Levermann-Dienstag: Ein beruhigender Wechsel

Am Wochenende war wieder Levermann-Depot-Bewertung dran. Ich gebe zu, ich habe ein wenig geschummelt. Nein, ich habe keine Punktezahl manipuliert, also ist „geschummelt“ wohl doch ein wenig zu hart ausgedrückt. Ich habe mir nur einmal eine kleine Ausnahme erlaubt, die ich nun erklären möchte.

Meine bisherigen Regeln

Es verhält sich so: Ich lasse jeweils zum Wochenschluss jeder zweiten Woche meine Levermann-Auswertung laufen, zunächst nur über die zwölf Aktien meines Experimentes. Wenn alle noch genügend Punkte haben, bin ich mit dieser Arbeit fertig. Wenn nicht, gehe ich auf die Suche und entscheide mich, welche Aktie(n) ich kaufen werde, um die frei werdende(n) Position(en) im Depot sofort wieder neu zu besetzen. Käufe und Verkäufe führe ich dann immer am folgenden Montag aus.

Die letzten Male hatte ich meistens schon jeweils eine Vor-Auswertung durchgeführt, entweder schon am Donnerstagabend oder Freitag früh, einfach nur, um vorab einschätzen zu können, ob ich höchstwahrscheinlich eine Aktie verkaufen und demzufolge Zeit aufwenden muss, um eine neue dafür zu finden. Ich plane eben gern ein wenig im Voraus. Diese Vor-Auswertungen sehe ich als temporär an, weshalb ich sie auch nicht aufhebe.

Nun hat mir dieser Vorab-Check gezeigt, dass EYEMAXX Real Estate nur noch auf 3 Punkte kommt. So habe ich mir das im Einzelnen angesehen und es für höchst unwahrscheinlich befunden, dass am Freitagabend oder Wochenende ein anderes Ergebnis herauskommen würde. Es stand also fest, am Montag würde ich diese Position verkaufen müssen.

Meine kleine „Schummelei“

Nun habe ich mir im Fall von EYEMAXX die Ausnahme herausgenommen, sie schon am Freitag zu verkaufen. Warum biege ich hier meine eigenen Regeln? EYEMAXX war meine „Autsch“-Position im Depot. Was meine ich damit? Dazu hatte ich im Oktober letzten Jahres folgenden Artikel veröffentlicht: Levermann-Dienstag: Werden die Kurse durch veröffentlichte Depots beeinflusst? Darin hatte ich mich mit Marktkapitalisierung und Freefloat meiner damaligen Depotpositionen auseinander gesetzt. Es stellte sich heraus, dass EYEMAXX diesbezüglich die kleinste Aktie in meinem Depot war. Die Tatsache, dass sie auch im größten Levermann-wikifolio enthalten ist, und dass die Trading-Firma hinter wikifolio, nämlich Lang & Schwarz, einen schon meldepflichtigen Anteil an EYEMAXX-Aktien kaufen musste, um das wikifolio-Zertifikat abzusichern, hatte mich dazu gebracht, meine EYEMAXX-Position als „Autsch“ einzustufen.

Es war zwar nicht sicher, ob der wikifolio-Trader bei seiner nächsten Auswertung, die er immer am Montag durchführt, auch auf eine Verkaufpunktezahl kommen würde, falls aber doch, könnten sich seine Verkäufe sehr negativ auf den realen Kurs der Aktie auswirken. Deshalb habe ich meine Position bereits am Freitag verkauft und die Sache damit in trockenen Tüchern.

Depotübersicht vom Freitag, 16.02.2018

Weil ich EYEMAXX schon am Freiteg verkauft hatte, waren zum Wochenschluss zunächst nur 11 Aktien im Depot und dafür ein höherer Cash-Bestand verfügbar.

Depotübersicht

Transaktionen

Der Verkauf von EYEMAXX brachte mir nach Abzug von Steuern und Soli 1.565,76 EUR. Das ist gegenüber dem investierten Kapital von nur 974,20 EUR ein realisierter Gewinn von 591,56 EUR. Da gibt es Schlimmeres.

Nun will ich euch nicht weiter auf die Folter spannen, sondern meinen neuen Kauf verraten. Es ist VIACOM, ein führendes Unterhaltungsunternehmen aus den USA. Es passt hervorragend in mein Depot, weil

  • Die Branche war noch nicht vertreten.
  • Dafür ist eine Immobilien-Aktie rausgeflogen, wodurch das entsprechende Immobilien-Klumpen-Risiko kleiner wird – auch wenn mir das bisher schnuppe war.
  • Es ist ein Large Cap. Deshalb kein „Autsch“-Problem wie mit EYEMAXX
  • Es ist eine US-Aktie. Dadurch wird die Länder-Streuung verbessert.
  • Ich liebe „South Park“, was auf Comedy Central (Viacom-Brand) läuft.

OK, der letzte Punkt ist nicht wirklich ein Grund. 😉

Da die amerikanischen Börsen gestern geschlossen hatten, hätte ich diese Aktie nur mit einem Wahnsinns-Spread an den deutschen Börsen bzw. im Live-Trading kaufen können. So habe ich den Kauf gerade eben erst ausgeführt.

Details zu meinen Auswertungen gibt es wie immer diese Woche im Newsletter.

Depotübersicht von heute, 20.02.2018

Direkt nach dem Kauf von Viacom sieht mein Depot nun so aus:

Depotübersicht

Meine Vorgehensweise zur Entscheidung für Viacom

Diese Schritte habe ich durchlaufen:

  1. Auf levermann24.com unter Top Scorer nachgesehen und dort Viacom gefunden.
  2. Die Bewertung mit meinem Tool für Viacom durchgeführt. Bin zwar nicht auf die gleiche Punktezahl gekommen, aber immerhin auf 8 Punkte, was an anderen Schätzungen liegt.
  3. Auf der Investor Relations Seite von Viacom überprüft, ob der Quartalszahlen-Termin stimmt und ob die Quartalszahlen möglicherweise erst nach Börsenschluss bekannt gegeben wurden. Es war aber alles korrekt.

Weitere Ressourcen

Levermann-Bewertungen

Facebook-Gruppe

wikifolios

Bücher *

Sonstiges

Verlass dich immer nur auf deinen eigenen Kopf. Auch was ich hier schreibe, solltest du hinterfragen. Das sind keine Empfehlungen.

nächster Levermann-Artikel: Levermann-Dienstag: Heute mit Wohlstandskarte

* Affiliate-Links zu Amazon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s