Asche auf mein Haupt!

Verdammte Sch…PIEP…! Da hab ich wohl einen Fehler gemacht. Wie konnte mir das nur passieren? Letzte Woche hatte ich auf meinem Blog einen Gastartikel veröffentlicht, ohne zu überprüfen, ob das, was darin steht, 100%ig so stimmt.

Da hatte mich jemand kontaktiert und darum gebeten, für meinen Blog einen Artikel schreiben zu dürfen, in dem er auf eine seiner Nischenseiten verlinkt. Er ging damit mir gegenüber sehr ehrlich um. Ich fand das auch in Ordnung. Wenn er eine wirklich gute Lösung für ein Problem präsentiert, warum soll er dann nicht ein wenig Provision bekommen, wenn jemand ein entsprechendes Angebot in Anspruch nimmt?

Also stimmte ich dem Vorschlag zu und veröffentlichte seinen Gastartikel. Daraufhin kam recht schnell ein kritischer aber trotzdem sehr höflicher Kommentar von einem Leser. Mein Gastautor antwortete zwar sehr sachlich auf diese Kritik, doch war seine Antwort nicht wirklich überzeugend. Nach weiteren Kommentaren sah ich mich nun doch genötigt, der Sache auf den Grund zu gehen. Hätte ich das vorher getan, wäre jener Artikel erst gar nicht auf meinem Blog erschienen.

Ich möchte dem Autor nichts unterstellen, aber ich fühle mich und meine Leser ein wenig reingelegt. Da ich persönlich für diesen Blog verantwortlich bin, entschuldige ich mich hiermit. Vielen Dank für eure sachlichen Kommentare.

Es geht um diesen Artikel (Titel habe ich geändert. Das Original ist vollständig als Zitat enthalten):

Prepaid-Kreditkarten sind nicht die beste Lösung aus dem Schlamassel

Was soll’s. Es ist niemand zu Schaden gekommen.

Titelbild: M.E. / pixelio.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s