Ponzi-Schema!

Carlo Ponzi, ein italienischer Immigrant in den USA, hatte um 1920 eine Geschäftsidee. Durch Zufall bekam er mit, dass internationale Post-Antwortscheine in Europa nur ein Bruchteil dessen kosteten, was man in Amerika dafür bezahlen musste. Also gründete er eine Firma, stellte Mitarbeiter an, die diese Scheine in Europa für ihn kauften, um sie dann in Amerika mit Gewinn zu verkaufen. Er warb dazu Geld von Investoren an und versprach dafür extrem hohe Rendite: 50% innerhalb von 45 Tagen. Er zahlte zuverlässig, alles lief zunächst bestens.

Charles Ponzi

Die meisten Kunden fassten so großes Vertrauen, dass sie ihr Geld und ihre Gewinne weiterhin bei Ponzi anlegten. Es kamen immer wieder neue Investoren dazu, alle mit dem Traum vom schnellen Reichtum. Logistische Probleme begannen: Käufe und Verkäufe von Antwortscheinen waren in dem Umfang nicht mehr zu schaffen. Also ließ Ponzi sie ganz weg, denn es funktionierte auch so: Vom Geld der neuen Investoren bediente er die Forderungen alter Investoren und vor allem sich selbst.

Diese Vorgehensweise, alte Mitspieler mit dem Geld neuer Mitspieler zu bezahlen, ist unter dem Begriff Ponzi-Schema in die Geschichte eingegangen. So etwas gab es zwar schon vor seiner Zeit, jedoch hat Ponzi das in bisher rekordverdächtigem Umfang praktiziert. Irgendwann ebbte die Flut neuer Investoren ab und Skepsis machte sich breit. Die Sache flog auf.

* * *

Ein-zwei Generationen später gab es jemanden, der Ponzis „Leistungen“ um ein Vielfaches übertraf: Bernard Madoff. Bei Ponzi ging es um Millionen, Madoff jedoch richtete Schaden in Milliardenhöhe an. Während bei Ponzi das Spiel nach Monaten vorbei war, hatte Madoff sein System soweit perfektioniert, dass er damit etwa 30 Jahre lang durchkam.

BernardMadoff

Sein vermeintlicher Investmentfonds wies Jahr für Jahr sehr gute Renditen auf, und zwar mit einer Zuverlässigkeit, die mit Wertpapierhandel eigentlich unmöglich ist. In Wirklichkeit betrieb er jedoch ein gigantisches Ponzi-Schema. Nicht nur Privatpersonen investierten bei ihm, sondern auch andere Investmentfonds aus aller Welt, sogar gemeinnützige Organisationen versenkten dort ihr Geld.

2007 begannen jedoch die Probleme, als sich mehrere Kunden im Zuge der Finanzkrise auszahlen ließen. Das System brach letztlich zusammen. Im Juni 2009 wurde Madoff zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt.

* * *

Es gibt allerdings ein Ponzi-Schema, das bereits seit über 60 Jahren läuft und sogar seinen Schöpfer überlebt hat. Allerdings ist es ein legales System. Niemand soll damit betrogen werden. Ich wette, dass die meisten von uns daran beteiligt sind oder waren.

Wilfrid Schreiber

Worum geht es? Um die Deutsche Rentenversicherung in der Form, wie sie 1957 unter Konrad Adenauer eingeführt wurde. Das Umlageverfahren – ausgedacht von Wilfrid Schreiber: Vom Geld der neuen Mitspieler werden die alten Mitspieler bezahlt. Es ist ein Ponzi-Schema, nur dass sich niemand daran bereichert.

Dieses System war damals eine gute Lösung und funktioniert noch einigermaßen, weil keine Renditen für die „Investoren“ versprochen werden. So muss die Anzahl neuer Mitspieler nicht unendlich weiter steigen, um das System am Laufen zu halten. Allerdings ist es kein Geheimnis, dass es aufgrund sinkender Anzahl Neuzugänge bröckelt und Defizite irgendwie durch Zuschüsse aus Steuergeldern ausgeglichen werden.

Sicherlich geht das noch eine ganze Weile gut. Möglicherweise verbessert sich die Lage zwischenzeitlich auch wieder. Trotzdem sollte sich jeder, den es betrifft, die Frage stellen: Möchte ich meinen zukünftigen Lebensstil einzig und allein von einem Ponzi-Schema abhängig machen, auch wenn es noch so gut gemeint ist? Oder denke ich zusätzlich über einen Plan B nach?

* * *

Ideen für einen solchen Plan B findest du auf diesem Blog immer wieder, z.B. unter dem Schlagwort Wohlstandswegweiser
wegweiser2
.

Nachtrag

Als Antwort auf diesen Artikel habe ich den folgenden Comic zugeschickt bekommen und mir natürlich sofort die Erlaubnis zu dessen Veröffentlichung eingeholt.
Eisi und moderne Finanzinstrumente: Ponzi
Vielen lieben Dank dafür Stephan! Übrigens kann der Mann nicht nur lustig zeichnen und reimen, sondern auch professionell fotografieren. Hier geht’s zur Webseite mit einer Auswahl seiner Arbeiten: http://stephanpflug.de/

Titelbild dieses Artikels: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de

3 Kommentare

  • Ein transparentes und gesetzlich reguliertes Umlageverfahren, das systematisch Rücklagen bildet und Sicherungsmaßnahmen enthält, mit einem Ponzi-Schema gleichzusetzen, das auf Intransparenz, Täuschung und Betrug basiert, halte ich – zurückhaltend formuliert – für gewagt.

    Gefällt mir

  • Nein klarer Einspruch – ein Umlageverfahren ist kein Ponzi-Schema!
    Ich möchte hier Konrad Adenauer und seine Reformen die nach Krieg und Währungsreform notwendig wurden hier in Schutz nehmen und darum bitten sich vorher ein wenig zu informieren.
    Beispielsweise in Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Umlageverfahren#Umlageverfahren_in_Deutschland
    Das Rentensystem VOR Adenauer war ein Kapitaldeckungsverfahren – dieses brach jedoch zusammen. (Krieg, Währungsreform)

    Gerhard Mackenroth formulierte 1952 seine These dass die Sozialausgaben einer Volkswirtschaft immer aus dem laufenden Volkseinkommen erbracht werden müssen, Diese These ist m.E. auch heute mit Einschränkungen noch weitgehend richtig.
    (m.E. gibt es Einschränkungen z.B. durch Globalisierung)

    Ob ein kapitalgedecktes System angesichts des möglichen Zusammenbruch des Weltfinanzsystems (wie vor ca. 10 Jahren nur knapp abgewendet) einer Währung (ggf. Euro) oder des Zusammenbruchs einer Volkswirtschaft stabiler ist als ein Umlageverfahren halte ich keineswegs für sicher.
    Sicher ist jedoch ein Umlageverfahren muß auf Umwälzungen durch die Demgraphie und Erhöhung der Lebensdauer der Teilnehmer des Systems reagieren. Aber auch bei einem Kapitaldeckungsverfahren ergeben sich Probleme durch die Demographie.

    Gefällt mir

    • Ich habe nichts gegen das Rentensystem mit dem Umlageverfahren und habe mich vorher umfassend informiert. Ja, es war damals die einzig richtige Lösung. Es geht mir hier auch nicht darum, anzuprangern. Wollte einfach mal zur Übernahme von Verantwortung sensibilisieren. Für jemanden, der sich nur aufs System verlässt und dann später in Altersarmut dasteht, ist es nämlich kein großer Trost, dass das System vom Prinzip her richtig ist.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.