Das Levermann-Tool ist wieder da

Ich habe soeben mein Tool zum Levermann-Experiment wieder zum Download bereitgestellt und möchte in diesem Artikel noch ein paar erklärende Worte dazu loswerden.

Das hier bereitgestellte Tool läuft nach wie vor nur unter neueren Excel-Versionen auf Windows. Es unterscheidet sich zu der von mir derzeit verwendeten Version nur in der Liste der eingepflegten Aktien.

In der hier veröffentlichten Version befinden sich die Aktien, die aktuell, also heute, in den folgenden Indizes enthalten sind:

  • DAX (Deutschland) = 30 Stück
  • ATX (Österreich) = 20 Stück
  • SMI (Schweiz) = 20 Stück
  • CAC40 (Frankreich) = 39 Stück, nicht 40, weil LafargeHolcim ebenfalls im SMI ist
  • Dow Jones (USA) = 30 Stück

Die veröffentlichte Aktienliste enthält also 139 Aktien.

Als ich mein Tool vor einigen Monaten zum ersten Mal veröffentlicht hatte, hatte ich mir im Stillen dabei gedacht, dass die meisten Interessenten es vor allem deshalb herunterladen würden, um zu sehen, wie man so etwas umsetzen könnte, oder um Anregungen für eigene Überlegungen zu bekommen.

Das war etwas naiv von mir, wie ich zugeben muss. Viele Nutzer sehen es leider als fertige Lösung an, über deren Ergebnisse sie selbst nicht nachzudenken brauchen, und in der sich die Aktienlisten möglichst auch noch automatisch aktualisieren sollten. Dann kam noch die Vermutung hinzu, dass die Kurse der sehr eng gehandelten Aktien der Liste durch die Anhänger dieser Strategie zu sehr beeinflusst sein könnten. Ob das wirklich so ist, kann niemand mit Bestimmtheit sagen.

So oder so ist das alles nach meinem Geschmack ein wenig zu sehr ausgeartet. Ich will nun das Tool aber nicht ganz entfernen, denn es gehört nach wie vor zu meinem Experiment. Ich habe eine Kleinigkeit an der Programmierung geändert, und zwar wird nun jeweils nach 10 bewerteten Aktien gespeichert anstelle erst jeweils nach 50. Es läuft dadurch ein klein wenig besser. Diejenigen Nutzer, die es vorher schon heruntergeladen hatten, können die bisherige Aktienliste auch mit der neuen Version verwenden und finden darüber hinaus noch ein paar zusätzliche Aktien. Die anderen, die es zum ersten Mal herunterladen, haben nun auch mehr als vorher. So finde ich es fair, denn ich nehme niemandem etwas weg.

Nachtrag im Juli 2017
Diese Tool-Version ist inzwischen Geschichte.

Titelbild zum Artikel: angieconscious / pixelio.de

nächster Levermann-Artikel: Änderung an meinem Levermann-Tool weil …

24 Kommentare

  • Hallo Petra,

    erstmal vielen Dank für die neue Version.

    Du hast aber im ersten Excelblatt -Alle Aktien- noch Deinen gesamten Bestand an 1000 Aktien in dem Tool 😉

    Grüße Tim

    Gefällt mir

  • Hallo Petra,

    Du hast im Toll immer noch 1000 Aktien 🙂

    LG

    Gefällt mir

  • Hallo,
    ich habe Office 2010,
    kann es sein das das Tool damit nicht funktioniert? Ich finde auch nicht die lt. Beschreibung vorhandenen Makros A-B-C!
    Bin verzweifelt, wer kann mir helfen?
    Funktioniert das Tool evtl. mit google sheet?
    Welcher Version Office muss es sein? Gibts eine Alternative?
    Danke
    Jürgen

    Gefällt mir

  • Oops, dummer Fehler. Das kommt dabei heraus, wenn man sich besondere Mühe gibt. 😉

    Gefällt mir

  • Ich kann nichts finden, stelle mich scheinbar zu doof an.
    Wem gehts noch so, oder bin ich der einzige?

    Gefällt mir

    • Schau mal auf der Registerkarte „Entwicklertools“ unter „Makrosicherheit“ nach. Vielleicht musst Du die Registerkarte „Entwicklertools“ erst einblenden. Dazu rechte Maustasto oben im Registerbereich, dann „Menüband anpassen“.
      Übrigens hilft auch Google oftmals, wenn man nicht weiter weiß. 😉
      Kann aber auch sein, dass die Excel-Datei beschädigt ist, dann lade sie einfach nochmal herunter.

      Gefällt mir

  • Hallo Jürgen, bei mir mit Excel 2010 läuft auch diese Version einwandfrei.
    Die Makros findest du unter „Ansicht“, „Makros“.
    Schöne Grüße
    Stefan

    Gefällt mir

  • Das Entwickklertool hat gefehlt, dank dir,
    jetzt nochmal von Anfang an alles testen, danke nochmal 🙂

    Jürgen

    Gefällt mir

  • Da steckt ja nun geballtes Wissen und jede Menge Arbeit drin. Respekt Petra!! und vielen Dank. Super, daß Du das zur Verfügung stellst.

    Gefällt mir

  • Guten Morgen Petra,

    auch von meiner Seite ein großes Dankeschön an Dich. Ich hege große Bewunderung für Deine Excel-Fähigkeiten! Könntest Du diesbezüglich mal eine Buchempfehlung geben? In der Sparte „Bücher“ fehlt, nach meinem (irrelevanten) Empfinden, ein solcher Verweis. Oder hast Du diese Fähigkeiten autodidaktisch errungen? Falls ja, käme das einem Ritterschlag gleich. Meine Intention ist ganz einfach die, eben nicht von Dir alles vorgesetzt zu bekommen oder sich mal zu revangieren. Erste Versuche scheiterten bereits mit viel Frust und Gepolter.

    Vielen Dank im Voraus.

    Mario

    Gefällt mir

    • Hallo Mario,

      ich habe da wirklich keine Buchempfehlung, denn ich habe das nicht aus einem Buch gelernt. Ich habe mir das wirklcih selbst so nach und nach angeeignet. Ich kann Dir als Tipp geben, mal bei Youtube zu schauen. Dort gibt es eine Menge guter Videos zu dem Thema. Oder schau mal bei udemy.com vorbei. Das ist eine Plattform für Kurse, auch sehr viel kostenlose. Da wirst Du bestimmt auch fündig.

      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

  • Hallo Petra,

    mich würde interessieren, ob du auch für die ausländischen Aktien XETRA Kurse in EUR verwendest oder die Kurse (und Währungen) der jeweiligen Heimatbörsen.

    Ich habe bis jetzt für http://aktien.guide sowohl für die Schweizer als auch die Österreichischen Aktien die Daten von den jeweiligen Heimatbörsen zusammengesucht. Aber es ist doch ziemlich aufwändig, da es für jedes Land eine neue Implementierung braucht. Jetzt überlege ich, ob ich für amerikanische Aktien nicht einfach XETRA nehme, da die grossen amerikanischen Aktien ja auch in Deutschland gehandelt werden. Der Nachteil wäre, dass Wechselkursschwankungen in das Ergebnis einfliessen. Das Handelsvolumen für amerikanische Aktien über XETRA ist auch viel geringer als z.B. über NASDAQ.

    Sorry, ich kann leider nicht direkt in deinem Excel nachschauen, da ich keinen Windows-Rechner habe. Und ich denke, dass es auch eine interessante Diskussion für Deinen Block ist.

    Gefällt mir

    • Hallo Tino,

      erwischt, ich habe in der Tat die Kurse an deutschen Börsen (Xetra usw.) verwendet. Ich wollte einfach nicht so viel Arbeit in das Excel-Zeug stecken, sondern das verwenden, was ich schon habe.

      Anfangs hatte ich mich dagegen gesträubt, so mit Fremdwährungen umzugehen, wie man in Diskussionen zu früheren Blog-Beiträgen lesen kann. Ich habe aber noch einmal darüber nachgedacht und nehme die Ungenauigkeiten nun einfach in Kauf. Ich denke nicht, dass dadurch viel schlechtere Ergebnisse herauskommen. Levermann-Bewertung ist m.E. ohnehin nur Alchemie.

      Für mich stünden Aufwand und Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis, wenn ich nun mein Excel-Zeug dahingehend komplett überarbeiten würde.

      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        danke für Deine Antwort. Da sich Dein Blog an ein deutsches Publikum richtet, das seine Brötchen mehrheitlich in Euro verdient, ist es wahrscheinlich sogar sinnvoll für alle Aktien die EUR-Kurse an den deutschen Börsen zu betrachten und somit Währungsschwankungen in der Analyse implizit zu berücksichtigen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob die Levermann-Analyse die richtigen Kauf- bzw. Verkaufs-Signale sendet, wenn die Währungen stark schwanken. Ich muss mir das mal in Ruhe überlegen.

        Gefällt mir

  • Hallo Petra,

    ich wollte einfach nur mal DANKE sagen. Ich habe vorgestern angefangen ein eigenes Tool zu erstellen und freue mich, dass ich deins jetzt nutzen kann. Werden noch ein paar KPIs hinzufügen und es auf meine Bedürfnisse anpassen, aber trotzdem DANKE!

    Gefällt mir

  • Eigene Werte einpflegen und Sortierung

    -Fragen:

    a- spielt es eine Rolle welchen Handelsplatz man für Spalte I (URL-Teil hist. OnVista) nimmt soferne es sich um einen dt. Handelsplatz handelt ?

    b1- eine Neuauswertung der Excel-Datei legt ein neues Tabellenblatt mit Datum an. Nimmt dieser neue Makrodurchlauf für das neue Tabellenblatt Bezug auf die vorigen Blätter die bei früherem Durchlauf erzeugt wurden ?

    b2- Falls ja:
    spielt es eine Rolle, ob ich in der (den) vorigen Auswertung(en) nach Ergebniserzeugung die Reihenfolge der Aktienwerte mit Excels Sortierfunktion im vorigen (in den vorigen) Tabellenblatt(ern) (z. Bsp. 2016-02-03 ) abgeändert habe ?
    (Ich könnte ja z. Bsp. nach Spalte CJ absteigend sortieren um einen besseren Überblick zu haben )

    Gefällt mir

    • Hallo Robert,

      zu Deinen Fragen:

      a: Es sollte schon ein Handelsplatz sein, der ein entsprechendes Handelsvolumen aufweist, damit Du auch wirklcih einen historischen Kurs bekommst. Ansonsten kann es natürlich sein, dass Du für einen Handelsplatz, der länger öffnet, wie z.B. Frankfurt einen doch etwas anderen Schlusswert bekommst als z.B. vom Xetra, der schon 17:30 schließt. Das würde ich aber nicht überbewerten. Kurse schwanken nun einmal, und so ist ohnehin der Zufall immer mit dabei.

      b1: Ja, zur Ermittlung der Gewinnrevisionen, dafür wird jeweils das letzte Blatt herangezogen. Also kein anderes Blatt dazwischen anlegen!

      b2: Nein es spielt keine Rolle. Das Programm sucht sich die passende Zeile anhand der ISIN heraus.

      Gefällt mir

  • „denial-of-service attack (DoS attack)“ – Befürchtung berechtigt ?

    Bei der aktuell vermutlich hohen Nutzeranzahl der Excel-Datei habe ich die Befürchtung, daß zumindest zeitweise eine hohe Anzahl user gleichzeitig den Auswertungslauf vornimmt.

    Ist da nicht zu befürchten, daß es früher oder später zu Problemen mit den involvierten websites kommt ?

    Falls ja, könnte doch die Folge sein, daß der Auswertungslauf von Seiten der Administratoren unterbunden wird. Ob und wie dies technisch möglich ist entzieht sich meiner Kenntnis.
    Es wäre jedenfalls bedauerlich, wenn wir Petra`s Datei nicht mehr verwenden könnten. Daher meine ich sollten wir uns etwas einfallen lassen, insofern meine Befürchtung berechtigt sein sollte.

    Ein Vorschlag meinerseits wäre, daß die Auswertung der aktuellen gemeinsamen Werte in der Excel-Datei nur noch von ein Paar Leuten vorgenommen wird und diese ihre Auswertung (excel-Datei) auf einen server hochladen, von dem man sich das neueste update downloaden könnte.

    Gefällt mir

    • Man soll ja nie NIE sagen, aber bedenke, dass alle mit anderen IP-Adressen zugreifen.
      Außerdem ist es (entschuldige) ziemlich naiv, anzunehmen, dass wir uns hier zu gemeinsamem Vorgehen verabreden lkönnten. Die meisten laden einfach das Tool herunter und gehen ihrer Wege. Und ich muss ehrlich sagen, dass mir diese Form der Kooperation viel zu aufwändig wäre.
      Es genügt ja schon, dass die Seitenbetreiber die Sache komplett umstrukturieren. Dann muss man eben sehen, wie man hinterherkommt. Oder eben – meine Empfehlung – ganz entspannt bleiben und sich zwischenzeitlich mal mit dem eigenen Kopf behelfen, weil man nicht abhängig von solchen Tools ist.

      Gefällt mir

  • Hallo,

    da ich keinen entsprechenden Kommentar gefunden habe, hier ein Tipp wie man alle Werte in knapp 20 Minuten bekommt anstelle von „mehrere Stunden Laufzeit.“:

    – Zunächst erzeugt Kopien der Levermann-Tool-Excel-Datei in denen jeweils aber nur wenige Werte stehen, z. B. nur jeweils ein Index.
    – Dann startet man Excel im Abgesicherten Modus. Dazu kann man die Strg-Taste gedrückt halten derweil man im „Start-Menü“ Excel anklickt. Man muss die Strg-Taste gedrückt halten bis man gefragt wird ob man im Abgesicherten Modus Starten will. Strg + Datei doppelklicken funktioniert nicht. Man muss das Programm per se aufrufen.
    – Ein leeres Tabellenblatt erscheint. Nun muss man jeder der Levermann-Tool-Excel-Dateien einzeln über dieses Fenster öffnen, nicht über das Menü einer zuvor geöffneten Datei!!! Excel öffnet so jeweils eine eigene Instanz (einen eigenen Prozess) für jedes Dokument und nicht, wie sonst üblich, eine Instanz für alle geöffneten Dokumente.
    – Nun geht man von Datei zu Datei uns startet das Makro. Alle Dateien werden nun gleichzeitig bearbeitet. Man hört recht schnell am lauter werdenden Gebläse, dass der PC echt was zu tun hat.

    Nach ca. 20 Minuten sind mehrere Hundert Werte bearbeitet und fertig.

    Viel Spaß und viele Grüße!

    Gefällt mir

    • Vielen lieben Dank für den Tipp, Detlef.
      Das werde ich auf jeden Fall spätestens beim nächsten Bewertungslauf ausprobieren. 😉

      Gefällt mir

    • Hallo Detlef,
      wollte heute mal die Sache mit den verschiedenen Excel-Instanzen ausprobieren. Ich schaffe es, im abgesicherten Modus zu öffnen und mehrere Datein in eigenen Instanzen. Allerdings kann ich nur in der ersten Datei ein Makro starten und dann zwar zu den anderen Dateien umschalten, kann dort aber keine Makros starten. Gibt es da noch einen Trick? Vielleicht auch Feinheiten des Betrebssystems bzw. der Excel-Version. Was verwendest Du?
      Viele Grüße Petra

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s