Im Levermann-Experiment wird’s wieder windig

Diesmal habe ich etwas gelernt, das ich mir vielleicht endlich hinter die Ohren schreiben werde, oder doch lieber an eine passendere Stelle, um mich in etwa einem Jahr daran zu erinnern. Zum Glück hält sich der Schaden in Grenzen und aus selbigem wird man ja bekanntlich klug.

Aber nun schön der Reihe nach. Zunächst einmal der Depotstand zum letzten Wochenende, also vom Donnerstag, denn Freitag war ja börsenfrei.

Depotstand vom Donnerstag, 13.04.2017

levermann2017-04-13

Vom Wert her hat sich hier zunächst einmal nicht viel bewegt, wie man sieht. Es gab eine rückwirkende Verlustverrechnung für das kleine Minus, das beim Verkauf der Deutschen Rohstoff AG beim letzten Mal realisiert wurde. Dafür wurden 10,49 EUR zurückerstattet. Weiterhin habe ich gestern eine Aktienposition verkauft und dafür eine neue gekauft.

Verkauf

Verkauft habe ich C-Quadrat Invest. Huch, die Bewertung ist auf 0 Punkte gefallen! Ja, so etwas kann passieren. Gekauft hatte ich die erst vor kurzem, genauer gesagt Anfang März. Das war noch auf der Grundlage der Zahlen von 2015, weil neuere noch nicht zur Verfügung standen. Das Risiko war ich bewusst eingegangen, auch wenn mir eigentlich klar war, dass der RoE danach niedriger ausfallen wird usw. Naja, ist passiert, was soll’s. Zunächst einmal die aktuelle Bewertung. Ich schreibe mal jeweils die Punktezahl aus der letzten Bewertungsrunde von vor zwei Wochen zum Vergleich hinten in Klammern dazu.

Bewertung: 2017-04-15 C-QUADRAT INVEST AT0000613005

  • RoE 2016: 5,96% –> -1 Pkt. (1)
  • EBIT-Marge 2016: 9,81% –> 0 Pkt. (1)
  • EK-Quote 2016: 82,15% –> 1 Pkt. (1)
  • KGV über (bis zu) 4 Jahre: 29,8 –> -1 Pkt. (1)
  • KGV aktuell: 12,2 –> 0 Pkt. (1)
  • Analysten: Anzahl: 0, Meinung (1 bis 5): –> 0 Pkt. (0)
  • Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 31.03.2017, Benchmark: ATX, Differenz: 0,25% –> 0 Pkt. (0)
  • Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 4,92->4,92->4,92->4,92->4,92 (0,00%), nächstes Jahr: k.A.->k.A.->k.A.->k.A.->1,77 –> 0 Pkt. (0)
  • Kursentwicklung 6 Monate: 5,53% –> 1 Pkt. (0)
  • Kursentwicklung 1 Jahr: -0,02% –> 0 Pkt. (0)
  • Kursmomentum: –> 1 Pkt. (0)
  • Gewinnwachstum: -64,02% –> -1 Pkt. (1)
  • gesamt: 0 Pkt. (6)

Habe also verkauft. Hier liefere ich die Zahlen. Verkaufskurs: 60,10 EUR, Anzahl: 17, Kurswert: 1.021,70 EUR, Spesen: 18,27 EUR (Börse Stuttgart), Wert: 1.003,43 EUR, investiertes Kapital inkl. Nebenkosten: 1.067,18 EUR, realisiert: -63,75 EUR

Moment mal, war das ein Déjà-vu? Im Archiv meines Blogs habe ich dann den passenden Artikel gefunden: Am 29 Mai 2016 hatte ich zum Verkauf von C.A.T. Oil (heißt heute Petro Welt Technologies) folgendes geschrieben:

Was lerne ich daraus? In einer solchen Situation, d.h. Zahlen für ein Geschäftsjahr stehen kurz bevor, ist es vielleicht besser, doch nicht zu kaufen wenn absehbar ist, dass die Punktezahl nach dem Geschäftsjahreswechsel wegen schlechterer Eigenkapitalrendite, EBIT-Marge usw. gleich sinken wird. Dadurch ließe sich unnützes „Hin- und Her“ vermeiden. Nun ist nicht zu ändern wie es gelaufen ist. So werde ich also C.A.T. Oil demnächst wieder abstoßen.

Als ich das las, musste ich über meine eigene Vergesslichkeit schmunzeln. So etwas passiert eben. Mal sehen, ob ich mir das bis zur nächsten ähnlichen Situation gemerkt kriege. Ich werde es mir wohl über meinen Schreibtisch hängen.

Habe aber die Lücke im Depot schon wieder aufgefüllt.

Kauf

Hier konnte ich diesmal sogar aus drei gefundenen Kaufkandidaten wählen. Zwei davon sind alte Bekannte, den dritten hatte ich noch nicht im Depot. Es geht um folgende:

  • Energiekontor (DE0005313506)
  • Sektkellerei Schloss Wachenheim (DE0007229007)
  • Westgrund (DE000A0HN4T3)

Ich habe mich für den Kauf von Aktien der Energiekontor AG entschieden, weil mir hier die Rentabilitätskennzahlen RoE und EBIT-Marge am besten gefallen, und die bleiben das Jahr über gleich. Ich hatte diesen Windkraftspezialisten zwar schon einmal im Depot und die Aktie leider aufgrund niedriger Punktezahl zwischendurch verkaufen müssen, wodurch ich den letzten Anstieg verpasst habe. Aber ich will in meinem Experiment nun einmal die Strategie testen, und dafür spielt das keine Rolle.

Bewertung: 2017-04-15 ENERGIEKONTOR DE0005313506

  • RoE 2016: 36,40% –> 1 Pkt.
  • EBIT-Marge 2016: 32,21% –> 1 Pkt.
  • EK-Quote 2016: 19,23% –> 0 Pkt.
  • KGV über (bis zu) 4 Jahre: 9,9 –> 1 Pkt.
  • KGV aktuell: 11,2 –> 1 Pkt.
  • Analysten: Anzahl: 2, Meinung (1 bis 5): 1 –> 1 Pkt.
  • Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 11.04.2017, Benchmark: SDAX, Differenz: -0,39% –> 0 Pkt.
  • Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 1,56->1,56->1,56->1,56->1,57 (0,64%), nächstes Jahr: k.A.->k.A.->k.A.->k.A.->1,65 –> 0 Pkt.
  • Kursentwicklung 6 Monate: 17,28% –> 1 Pkt.
  • Kursentwicklung 1 Jahr: 22,02% –> 1 Pkt.
  • Kursmomentum: –> 0 Pkt.
  • Gewinnwachstum: 5,10% –> 1 Pkt.
  • gesamt: 8 Pkt.

Ich habe 58 Stück zum Kurs von 17,739 EUR gekauft und 9,95 EUR Spesen bezahlt. Das investierte Kapital für diese Position ist damit 1.038,81 EUR.

Der Depotstand von heute, 19.04.2017

levermann2017-04-19

Sonstiges

Das hier gezeigte Depot ist nur ein Teil eines von mir durchgeführten Experimentes. Es soll keine Empfehlung zum Nachmachen sein. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich und sollte immer seinen eigenen Kopf benutzen.

Die öffentlichen Depot-Stände vom 19.04.2017
Levermann-Experiment: +41,0% mehr
Graham-wikifolio: +1,3% mehr

nächster Levermann-Artikel: Levermann-Dienstag: Ohne speziellen Titel

7 Gedanken zu “Im Levermann-Experiment wird’s wieder windig

  1. Bjoern 20. April 2017 / 9:18

    Liebe Frau Wolff

    Darf ich fragen, weshalb Sie die Aktie der Firma Publity nicht berücksichtigen?
    Erscheint Ihnen diese nicht auch mit mind. 7 Punkten seit einigen Wochen?

    Herzlichen Dank und viele Grüsse
    björn

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 20. April 2017 / 18:21

      Publity hat in der von mir verwendeten Auswertungsvariante nur 6 Punkte. Und selbst wenn diese Aktie 7 Punkte gehabt hätte, hätte ich mich trotzdem für Energiekontor entschieden.
      Meine ab diesem Jahr verwendete Auswertungsvariante hatte ich nach dem Einjahresfazit meines Experimentes festgelegt und ausführlich beschrieben. Kann man hier nachlesen: https://petrawolff.blog/2017/01/01/ein-jahr-levermann-experiment/ (und im darauffolgenden Levermann-Artikel)

      Gefällt mir

  2. Martin 23. April 2017 / 12:40

    Hallo Frau Wolf

    da sie selbst ein Wikifolio gestartet haben ,würden sie auch in ein solches investieren ?
    ich beobachte seit einiger Zeit die Entwicklung des Wikifolios des Traders “Leise“ und halte die Anlagestrategie nach Levermann für sehr nachahmeswert.
    für mich stellt sich die Frage nach einem eigenen Aktiendepot nach Levermann das sich an Portfolios von “ Leise“ oder auch ihrem Experiment orientiert,oder Empfehlungen von Webseiten wie “Aktien.Depot“ oder “Aktienassistent“.
    Der andere Weg wäre die Investition in das entsprechende Wikifolio-Zertifikat.

    m.f.G Martin

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 23. April 2017 / 21:41

      Hallo Martin,

      frage niemals einen Bäcker, ob Du Brot essen sollst, und auch niemals einen Fleischer, ob Du Fleisch essen sollst. Frage also auch niemals einen wikifolio-Trader, ob Du in ein wikifolio investieren sollst…
      Mal Spaß beiseite, ich will Dir meine ganz ehrliche Meinung dazu sagen. Zur Frage, ob ich selbst auch in ein wikifolio investieren würde: Ich habe in mein eigenes Graham-wikifolio investiert, um den Stempel „Real Money“-wikifolio zu bekommen und damit zu zeigen, dass ich es sehr ernst und gewissenhaft betreibe. Außerdem habe ich die Kontrolle darüber. Allerdings habe ich nur gerade so viel wie nötig ist, um das „Real Money“ zu bekommen, dort hineingesteckt und ansonsten die einzelnen Aktien in meinem echten Depot gekauft, denn für die muss ich keine Zertifikate- oder Performance-Gebühr an Lang und Schwarz abdrücken.
      Wenn ich nicht schon mein Levermann-Depot hätte und die Strategie verfolgen wollen würde, würde ich lieber in die einzelnen Aktien investieren, vorausgesetzt natürlich, dass das Kapital dafür groß genug ist, also ab 10.000 Euro. Bei einer kleineren Anlagesumme wäre das wikifolio von Leise schon eine Alternative, aber nur, weil ich weiß, dass er das sehr ordentlich betreibt. Allerdings würde ich hier auch nicht mein ganzes Geld auf diese eine Karte setzen, sondern allenfalls einen Teil.
      Ich gebe Dir hiermit keine Empfehlung, entscheiden musst Du das für Dich selbst.
      Aber ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

      • Martin 24. April 2017 / 16:32

        Hallo Petra

        solltest du dich mal dazu durchringen ein Levermann-Wiki zu starten dann lass‘ es mich wissen,
        ich steig‘ mit ein. 😉

        Viele Grüße

        Martin

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s