12,0 –> 1 Pkt. (Grenzfall, Punkt manuell vergeben)
  • Analysten: Anzahl: 6, Meinung (1 bis 5): 3 –> 0 Pkt.
  • Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 11.05.2018, Benchmark: PSI20, Differenz: -1,94% –> -1 Pkt.
  • Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 0,50->0,72->0,72 (44,00%), nächstes Jahr: 0,60->0,77->0,77 (28,33%) –> 1 Pkt.
  • Kursentwicklung 6 Monate: 63,64% –> 1 Pkt.
  • Kursentwicklung 1 Jahr: 114,39% –> 1 Pkt.
  • Kursmomentum: –> 0 Pkt.
  • Dreimonatsreversal: Performance > Benchmark –> -1 Pkt.
  • Gewinnwachstum: 6,94% –> 1 Pkt.
  • gesamt: 7 Pkt.

Die zweite, die ich gestern gekauft habe, ist ein auf Warenhäuser spezialisiertes Immobilien-Unternehmen aus Belgien, und zwar WDP (= Warehouses de Pauw) (ISIN: BE0003763779).

Bewertung: 2018-07-06 WDP BE0003763779

  • RoE 2017: 19,00% –> 1 Pkt. (Punkt manuell vergeben *)
  • EBIT-Marge 2017: entfällt, da Finanzwert –> 0 Pkt.
  • EK-Quote 2017: 46,29% –> 1 Pkt.
  • KGV über (bis zu) 4 Jahre: 10,4 –> 1 Pkt.
  • KGV aktuell: 8,6 –> 1 Pkt.
  • Analysten: Anzahl: 3, Meinung (1 bis 5): 2 –> 1 Pkt.
  • Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 25.04.2018, Benchmark: AMX, Differenz: 0,93% –> 0 Pkt.
  • Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: k.A.->k.A.->k.A., nächstes Jahr: k.A.->k.A.->k.A.
  • Kursentwicklung 6 Monate: 15,78% –> 1 Pkt.
  • Kursentwicklung 1 Jahr: 22,51% –> 1 Pkt.
  • Kursmomentum: –> 0 Pkt.
  • Gewinnwachstum: k.A.
  • gesamt: 7 Pkt.

* Das ist zwar in dem Fall ziemlich großzügig, aber auch das QZ-Kriterium ist fast einen Punkt wert. Deshalb ist es für mich OK, hier insgesamt einen Punkt draufzulegen.

Meine speziellen Spielregeln

In diesem Artikel nach zwei Jahren Levermann-Experiment hatte ich sie zusammengefasst: Zwei Jahre Exppriment Levermann-Depot

Verlustverrechnung und noch ’ne Dividende

Dann gab es nach dem realisierten Verlust gleich eine nachträgliche Verlustverrechnung von meiner Bank. Das ist eine sofortige Steuererstattung. Dadurch habe ich sofort 120,54 meiner Steuern für vorher realisierte Gewinne zurückerhalten.

Weiterhin gab es heute noch eine Dividendenzahlung über 6,00 EUR für Eastman Chemical.

Der Stand von heute, 10.07.2018

Levermann-Depot Übersicht

Der wichtigste Abschnitt dieses Artikels

Dieses Depot ist nur ein kleines Experiment. Lass die Finger von derartigen Investments, wenn du keine mittleren bis großen Verluste verkraften kannst!

In etwa 14 Tagen geht’s weiter

Alle Deteils: Artikelserien / Experiment Levermann-Depot

19 Kommentare

  • Hallo, kannst du deine Entscheidung, die beiden Neuen zu kaufen transparent machen? Warehouse hat ja ähnlich wie Abo-Wind kaum Umsatz an deutschen Börsen. Bei AboWind hattest du genau aus diesem Grund nicht gekauft.

    Gefällt mir

    • Das werde ich wie immer im Download-Bereich meiner Extra-Tools-Seite noch innerhalb dieser Woche machen. Zugriff gibt’s über meinen Newsletter oder eben das entsprechende Passwort-Rätsel am Eingang lösen.

      Gefällt mir

    • Ach ja, und übrigens ist WDP schon ein wenig besser handelbar als ABO Wind. Aber wie ich immer wieder dazu sage: Das sind alles nur meine Entscheidungen. Wenn Du irgendwas davon anders siehst, OK, damit hab ich gar kein Problem.

      Gefällt mir

      • War keine Kritik; keineswegs. Ich hatte lediglich gelaubt zu sehen, dass du zwar die Levermann-Strategie transparent machst und alles ausrollst (und sogar die Kriterien diskutierst, variierst, anpasst, veränderst), aber dann doch manchmal „zu eigenen Entscheidungen“ greifst, die für Außenstehende nicht ganz klar werden, weils sie nicht recht transparent werden. Es wäre doch nur konsequent, wirklich alles auszubreiten, wenn man denn an den Start gegangen ist, die eigene Strategie im eigenen Blog so umfangreich zu präsentieren. Und da gehört es m.E. dazu, zu sagen, dass die Börsenumsätze ein Kriterium sein sollen und ab welcher Höhe usw. Klar ist es mir nämlich noch immer nicht. Da verlässt du die quantiativen Levermann-Analyse, wenn du nach gusto entscheidest. 🙂 Das macht es vielleicht etwas intransparent.

        Gefällt mir

        • Paule, ich breite alles transparent aus. Ich wiederhole nur nicht jedesmal meine genauen persönlichen Regeln, da das diejenigen Leser, die dieses Experiment schon ganz lange verfolgen, sicher nerven würde. Ich veröffentliche im Download-Bereich meiner Tools-Seite immer in der gleichen Woche nach dem Levermann-Dienstags-Artikel alle Details zu meinen Auswertungen als PDF-Dateien. Nebenbei auch mein Excel-Tool zur Generierung meiner Auswertung samt ausführlicher Dokumentation. Ausgehend von der Artikelserien-Seite, die ich unten im Artikel verlinkt habe, kann man das alles finden.
          Übrigens brauchst du dich nicht für Kritik zu entschuldigen, denn Kritik st OK. Nur ich entscheide immer selbst, ob ich sie annehme oder nicht. In deinem Fall werde ich gern folgendes annehmen: Ich werde demnächst meine genauen Spielregeln, die kleine individuelle Anpassungen der Original-Strategie beinhalten, übersichlich zusammenfassen und gut auffindbar zur Verfügung stellen, denn es stimmt schon, dass das in der Masse der Levermann-Artikel inzwischen untergeht. Vielleicht werde ich demnächst auch wieder dahin zurückkehren, die Details für die von Transaktionen betroffenen Aktien wieder gleich noch mit in meinen jeweiligen Blog-Artikel zu posten.

          Gefällt mir

        • Das „demnächst“ war übrigens gerade eben. Habe eine Zusammenfassung meiner Spielregeln in einem älteren Artikel gefunden und oben im Artikel verlinkt, und dann hab ich noch gleich Details zu meinen Bewertungen für die drei Transaktionen hinzugefügt. Manchmal überrasche ich mich selbst mit meiner Schnelligkeit. 😉

          Gefällt mir

  • weltenbummler

    wo sind denn finanzdaten zu Warehouses zu finden??? unter https://www.onvista.de/aktien/fundamental/WAREHOUSES-DE-PAUW-S-C-A-Aktie-BE0003763779 ist die tabellen leer. danke

    Gefällt mir

    • Ein Teil bei Finanzen.net.

      Gefällt mir

      • weltenbummler

        und der großteil? auf finanzen-net sind zahlen bis 2017. 18/19 fehlen komplett. wie willst gewinnentwicklung 2 jahre im voraus sowie eigenkapitalquote, ebitmarge & EoR usw. daraus ablesen? finanzen-net ist total lückenhaft. nimmst du tatsächlich diese daten? wie soll das gehen?

        Gefällt mir

        • Lieber Weltenbummler,

          ein kleiner Tipp vorne weg: Höflichkeit kostet nichts.

          Meine Daten verwende ich z.T. von finanzen.net, z.T. von onvista, z.T. von 4-traders.com.
          Einen Teil der Daten berechne ich aus Daten, die ich auslese. Das Ganze habe ich weitgehend automatisiert. Anschließend verwende ich noch meinen eigenen Kopf, genauer gesagt das Ding da zwischen den Ohren, um auf mögliche Unplausibilitäten zu stoßen. Im Zweifelsfalle schaue ich im Originalgeschäftsbericht des Unternehmens nach.

          Übrigens habe ich meinen ganzen Mechanismus für alle zur Verfügung gestellt und dort auch ausführlich dokumentiert mitsamt der Infos, was im Einzelnen wo herkommt. Das Ganze findet man im Download-Bereich meiner Extra-Tools-Seite unter https://petrawolff.de/

          Gern geschehen.

          Gefällt mir

  • Hallo Petra,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Interessante Werte hast du da gefunden.
    Könntest du vielleicht dein Screening Tool nennen, welches du für die Suche verwendet hast?

    Vielen Dank im Voraus.

    Gefällt mir

  • Hallo Petra

    Du hast ja gemäss eigenen Angaben die Levermann-Strategie ein wenig abgeändert (Kaufkriterien L/S-Caps, einige Immobilienwerte = Finanzwerte, alternative KGV-Anwendung usw.) Mich würde es interessieren, wie hoch die Performance sämtlicher bisher ge- und verkauften Aktien wäre, wenn du die Levermann-Strategie nicht abgeändert hättest. Mir ist selbstverständlich bewusst, dass eine Gegenüberstellung der beiden Strategien mit einem riesigen Aufwand verbunden wäre. Aber vielleicht habe ich ja Glück und dich interessiert ebenfalls, ob du mit der originalen Levermann-Strategie besser oder schlechter gefahren wärst.

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Liebe Grüsse
    Andrea

    Gefällt mir

  • Du hast leider kein Glück. 😉
    Schönes Wochenende!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.