Zum Abschied ein Glas Sekt?

Es ist wieder einer der 14-tägigen Dienstage, also Levermann-Blog-Tag. In den letzten Monaten hat es wirklich Spaß gemacht, das Depot wachsen zu sehen. Seit Mitte November 2016 gab es keine Transaktionen. Wirklich sehr entspannt! In der aktuellen Bewertungsrunde haben sich nun zwei Verkäufe und ein neuer Kauf ergeben.

Depot-Stand vom Freitag, 17.02.2017

levermann2017-02-17

Verkäufe

Verkauft habe ich gestern die Aktien der Sektkellerei Schloss Wachenheim (ISIN: DE0007229007) und des Stahlproduzenten Voestalpine (ISIN: AT0000937503).

Meine Bewertungen

Bewertung: 2017-02-18
SEKT SCHLOSS WACHENHEIM

DE0007229007
RoE 15/16: 5,07% –> -1 Pkt.
EBIT-Marge 15/16: 6,95% –> 0 Pkt.
EK-Quote 15/16: 66,62% –> 1 Pkt.
KGV über (bis zu) 4 Jahre: 10,9 –> 1 Pkt.
KGV aktuell: 12,1 –> 0 Pkt.
Analysten: Anzahl: 2, Meinung (1 bis 5): 2 –> 1 Pkt.
Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 10.11.2016, Benchmark: SDAX, Differenz: 0,55% –> 0 Pkt.
Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 1,35->1,35->1,35->1,35->1,35 (0,00%), nächstes Jahr: 1,55->1,55->1,39->1,39->1,39 (-10,32%) –> -1 Pkt.
Kursentwicklung 6 Monate: 8,46% –> 1 Pkt.
Kursentwicklung 1 Jahr: 16,89% –> 1 Pkt.
Kursmomentum: –> 0 Pkt.
Gewinnwachstum: 2,96% –> 0 Pkt.
gesamt: 3 Pkt.

Bewertung: 2017-02-18
VOESTALPINE AG

AT0000937503
RoE 15/16: 10,35% –> 0 Pkt.
EBIT-Marge 15/16: 8,02% –> 0 Pkt.
EK-Quote 15/16: 40,34% –> 1 Pkt.
KGV über (bis zu) 4 Jahre: 11,2 –> 1 Pkt.
KGV aktuell: 12,2 –> 0 Pkt.
Analysten: Anzahl: 20, Meinung (1 bis 5): 3 –> 0 Pkt.
Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 09.02.2017, Benchmark: ATX, Differenz: -1,90% –> -1 Pkt.
Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 3,27->3,18->3,22->3,25->3,33 (1,83%), nächstes Jahr: 4,59->4,59->3,59->3,63->3,71 (-19,17%) –> -1 Pkt.
Kursentwicklung 6 Monate: 34,14% –> 1 Pkt.
Kursentwicklung 1 Jahr: 52,11% –> 1 Pkt.
Kursmomentum: –> 0 Pkt.
Dreimonatsreversal –> -1 Pkt.
Gewinnwachstum: 11,41% –> 1 Pkt.
gesamt: 2 Pkt.

Was unterm Strich herauskam

Wachenheim
Verkaufskurs: 16,491 EUR, Anzahl: 65
Kurswert: 1.071,92 EUR, Spesen: 9,95 EUR, Wert: 1.061,97 EUR
investiertes Kapital inkl. Nebenkosten: 993,01 EUR
Veräußerungsgewinn: 68,96 EUR
Steuerabzug: 0,00 EUR (wegen Verrechnung mit Verlusttopf)
realisierter Gewinn: 68,96 EUR

Voestalpine
Verkaufskurs: 41,13 EUR, Anzahl: 26
Kurswert: 1.069,38 EUR, Spesen: 9,95 EUR, Wert: 1.059,43 EUR
investiertes Kapital inkl. Nebenkosten: 923,33 EUR
Veräußerungsgewinn: 136,10 EUR
Steuerabzug: 0,00 EUR (wegen Verrechnung mit Verlusttopf)
realisierter Gewinn: 136,10 EUR

Kauf

Eine der beiden freien Positionen konnte ich neu besetzen, und zwar durch Aktien der Deutschen Beteiligungs AG (ISIN: DE000A1TNUT7).

Bewertung: 2017-02-18
DT.BETEILIG.AG O.N.

DE000A1TNUT7
RoE 15/16: 13,58% –> 0 Pkt.
EBIT-Marge 15/16: 64,33% –> 1 Pkt.
EK-Quote 15/16: 91,34% –> 1 Pkt.
KGV über (bis zu) 4 Jahre: 10,7 –> 1 Pkt.
KGV aktuell: 12,0 –> 1 Pkt.
Analysten: Anzahl: 5, Meinung (1 bis 5): 2 –> -1 Pkt.
Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 09.02.2017, Benchmark: SDAX, Differenz: -0,21% –> 0 Pkt.
Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 3,08->2,96->2,98->2,98->2,94 (-4,55%), nächstes Jahr: 2,94->2,94->3,31->3,31->3,38 (14,97%) –> 1 Pkt.
Kursentwicklung 6 Monate: 23,22% –> 1 Pkt.
Kursentwicklung 1 Jahr: 30,52% –> 1 Pkt.
Kursmomentum: –> 0 Pkt.
Gewinnwachstum: 14,97% –> 1 Pkt.
gesamt: 7 Pkt.

Ich habe 28 Stück zum Kurs von 35,206 EUR gekauft und 11,90 EUR Spesen bezahlt. Das investierte Kapital für diese Position ist damit 997,67 EUR.

Depot-Stand von heute, 21.02.2017

levermann2017-02-21

Sonstiges

Das hier gezeigte Depot ist nur ein Teil eines von mir durchgeführten Experimentes. Es soll keine Empfehlung zum Nachmachen sein. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich und sollte immer seinen eigenen Kopf benutzen.

Die öffentlichen Depot-Stände vom 21.02.2017
Levermann-Experiment: +41,8% mehr
Graham-wikifolio: +1,3% mehr

nächster Levermann-Artikel: Levermann-Dienstag — gestern gab es echten Gewinn

23 Gedanken zu “Zum Abschied ein Glas Sekt?

  1. Bastian 22. Februar 2017 / 19:08

    Hallo Frau Wolff,

    ich lese nun auch seit einigen Tagen sehr interessiert Ihren Blog.
    Ihre Themen und Ihre Art wie Sie uns an Ihren Gedanken teilhaben lassen, gefallen mir sehr.
    Natürlich habe auch auch das EXCEL Tool entdeckt, welches momentan so gehypt wird.
    Wirlich tolle Arbeit und vielen Dank für die Veröffentlichung!
    Auch wenn der Code sehr gut kommentiert ist brauche ich wohl noch Tage um es ansatzweise zu verstehen.

    Haben Sie etwas in der Richtung beruflich gelernt oder wie sind Sie zu diesen beneidenswerten Fähigkeiten gekommen?

    Bei Ihrem neusten Kauf, der Deutschen Beteiligungs AG, erhält der Wert bei mir in Ihrem EXCEL Tool allerdings keinen Punkt, da das KGV = 12 und nicht <12 ist.
    Oder haben Sie nach anderen Kriterien bewertet?

    Viele Grüße
    Bastian

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 22. Februar 2017 / 19:31

      Ich nehme mir das Recht heraus, in so einem Grenzfall wie diesem den Punkt einfach manuell selbst zu vergeben, wenn es z.B. der noch fehlende 7. Punkt ist. Hier geht es nicht um Genauigkeit auf X Stellen nach dem Komma.

      Gefällt mir

  2. Michael Schneider 22. Februar 2017 / 22:42

    Hallo Frau Wolff,
    vielen Dank für das Update ihres Depots. Ich habe mir in den letzten Tagen immer wieder Gedanken gemacht, mich mit der Levermann-Strategie doch näher zu befassen. Jetzt weiß aber im Moment keiner so recht, wie sich die Strategie in einer Krise verhält. Wie sieht da ihre ganz persönliche Einschätzung aus? Kann es sein, dass die Strategie in einer Krise lauter Fehlsignale generiert und zum Kauf von Aktien rät, obwohl diese weiter an Wert verlieren? Oder ist das Punktesystem ihrer Meinung nach gegen solche Fehlsignale gefeit? Wo könnten Schwachstellen im System liegen?

    Beste Grüße, M. Schneider

    Gefällt mir

    • Bernd 23. Februar 2017 / 15:41

      Ohne das Buch aktuell vor Augen zu haben, kann ich mich da an eine Aussage (inkl. Zahlen) von S. Levermann erinnern, die sich auf historischen Daten stützte:
      -> „Es ist deutlich rentabler, immer die besten Aktien zu halten (dauerhaft 100% all in) als einen kompletten (durchschnittlichen) Index zu halten, den man aber nur in guten Marktzeiten hat.“
      Somit entschied sie, ihren Schwerpunkt eher aufs Stock-Picking denn aufs Market Timing zu setzen.

      Vielleicht findet jemand anderes die exakte Passage im Buch?

      Gefällt mir

      • Michael Schneider 23. Februar 2017 / 18:02

        Hallo Bernd,

        danke für deine Antwort. Was mich primär interessiert ist, ob die Strategie in Krisenzeiten Falschsignale produziert. Folgendes Bespiel:

        Eine Aktie wird mit 7 Punkten bewertet, da der Aktienmarkt sich aber gerade in einem starken Bear-Market befindet verliert die Aktien ebenfalls nach dem Kauf an Wert.

        Oder anderes gefragt, berücksichtigt die Levermann Strategie schwierige Marktsituationen?

        Beste Grüße, Michael

        Gefällt mir

        • Petra Wolff 23. Februar 2017 / 19:16

          Ich würde sagen, warten wir doch einfach bis zur nächsten Krise und schauen mal. Dafür ist das Experiment gedacht. 😉
          Ich nehme ganz stark an, dass es dann auch mit dem Levermann-Depot abwärts geht.
          Und die Betrachtungen, die Frau Levermann rückwirkend in ihrem Buch bzgl. Stock-Picking gegenüber Market Timing angestellt hat, beziehen sich, soweit ich mich erinnern kann, nicht genau auf ihre hinterher beschriebene Strategie, sondern auf irgendwelche allgemeinen Betrachtungen mit dem DAX. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich zu faul bin, um genau nachzulesen. Es spielt für mein Experiment auch keine Rolle.

          Gefällt mir

  3. Anonymous 23. Februar 2017 / 14:29

    Hallo Zusammen,

    ich habe teilweise andere Punkte bei der Bewertung Reaktion auf Quartalstermine. Nach intensiver Recherche musste ich festellen, dass die Termine bei finanzen.net nicht immer stimmen.

    Bsp. Demire DE000A0XFSF0

    Q4/ Veröffentlichung Geschäftsbericht

    finanzen.net: 25.05.2017
    onvista: 28.04.2017
    ariva: 28.04.2017
    demire.ag: 28.04.2017

    Q1
    finanzen.net: 15.06.2017
    onvista: 31.05.2017
    ariva: 31.05.201
    demire.ag: 31.05.2017

    usw.

    Das betrifft nicht alle Aktien, aber ich habe einige Fehler bei Small / Mid Caps gefunden.

    Solltet ihr wissen, also immer prüfen ob die richtigen Termine gezogen werden.

    Grüße S

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 23. Februar 2017 / 19:20

      Ob die Daten, die für die Zukunft dort aufgelistet sind, stimmen, ist für das System doch völlig egal. Es kommt auf die in der Vergangenheit liegenden Termine an.
      Überhaupt sollte man korrigeren, wenn da etwas falsch ist, siehe meine Beschreibungen dazu. 😉

      Gefällt mir

      • Anonymous 6. März 2017 / 10:41

        Hallo Nochmal,

        das ist korrekt. Immer schön die Daten prüfen. Ich hab hier noch ein Fall wo die Termine in der Vergangenheit nicht stimmen:

        DE0005157101 Dr. Hönle AG

        finanzen.net sagt, die Q1 Daten kamen am 02.03. Nich korrekt. Sie kamen am 22.02. Jedoch zieht sich das Tool den 02.03.

        Ich hab jetzt den Code etwas angepasst. Er schaut erst die manuellen Termine durch (im Reiter Aktien) und wenn er nichts findet, dann fragt er erst finanzen.net ab.

        Heißt natürlich auch: Termine pflegen… 😦 aber besser so als eine falsche Bewertung.

        VG S

        Gefällt mir

        • Petra Wolff 6. März 2017 / 12:46

          Hallo S,

          ich finde es prima, wenn jemand sich Gedanken macht, wie Du. Mit den Terminen von Dr. Hönle hast Du recht. Solche Fehler können vereinzelt passieren.
          Ändere ruhig mein Tool, so wie es Dir gefällt. Bedenke aber dabei: Wenn du vorrangig die Termin-Daten aus der Aktienliste verwendet, sofern welche da sind, dann müssen die immer weiter gepflegt werden. Wenn Du z.B. Daten für eine Akte bis einschließlich zum ersten Quartal 2017 engepflegt hast und danach mit dem kontinuierlichen Enpflegen aufhörst, werden die Termin-Daten aus dem Web dann grundsätzlich ignoriert, da es ja welche in der Aktienliste gibt. Nach ein paar Monaten würden dann veraltete Termine aus der Aktienliste verwendet werden, obwohl es im Web schon neue gäbe, die dann relevant wären.
          Meiner Meinung nach birgt Deine Änderung eine größere Fehlergefahr als die bestehende Version, es sei denn, Du willst wirklich immer alle Termine manuell auf dem neuesten Stand halten. Das ist aber eine Heidenarbeit, und dabei können Dir übrigens auch Fehler passieren.
          Ich nehme es deshalb in Kauf, dass solch ein kleiner Fehler wie von Dir beschrieben, ab und zu auftreten kann, denn er hat ja nur dann Auswirkungen, wenn er eine Kauf- oder Verkaufentscheidung betrifft. Vor Kauf- bzw. Verkaufentscheidungen versuche ich jedoch, das manuell noch einmal zu überprüfen. Was im schlimmsten Fall passieren kann, ist dass mir durch solch einen Fehler mal ein Kaufkandidat durch die Lappen geht. Dadurch entsteht aber kein Schaden, das ist dann einfach nur Pech.

          Viele Grüße Petra

          Gefällt mir

          • Anonymous 6. März 2017 / 16:08

            Hallo Petra,

            ja, das manuelle nachpflegen ist in der Tat auch ein Thema, deswegen prüfe die die Termine nur einmal pro HJ und aktualisiere sie bei Bedarf. (arbeite gerade an einer automatisierten Lösung) Wegen der Aktualität habe ich deine Prüfung auch etwas umgebaut, heißt wenn ein Termin aus dem Web aktueller ist als das letzte gepflegte Datum, dann wir dieses verwendet. Somit minimiere ich das Fehlerrisiko.

            Es gibt auch viele Vorankündigungen bzw. vorläufige Ergebnisse, die selten aufgeführt sind. Daher greife ich auch dgap Daten ab und analysiere sie. Momentan teilautomatisiert, aber wenn es funktioniert, dann später vollautomatisiert.

            Wenn alles gut läuft, dann wird das meine neue Quelle für Quartalstermine, denn die sind super genau.

            Ich prüfe das nochmal und wenn der Code funktioniert, dann sende ich Ihn dir zu, so das du entscheiden kannst ob du dein Tool aktualisieren möchtest oder nicht.

            BTW:
            Ich finde dein Tool echt super. Ich hab schon lange danach gesucht als Basis für mein Handelssystem.

            Danke!

            Gefällt mir

            • Petra Wolff 6. März 2017 / 16:13

              Da bin ich aber gespannt. 🙂
              Viel Erfolg und viel Spaß!

              Gefällt mir

          • Detlef 13. März 2017 / 14:26

            Hmmm …
            „Wenn Du … eingepflegt hast und danach … aufhörst, werden die Termin-Daten aus dem Web dann grundsätzlich ignoriert, da es ja welche in der Aktienliste gibt. “
            Das stimmt, glaube ich nicht:
            If datumStamm > datum Then datum = datumStamm
            D. h., wenn es neuere Termine im Web gibt, werden diese immer verwendet 😉

            Gefällt mir

            • Petra Wolff 13. März 2017 / 17:15

              Ich habe mich damit auf die vorgeschlagene Änderung bezogen und nicht auf meinen Quelltext.

              Gefällt mir

  4. Stephan 24. Februar 2017 / 9:44

    Ein paar Worte zu Michael Schneiders Frage:

    „Oder anderes gefragt, berücksichtigt die Levermann Strategie schwierige Marktsituationen?“

    In einer schwierigen Marktsituation wird der Kurs der Aktie vermutlich recht fix unter dem Kurs stehen, den die Aktie vor einem halben Jahr hatte. Und auch unter dem Kurs vor einem Jahr.

    Hier wird die Aktie zwei Minuspunkte einsacken, was meistens ausreicht, sie verkaufen zu müssen.

    Gefällt mir

    • Bernd 24. Februar 2017 / 10:47

      Dagegen dürfte wiederum folgendes wirken: Angenommen die „Krise“ betrifft nur den Kurs und nicht das Unternehmen fundamental (bzw. nicht in gleichem Maße fundamental), so müsste aber auch je nach Aktualität der Daten das KGV sinken und hier eher Plus-Punkte vergeben werden.
      Dem Mantra folgend: Kaufen wenn die Kanonen knallen (d.h. billig einsteigen)

      Gefällt mir

  5. Samy 24. Februar 2017 / 17:54

    Hi Petra

    Respekt für deine Mühe mit dem Excel Sheet… Könnte man Anhang der ISIN eingabe die Links für onvista & Co. mit dem Scrift nicht automatisch abrufen und setzen lassen?Mir kam diese Idee in den Sinn und weiss nicht ob sowas zu realisieren wäre denn dies würde so einiges an Tippen erleichtern

    Gefällt mir

      • Samy 24. Februar 2017 / 18:54

        Leider nicht…Als Laie nicht einfach. Wie würde das denn gehn ( welpenaugenblick):)))

        Gefällt mir

        • Petra Wolff 24. Februar 2017 / 19:25

          Das FORM-Element, in dem sich das ISIN-Suchfeld befindet, im HTML-Quelltext der Seite heraussuchen. Schauen, ob es mit GET-Method angesprochen werden kann. Wenn ja, die unter ACTION angegebene URL mit dem passenden ISIN-Parameter per VBA in eine QueryTable mit aktivierter Web-Formatierung in Excel laden. Danach ebenfalls per VBA den LInk, der zur Fundamentaldatenseite führt, auf dem Tabellenblatt mit der QueryTable heraussuchen und dessen URL auslesen. Darin findet sich der gesuchte URL-Teil.

          Gefällt mir

  6. Anonymous 6. März 2017 / 23:58

    Hallo Petra,
    2 Fragen:
    – Kannst Du mir sagen wie bei Dir die durchschnittliche Haltedauer pro Aktie bisher aussah ? Die Frage ist dahingehend interessant, ob man nun besser ins wiki (von Leise ) investiert oder einzeln die Aktien kauft. Die Titel sind ja weitgehend identisch und nur der evtl.Kauf/Verkaufszeitpunkt unterschiedlich.

    – Bei http://www.aktien-reich.de gibt es ebenso ein Levermann scoring. Kennst Du das ? Die Bewertungen sind teilweise erheblich unterschiedlich. Habe mir allerdings noch nicht die Mühe gemacht, genau zu vergleichen um mir bzgl. der Unterschiede klar zu werden. Bislang hatte ich mich an Dein tool gehalten, da es weitgehend mit dem Leise-wiki übereinstimmt. Deine Meinung dazu würde mich interessieren.

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 7. März 2017 / 9:11

      Zur Haltedauer: Ich verlinke Dir hier mal einen Artikel, den ich nach genau einem Jahr Levermann-Experiment geschrieben hatte. Dort habe ich alles ausführlich aufgelistet und auch eine Was-wäre-wenn-Betrachtung gemacht, was herausgekommen wäre, wenn ich die KGVs anders berechnet hätte, also so ähnlich wie Leise.
      https://petrawolff.blog/2017/01/01/ein-jahr-levermann-experiment/

      Außerdem findest Du meine sämtlichen Transaktionen immer auf dieser Seite:
      https://petrawolff.blog/artikelserien/experiment-levermann-depot/

      Übrigens habe ich meine Logik ab diesem Jahr ein wenig geändert. Ich habe hier darüber geschrieben:
      https://petrawolff.blog/2017/01/06/das-tool-zur-naechsten-levermann-runde/

      Ich kenne die Seite, die Du verlinkt hast. Es ist normal, das bei Levermann-Bewertungen Unterschiede herauskommen. Das liegt vor allem an den verwendeten Quellen, aus denen die Daten gezogen werden. Einige der Kriterien sind zwar exakt (RoE, EBIT-Marge, EK-Quote), aber andere sind in jeder Quelle anders, z.B. Analystenmeinungen, Gewinnrevisionen usw. Dadurch können ganz schöne Unterschiede in den Bewertungen vorkommen. Die zu verwendende Benchmark ist auch nicht immer eindeutig. Deshalb ist es meiner Meinung nach am besten, für sich genaue Festlegungen zu treffen und nicht dauernd mal hier mal dort zu schauen, was die anderen so herausbekommen. Ich konzentriere mich einfach auf meine Ergebnisse, und wenn da mal eine Abweichung sein sollte, ist es eben Pech. Im Zweifelsfalle ist es immer besser, zu vereinfachen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s