Levermann-Dienstag: Very British!

Meine Auswertung vom letzten Wochenende hat mich ziemlich rotieren lassen. Zunächst habe ich mein Tool über meine zwölf Depotpositionen geschickt und dann nicht schlecht gestaut, denn vier Aktien waren unter die Vier-Punkte-Grenze gefallen. Ich habe jedoch Ersatz dafür gefunden, und zwar in Großbritannien. In meinen letzten Tool-Updates hatte ich ja großen Wert darauf gelegt, dass die Sache auch für fremde Währungen funktioniert.

Der Stand am Freitag, 04.08.2017

Depotübersicht

Die Verkäufe

Folgende Aktien fielen unter 4 Punkte:

Aktie Punkte einzeln * gesamt
Accentro R. Est. 0 1 1 -1 1 1 1 0 -1 1 -1 0 0 3
Duerkopp Adler 1 1 1 1 0 0 -1 0 -1 1 -1 0 0 2
Eckert+Ziegler -1 0 1 0 0 1 -1 1 1 1 0 0 0 3
pferdewetten.de 0 1 1 1 -1 0 -1 0 1 1 0 0 0 3

* RoE, EBIT-Marge, EK-Quote, KGV-mehr-J, KGV-aktuell, Analysten, QZ-Reaktion, Revi, Perf.6M, Perf.1J, Momentum, 3Mon-Rev., Gewinnwachstum

Ausgedrückt in €:

Aktie Gutschrift * investiert * realisiert
Accentro R. Est. 1.137,36 1.004,97 132,39
Duerkopp Adler 1.112,18 986,87 125,31
Eckert+Ziegler 1.476,11 1.001,60 474,51
pferdewetten.de 2.124,44 1.007,57 1.116,87

* Das sind die Summen, die wirklich geflossen sind, also nach Abzug von Transaktionskosten, Steuern und Soli.

Die Suche nach neuen Aktien

Am Wochenende bin ich also auf die Suche nach neuen Kaufkandidaten gegangen. Es hat tatsächlich funktioniert, ohne lange Listen durch mein Tool zu schicken und damit durch die vielen Webzugriffe die Finanzseitenbetreiber zu nerven. Ich beschreibe hier, wie ich vorgegangen bin.

Zunächst habe ich den OnVista-Aktienfinder aufgerufen, unter 1. „Europa“ und „USA“ ausgewählt. Dann unter 2. diejenigen Kennzahlen angekreuzt, die mich interessieren, die anderen abgekreuzt. Das sah dann so aus:

Kriterienauswahl

Dadurch passte sich der Bereich unter 3. genau nach meinen Wünschen an.

aktienfinder_2

Nun habe ich zunächst alle Kriterien so streng eingegeben wie möglich. Dabei kamen fünf Aktien heraus.

aktienfinder_3

ADO Properties befindet sich bereits im Depot. Zu den anderen vier habe ich jeweils die ISIN herausgesucht und zur Aktienliste meines Tools hinzugefügt. Unter Währung jeweils GBP eingetragen, denn dass ist wichtig, damit die richtigen Kurse verwendet werden. Nun habe ich die Einstellungen zu den neuen Einträgen durch das Makro L2 vervollständigen lassen und hinterher überprüft, ob das korrekt gelaufen ist. Die Makros nehmen nicht das Denken ab, sie sollen nur die Arbeit erleichtern. Deshalb bitte immer überprüfen.

Im nächsten Schritt mit Makro E die Bewertungen für diese neuen Einträge zum letzten Bewertungsblatt, auf dem nich bisher nur meine zwölf Depot-Aktien befanden, hinzugefügt. Auch hier habe ich anschließend noch einmal überprüft, ob das Ergebnis so sein konnte. Inbesondere sollte man dabei auf den verwendeten Quartalszahlentermin achten. Bei Persimmon z.B musste ich nachkorrigieren und die Zeile noch einmal berechnen.

Das ging alles recht gemütlich vonstatten und hat auch nicht stundenlang gedauert. Das Schöne daran war, dass drei der vier neuen Aktien dann wirklich Kaufpunktezahlen aufwiesen, und zwar Ferrexpo, Persimmon und Taylor Wimpey.

Danach habe ich noch ein wenig an den Parametern geändert, mal die eine, mal die andere Bedingung abgeschwächt. Hier ein Beispiel:

aktienfinder_4

So habe ich noch ein paar weitere vielversprechende Aktien gefunden und bin letzten Endes auch auf meine vierte Kaufaktie gestoßen, und zwar Barratt Developments.

Die Käufe

Bewertungen:

Aktie Punkte einzeln * gesamt
Ferrexpo GB00B1XH2C03 1 1 1 1 1 0 1 1 1 1 0 0 -1 8
Taylor Wimpey GB0008782301 1 1 1 1 1 -1 1 0 1 1 0 0 1 8
Persimmon GB0006825383 1 1 1 1 1 0 0 0 1 1 0 0 0 7
Barratt Developments GB0000811801 0 1 1 1 1 0 0 0 1 1 0 0 1 7

* RoE, EBIT-Marge, EK-Quote, KGV-mehr-J, KGV-aktuell, Analysten, QZ-Reaktion, Revi, Perf.6M, Perf.1J, Momentum, 3Mon-Rev., Gewinnwachstum

Ich erspare mir hier die genaue Wiedergabe der Kaufabrechnungen. Wie viel ich jeweils investiert habe und wie viele Stücke ich dafür jeweils gekauft habe, sieht man in der folgenden Depotübersicht. Darin sind wie immer auch die Kosten berücksichtigt.

Der Stand von heute, 08.08.2017

Depotübersicht

Ich gebe zu, das Depot ist noch schlimmer Immobilien-lastig als vorher. Dafür sind nun aber große Unternehmen hinzugekommen. Wahrscheinlich ist das bei dieser Strategie so vorprogrammiert, dass jede Branche irgendwie ihre Zeit hat. Momentan sind’s eben die Immobilien.

Wie geht es mit meinem Excel-Tool weiter?

Ich werde weiter so vorgehen wie heute beschrieben. Zuerst berechne ich jeweils die Aktien meines Depots. Bei Bedarf füge ich weitere hinzu. Ich habe in dieser Runde nun eine Liste mit nur 50 Einträgen aufgebaut. Es waren einige dabei, die schon 6 Punkte hatten und vielleicht demnächst als Kaufkandidat in Frage kommen könnten. So brauche ich nicht jedesmal von Null an bei OnVista zu suchen, sondern kann mich zuerst auf meine Vorauswahl beziehen.

Sonstiges

Das hier gezeigte Depot ist nur ein Teil eines von mir durchgeführten Experimentes, über das ich in einer Artikelserie berichte. Es soll keine Empfehlung zum Nachmachen sein. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich und sollte immer seinen eigenen Kopf benutzen.

Alles zur Artikelserie „Experiment Levermann-Depot“ – alle Artikel, Transaktionsübersichten, Excel-Tool usw. findest du hier.

Viel Spaß beim Ausprobieren meines Excel-Tools und viel Erfolg beim Umsetzen deiner eigenen Ideen.

nächster Levermann-Artikel: Das Praxisbuch zur Levermann-Strategie

23 Gedanken zu “Levermann-Dienstag: Very British!

  1. Peter 8. August 2017 / 22:00

    Hallo Petra,

    bei Ferrexpo hast Du die falsche ISIN angegeben.
    Sie lautet: GB00B1XH2C03

    Habe das ganze einmal nachvollzogen, und festgestellt daß ich für dieses Unternehmen
    heute 9 Punkte erhalte. Der eine Punkt kommt durch das Kriterium Reaktion auf Quartalszahlen.
    Diese wurden laut Tool am 03.08.2017 veröffentlicht.

    Zwei Fragen habe ich noch:
    (1) Bei einigen ISINs – z.B:
    Novo Nordisk DK0060534915
    trägt das Tool in der Spalte: ‚Benchm. URL-Teil hist. OnVista‘
    nichts ein. Sollte man dies dann manuell korregieren?

    (2) gibt es eine Einschränkung bei den Währungen ?
    Wenn ich beispielsweise die beiden ISINs sowie Währungen eintrage:
    Philip Morris CR AS CS0008418869 CZK
    Ciech PLCIECH00018 PLN
    wäre dies dann korrekt?

    Viele Grüße
    Peter

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 8. August 2017 / 22:29

      Hallo Peter,

      danke, hab die ISIN korrigiert.

      (1) Das Tool kann nur so gut sein wie die Daten. Wenn Du etwas Sinnvolles zum Eintragen findest, trag es ein. Du kannst auch ändern, wenn Du der Meinung bist, dass Du lieber eine andere Benchmark möchtest. Das Denken nimmt Dir das Tool nun mal nicht ab, es ist nur eine Arbeitserleichterung.

      (2) Richtig gut funktionieren nur die Fremdwährungen USD, CHF und GBP. Bei anderen sind einfach viele benötigte Daten nicht da.

      Gruß
      Petra

      Gefällt mir

  2. Lars 8. August 2017 / 22:37

    Hallo Petra,
    vielen Dank für die wieder einmal detaillierte und sehr übersichtliche Darstellung deiner Aktienrecherche.

    Was hältst Du jedoch von der unklaren Situation bzgl. der „Brexit“ Verhandlungen im Hinblick auf die 4 neuen Titel in Deinem Depot? Da Du bereits investiert hast nimmst Du offensichtlich dieses Risiko in Kauf.
    S.Levermann schreibt in ihrem Buch dazu natürlich nichts. Aber ihr formuliertes Ziel ist doch, dass sich die ausgesuchten Papiere überproportional zu all den anderen entwickeln. (Deswegen ja auch der Score.)
    Mir erscheint der politische „Ballast“ , der mit der aktuellen Investition mitkommt, sehr hoch.

    Oder testest Du gerade aus ob der Score auch unter solchen Bedingungen gute Ergebnisse bringt?

    Ich bin auf Deine Antwort gespannt!

    Grüße,

    Lars

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 9. August 2017 / 12:15

      Hallo Lars,

      wie Du schon richtig erkannt hast: Ja, ich teste. Deshalb steht ja auch immer dabei, dass es sich um ein Experiment handelt. Insofern spielt der Brexit hier für mich überhaupt keine Rolle.

      Ansonsten außerhalb des Expermentes finde ich, dass zu viele Gedanken vor allem über prolitische Situationen oftmals mehr schaden als nutzen.

      Gruß Petra

      Gefällt mir

  3. Michael 9. August 2017 / 13:30

    Hallo Petra,

    um den amerikanischen Markt zu screenen würde ich finviz empfehlen.

    Grüße,

    Michael

    Gefällt mir

  4. Katharina 9. August 2017 / 20:04

    Hallo Petra,

    ich habe vor wenigen Tagen das klasse Tool entdeckt und bin begeistert – vielen lieben Dank fürs Teilen! Das macht die „Arbeit“ doch um einiges leichter 🙂

    Leider sind einige Datensätze in meiner Tabelle in größerem Teil unvollständig, bspw. auch bei den Aktien von Daimler und Lufthansa.
    Unvollständig meint, dass insbesondere Marktkap., aktuelle Kurse, Vergleichsindices und bisherige Kurse fehlen.
    Der URL-Teil von finanzen.net wird bei den beiden genannten sowie bei VW, Porsche und weiteren leider nicht gefunden – woran kann das liegen? Und hängen beide Probleme zusammen?

    Ich habe zudem den Fall, dass in manchen Zeilen bei DAX, MDAX und SDAX keine Daten eingefügt werden, während es in anderen Zeilen funktioniert – gibt es auch hierfür eine Lösung?

    Im Voraus vielen Dank für die Antwort und viele Grüße aus Mainz!

    Katharina

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 9. August 2017 / 21:55

      Hallo Katharina,

      ich habe das mal am Beispiel von Daimler durchprobiert und es ist alles völlig korrekt gelaufen. Die ISIN zum Blatt „Aktien“ hinzugefügt, dann mit Makro L3 die Einstellungen gezogen. Nachgesehen, ob ich irgendetwas manuell korrigieren muss. Nein, es war alles in Ordnung. Alle URL-Teile, IDs und Benchmark-Zuordnung stimmte. Habe dann mittels Makro E die Bewertung zum letzten Blatt hinzugefügt. es war auch alles korrekt ausgefüllt.

      Mit anderen Worten: Ich kann Deine beschriebenen Probleme leider nicht nachvollziehen. Aus Deiner Beschreibung geht für mich auch nicht genau hervor, was Du versucht hast, also welches Makro von welchem Blatt aus Du gestartet hast, und was genau dann schiefgegangen ist. Mit der letzten Aussage „dass in manchen Zeilen bei DAX, MDAX und SDAX keine Daten eingefügt werden“ kann ich gar nichts anfangen.

      Bitte sei nicht böse über diese Frage, aber: Hast Du bereits versucht, mit Hilfe meiner Dokus Deine Probleme zu lösen? Falls ja und Du trotzdem nicht weiterkommst, versuche bitte, das für mich etwas besser nachvollziehbar zu machen, sonst kann ich Dir leider nicht helfen.

      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

      • Daniel 13. August 2017 / 9:57

        Hallo Petra

        Bei mir ist derselbe Fehler aufgetaucht. Der Fehler erscheint jedoch erst, wenn man mehrere neue Aktien mit den Makros L1 oder L2 durcharbeiten lässt. Bei der ersten Zeile wird, die finanzen.net Zeile korrekt eingetragen, bei allen weiteren Aktien bleibt der Eintrag jedoch leer.

        Viele Grüsse
        Daniel

        Gefällt mir

        • Petra Wolff 13. August 2017 / 20:28

          Hallo Daniel,

          die L-Makros führen für alle Zeilen die gleichen Aktionen aus. Bei mir läuft das auch für mehrere Zeilen korrekt. Findest Du nicht auch, dass es dann sehr wahrscheinlich daran liegt, wie finanzen.net bei Dir reagiert? Was soll ich also Deiner Meinung nach tun? Vielleicht hast Du es ja auch überstrapaziert und schickst zu lange Listen durch, so dass die irgendwann automatisch Deine IP sperren.

          Gruß Petra

          Gibt es hier überhaupt jemanden, bei dem alles korrekt funktioniert? 😉

          Gefällt mir

          • Daniel 16. August 2017 / 17:19

            Hallo Petra

            Alles Korrekt – IP Adresse wurde von finanzen.net gesperrt. Eventuell hatte ich einige abfragen zu viel gemacht.

            Gruss
            Daniel

            PS: Dein Aufwand für dein Levermann-Experiment ist riesig. Chapeau und meinen herzlichsten Dank!! Ich versuche mich beim hoffentlich ersten Gewinn zu revanchieren.

            Gefällt mir

            • Petra Wolff 16. August 2017 / 18:46

              Ich kann nur immer wieder an die Vernunft appellieren, nicht so lange Listen zu scannen. Irgendwann ist mal Schluss, weil die Seitenbetreiber die Nase voll haben.
              Dann wird der Datenabruf schwieriger. In dem Fall werde ich dann für mich eine Lösung suchen und diese auch nicht mehr veröffentlichen.

              Ansonsten viel Erfolg!

              Gefällt mir

  5. Peter 11. August 2017 / 13:00

    Hallo Petra,

    Du hast die Immobilien-Lastigkeit bereits angesprochen…

    Ich möchte Dich darauf hinweisen daß
    Immobilienaktien sollten laut Levermann wie Finanzwerte behandelt werden sollten.

    Auf Seite 159 von Susan Levermann’s Buch steht:
    „Weitere Sonderregelungen benötigen wir noch für Finanzwerte. Das sind Banken und Versicherungen, aber auch Börsenanbieter und Immobilienaktien.“

    Im Reiter „Aktien“ in der Spalte „Art“ sollte somit für diesen Typ Aktien wie auch für Banken und Versicherungen ein „F“ stehen.

    Das würde für die praktische Auswertung heisen daß für die Eigenkapitalaussstattung wären geringere Werte akzeptablel wären.
    Und für die Margen müsste man immer 0 Punkte vergeben.

    siehe auch:

    https://aktien.guide/news/17-04-2017-sonderregelungen-fuer-immobilienaktien

    Meine Frage dazu: Sollte man dieses Kennzeichen dann manuell setzen?

    Obwohl die Immobilienunternehmen gut verdienen verlieren sie aktuell – so scheint es – stärker als der Markt.
    Und dies sogar wenn sie positivere Quartalsergebnissse vorlegen als erwartet wurden:

    Noch ein Lesetip:
    http://boerse.ard.de/aktien/immobilienkonzerne-verdienen-praechtig100.html

    Viele Grüße
    Peter

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 11. August 2017 / 14:35

      Danke Peter, ich kenne die Stelle im Buch von S. Levermann. Du bist auch nicht der erste mit diesem Einwand.

      Ich bleibe trotzdem in meiner Variante dabei, Immobilienwerte nicht generell als Finanzwerte einzustufen, weil die Begründungen, warum für Finanzwerte die jeweils andere Bewertungsart verwendet wird, nicht automatisch auf Immobilienunternehmen zutreffen. Es gibt durchaus EBIT-Margen, und die Eigenkapitalquoten sind üblicherweise auch höher, weil hier das Geschäft eben nicht darin besteht, „nur Geld hin und her zu schieben“.

      Das ist aber nur meine Ansicht. Wenn Du es anders haben möchtest, kannst Du gerne das F unter Art auf dem Blatt Aktien eintragen, dann wird die entsprechende Aktie wie ein Finanzwert behandelt. In meinen L-Makros werde ich das aber nicht anpassen.

      Viel Erfolg!

      Gefällt mir

  6. Roman 12. August 2017 / 14:35

    Hallo Petra,

    beim Aktualisieren der Aktienzeile wurde mir gerade bei American Express (US0258161092), Footlocker (US3448491049) und Kinder Morgan Inc. (US49456B1017) die Größe als „M/S“ angezeigt. Der Benchmark war der „Dow Jones Industrial 30“.
    Diese drei Unternehmen würde ich den Large Caps zuordnen.
    Was denkst du ?

    Allgemein könnte man sagen, dass fast alle Unternehmen im S&P 500 Large Caps sind. Soweit ich weiß, erreichen nur sehr wenige die 5 Mrd. Marktkapitalisierung nicht.

    Liebe Grüße Roman

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 13. August 2017 / 0:31

      Hallo Roman,

      habe es am Beispiel von American Express ausprobiert. Bei mir wird es völlig korrekt als Large Cap zugeordnet. Es kann aber durchaus sein, dass bei Dir die Daten von einer anderen länderspezifischen Version von finanzen.net abgerufen werden, die etwas anders aufgebaut ist, so dass das nicht korrekt funktioniert. Das passiert automatisch, wird bei manchen einfach umgeleitet, tut mir leid, aber dann hast Du eben einfach Pech. Du kannst doch aber in jedem Fall etwas anderes eintragen. Die L-Makros sollen nur die Arbeit erleichtern.

      Gruß Petra

      Gefällt mir

      • Roman 13. August 2017 / 13:04

        Hallo Petra,

        vielen Dank für die Rückmeldung. Verbessere natürlich immer händisch nach. Ist kein großer Aufwand. Deine Excel leistet sowieso richtig viel, vielen Dank dafür.

        Die Idee war z.B. alle Unternehmen, die im S&P 500 sind als Large Cap, also „L“ auszuweisen. Ob das sinnvoll oder machbar ist, kannst du dir überlgen.

        LG Roman

        PS. Falls du Immobilienberechnungstabellen (Cashflo, Rendite) brauchst, damit kann ich dienen.

        Gefällt mir

  7. Harald 18. August 2017 / 21:09

    Hallo,

    mir ist bei den GBP Werten „Kurs vor 6 Monaten“ bzw. „Kurs vor 1 Jahr“ aufgefallen das diese in Pfund und der aktuelle Kurs in Pence angegeben wird. Könnte es sein das hierdurch das Ergebnis von „Entw. 6 Monate“ bzw. „Entw. 1 Jahr“ verfälscht wird?

    Grüße Harald

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 18. August 2017 / 22:11

      Hallo Harald,

      wenn man das so macht, also einmal in Pfund und einmal in Pence, dann ist das Ergebnis natürlich völlig falsch, Ist ja klar, Man muss darauf achten, Pfund mit Pfund zu vergleichen. Ich habe das bei meinen Auswertungen getan bzw. mein Tool beachtet das. Bei meinen ausgewerteten Aktien habe ich also keine magische Verhundertfachung, sondern „normale“ Steigerungen.
      Ich weiß nun nicht, ob du dich mit deiner Frage auf eine evt. Fehlfunktion in meinem Tool beziehst, oder nur rein theoretisch fragst. Falls Fehler im Tool wäre ein konkreten Beispiel ganz nett. Auf jeden Fall vielen Dank für deinen aufmerksamen Hinweis.

      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

  8. Harald 19. August 2017 / 8:38

    Hallo Petra,

    die Frage hat sich auf dein Tool bezogen. Eventuell ist mir ein Fehler beim anlegen der Daten unterlaufen. Hier ein Datensatz, bei dem das oben beschriebene Problem auftaucht.

    3I GROUP PLC
    GB00B1YW4409
    L
    GBP
    3i
    3I-GROUP-PLC-Aktie-GB00B1YW4409 18485290
    (Stuttgart), 18485291 (Berlin), 18485289 (München), 18485292 (Frankfurt), 32306320 (Düsseldorf) FTSE 100 1918069
    3I-GROUP-PLC-625144
    A2F4C

    Verwendet wurde die Version 22.07.2017.

    Im voraus schon mal vielen Dank fürs überprüfen.

    Grüße Harald

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 19. August 2017 / 9:23

      Ja, ich sehe das Problem. Der Fehler hat aber bei Dir nichts mit der Pfund-Pence-Problematik zu tun. du hast Onvista-IDs von deutschen Börsen verwendet (Stuttgart, Berlin usw.). Wahrscheinlich hast du die Währung GBP erst eingetragen, nachdem du die Daten per L-Makro gezogen hast. Die L-Makros brauchen jedoch die Währung, um die Landesbörse korrekt zuzuordnen. Lass einfach noch einmal Makro L3 über diesen Datensatz laufen, dann müsste London mit passender ID drinstehen. Danach sollten Auswertungen richtig arbeiten. Achte dann aber beim ersten Mal bei der Auswertung (auch beim Aktualisieren der Auswertung) darauf, den „Alles aktualisieren“-Modus zu verwenden.

      Gefällt mir

  9. Harald 19. August 2017 / 10:03

    Hallo Petra,

    danke für die Hilfe!

    Grüße
    Harald

    Gefällt mir

  10. Martin 30. August 2017 / 9:30

    Ich finde es extrem gut, dass du alles so detailliert veröffentlichst! Sehr hilfreich für alle, die z.B. gerade erst anfangen, sich mit Aktien zu beschäftigen! Was nicht heißt, dass die erfahrenen nicht ebenfalls noch was dabei lernen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s