Das Dutzend ist komplett

Ein Tipp einer netten Leserin hat mir geholfen, nun auch die zwölfte Position im Levermann-Experiment zu besetzen. Vielen Dank, Maria! Es handelt sich dabei um eine Aktie, die ich nicht in meiner Liste hatte. Ich habe sie nun nachgetragen und bewertet — und siehe da — ein Kaufsignal!

Es handelt sich dabei um die Berliner MPH Mittelständische Pharma Holding AG (ISIN: DE000A0L1H32). Sie hat z.B. die M1 Med Beauty AG in ihrem Portfolio und damit auch eine Schönheitsklinik, die sich ganz in meiner Nähe befindet, und von deren Existenz ich bis heute noch nichts gewusst habe. Also ist das Levermann-Experiment auch dazu gut, dass ich noch etwas über meine Umgebung lerne…

So, nun also der aktuelle Stand nach meinem heutigen Kauf:

levermann2016-08-25

Nun bin ich zum ersten Mal seit Beginn meines Levermann-Experimentes voll investiert.

nächster Levermann-Artikel: Heute ist wieder Levermann dran

30 Kommentare

  • Hallo Petra,

    ich finde die Idee Deines Tools echt super. Leider stoppt die Bewertung bei Ausführung des ersten Makros ca. alle 20 Zeilen. Es kommt meistens eine Fehlermeldung, die besagt, dass auf die Server von OnVista oder Finanzen.net nicht zugegriffen werden kann. Hast du eine Idee, woran dies liegen könnte? Ich habe z.B. AdBlock schon bei Chrome deaktiviert und meine Internetverbindung ist auch zuverlässig.
    Ich freue mich über Deine Hilfe!

    Viele Grüße

    Sascha

    Gefällt mir

    • Hallo Sascha,

      leider kann ich Dir nicht helfen. Das ist etwas, das sich nicht nachvollziehen lässt. Ich habe auch solche gelegentlichen Stopps. Zwar nicht so häufig, wie Du es beschreibst, aber es kommt vor. Dann setze ich mit dem Makro B_ an der gleichen Stelle fort, bei diesem zweiten Versuch klappt es dann. Woran das liegt, kann man nur mutmaßen, irgendwas, das bei OnVista überlastet ist?
      Mit dem Deaktivieren der AdBlocks hat das nichts zu tun. Dazu ist zwar auf der Query-Seite oben oftmals eine „Fehlermeldung“ zu lesen, aber die kann man getrost ignorieren, denn die Inhalte, die wir brauchen, werden weiter unten geladen und dann auch herausgefiltert, sofern die Web-Abfrage funktioniert hat. Die Werbung dazwischen auf den Seiten interessiert uns sowieso nicht.

      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

  • Hallo Petra,

    dankeschön für Deine schnelle Antwort! Ich habe gerade gemerkt, dass bei mir im Sicherheitscenter die Makros noch deaktiviert sind, vielleicht liegt es daran. Ich werde es nochmal probieren und mich dann melden.

    Viele Grüße

    Sascha Hautkappe

    Gefällt mir

  • MPH liegt auch in meinem Depot. 🙂 Und zwar seit zwei Monaten schon. Der Kurs hat sich seitdem aber nicht sonderlich bewegt. Hast also als Späteinsteigerin noch nichts verpasst. 😉

    Gefällt mir

    • Hier kommt es ja nicht auf das Timing an. Bei einigen Werten im Depot ist das bei mir auch so. Die sind seit Monaten drin und bewegen sich insgesamt kaum. Aber das ist normal. Warum sollte ein Wert ausgerechnet in dem Moment, wenn Du ihn kaufst oder ich ihn kaufe, anfangen, heftig zu performen? 😉

      Gefällt mir

      • Da hast du völlig recht. Ich meinte auch gar nicht das Market Timing. Aber es geht ja bei Levermann darum, Werte zu finden, die voraussichtlich besser performen als der Gesamtmarkt. Da will man doch auch so früh wie möglich dabei sein, oder nicht? Zudem ist es schwer genug, überhaupt Werte zu finden, die genügend Punkte haben. Und mir ist es schon manches Mal passiert, dass ich einen Wert nicht rechtzeitig entdeckt habe, obwohl er schon lange die Kriterien erfüllt, und ich ihn nach wenigen Tagen oder Wochen schon wieder verkaufen musste, weil er mittlerweile wieder unter die Punktzahl gefallen ist. Das kann schon mal nerven und verursacht unnötig Kosten und zeitlichen Aufwand …

        Gefällt mir

        • Stimmt, das ist auch das, was mir bisher am Levermann-Depot nicht gefällt, zu viele Trades. Dazu habe ich ja bereits Ideen, das etwas abzuschwächen. Jedoch lasse ich das Ganze erst einmal wenigstens ein Jahr lang laufen, bevor ich „Finetuning“ vornehme.

          Gefällt mir

  • Also bei mir im Levermann Depot sieht es so aus, dass jedesmal wenn ich eine Aktie entdeckt habe, der Kurs danach abgesackt ist. Zur Zeit performe ich auch nur bei ca 2%, und das obwohl ich bspw zu 65% die gleichen Aktien wie Petra im Depot habe. Bei Energiekontor bin ich bspw. bei 18€ eingestiegen.

    Ich frage mich, wie man so etwas vermeiden kann? Wenn man eine Aktie entdeckt hat, soll man diese erstmal einge Zeit beobachten? Bisher bin ich so vorgegangen, dass ich meistens sofort gekauft habe. Jetzt bin ich aufgrund der gemachten Erfahrungen etwas vorsichtiger geworden.

    BTW: Weiss jemand warum Heliad Equity grad so in den Keller geht? Die habe ich nämlich auch im Depot liegen.

    Gruß,
    Chris

    Gefällt mir

    • Hallo Chris,
      vielleicht liegt es daran, dass Du andere Einstandskurse hast, siehe Energiekontor. Du hast, wie Du schreibst, zu 18 Euro gekauft, ich inkl. aller Kosten zu 14,26. Dann schreibst Du, dass Du zu 65% die gleichen Aktien hast wie ich. Wahrscheinlich gerade die, die nicht so gut gelaufen sind. Bei mir reißt ja der Überflieger pferdewetten.de momentan vieles raus. Bin Stand jetzt mit insgesamt etwa 13.700 bei etwa 14% seit Jahresbeginn. Aber ich hatte auch solche Phasen, in denen es überhaupt nicht zu laufen schien. Siehe dazu mein Fazit nach 6 Monaten. Und den Eindruck, dass das gerade dann, wenn ich gekauft habe, erst einmal runter geht, habe ich fast immer. Das kann ich gut nachvollziehen. Was soll es da helfen, die Kurse erst zu beobachten? Das einzige was ich tue ist, dass ich schaue, ob der Live-Kurs für mich OK ist, oder ob ich lieber ein vernünftiges Limit eingebe, wobei dann die Gefahr besteht, eine Aktie nicht zu bekommen. Das ist dann auch nicht so schlimm. Vermeiden kannst Du Kursrückgänge nicht. Das alles hier ist ja keine exakte Wissenschaft. Man schießt eben viele Pfeile ab, etliche gehen daneben, ein paar treffen so leidlich und ab und zu geht mal einer ins Schwarze. Hauptsache, das Gesamtergebnis stimmt. Deshalb mache ich mir bei meinem Experiment keine Gedanken um einzelne Aktien aus dem Depot.
      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

  • Susan Levermann selbst erklärt ja in ihrem Buch sehr gut, wie fatal Ankereffekte sein können, d.h. wie sehr das Empfinden dafür, ob eine Aktie jetzt teuer ist oder nicht vom Einstandskurs abhängen kann. Sie empfiehlt deshalb, den Einkaufskurs einfach zu vergessen und die Aktie stur zu halten, solange sie die nötigen Punkte aufweist. Und wie gesagt: Steruung ist halt wichtig, also 12 bis 15 Aktien sollten es schon sein. Ich habe seit Januar 2016 ein Depot nach Levermann und liege derzeit mit 27% im Plus. Mit genügend langem Atem funktioniert das System auf jeden Fall. Ich weiss nicht, ob es erlaubt ist, hier auf weitere Websites mit Levermann Depots zu verweisen. Mit dem Einverständnis von Petra Wolff kann ich diese gerne nennen. Dank an Petra Wollf jedenfalls für ihre Arbeit!

    Gefällt mir

  • Liebe Petra. Bei Wikifolio gibt es ein Zertifikat namens „Qualität, angelehnt an Susan Levermann“. Dann gibt es die kostenpflichtige Website http://www.leading-invest.de. Diese Seite wird von Susan Levermann selbst empfohlen, Frau Levermann ist aber finanziell nicht an der Site beteiligt. Mehr weiss ich jetzt auch nicht. Frage: Wo suchst Du Dir die Daten zusammen? Bei voestalpine z.B. bin ich selber nur auf 5 Punkte gekommen, während du auf 7 kamst. Viele Grüsse. Nicole

    Gefällt mir

    • „Qualität, angelehnt an Susan Levermann“ ist das wikifolio von Stephan Pflug, alias Leise. Darauf habe ich auch schon verlinkt.

      Ich suche mir die Daten automatisch per Excel-Tool aus verschiedenen Quellen zusammen. Ich hatte doch dazu bereits Fragen per Mail (23.08.) beantwortet. Naja, vielleicht ist das im Spam gelandet. Hier nochmal meine Ausführung zu voestalpine, wie das bei meiner Bewertung am 23.07. auf 7 Punkte kam:

      Bewertung: 2016-07-23
      voestalpine AG
      AT0000937503
      RoE 15/16: 10,65% –> 0 Pkt. (Quelle onvista.de – da hier kein Wert stand, Zahl selbst ermittelt anhand des aktuellen Geschäftsberichtes)
      EBIT-Marge 15/16: 8,03% –> 0 Pkt. (onvista.de – in diesem Fall auch selbst ermittelt)
      EK-Quote 15/16: 40,35% –> 1 Pkt. (onvista.de – in diesem Fall ebenfalls selbst ermittelt)
      KGV über (bis zu) 5 Jahre: 9,1 –> 1 Pkt. (ausgerechnet aus Kurs – von finanzen.net – und durchschn. EPS 13/14 bis 17/18e – onvista.de)
      KGV aktuell: 9,7 –> 1 Pkt. (aus Kurs finanzen.net und EPS 16/17e onvista.de)
      Analysten: Anzahl: 21, Meinung (1 bis 5): 3 –> 0 Pkt. (Quelle: 4-traders.com)
      Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 02.06.2016, Benchmark: MDAX, Differenz: 4,15% –> 1 Pkt. (historische Kurse von onvista.de)
      Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 2,55->3,07->3,16->3,18->3,19 (25,10%), nächstes Jahr: 3,00->4,59->4,59->4,59->4,59 (53,00%) –> 1 Pkt. (die Gewinnschätzungen kommen aus den 4 davor liegenden Bewertungen, also jeweils von onvista.de zu den entsprechenden Zeitpunkten)
      Kursentwicklung 6 Monate: 24,89% –> 1 Pkt. (historische Kurse onvista.de)
      Kursentwicklung 1 Jahr: -18,79% –> -1 Pkt. (historische Kurse onvista.de)
      Kursmomentum: –> 1 Pkt.
      Gewinnwachstum: 43,89% –> 1 Pkt. (Steigerung von EPS 17/18e gegenüber 16/17e – onvista.de)
      gesamt: 7 Pkt.

      Inzwischen hat das aber nur noch 4 Punkte. (Ich verkaufe ab 3 abwärts.)

      Gefällt mir

      • Liebe Petra. Vielen Dnk für deine genauen Angaben. Deine Mail ist tatsächlich im Spam gelandet. NM

        Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        warum nimmst du denn als Benchmark den MDAX, wenn das Unternehmen 1.) aus Österreich kommt und 2.) eine Marktkapitalisierung von über 5 Mrd. hat, also ein Large Cap ist? Da wäre der ATXPrime doch besser geeignet, oder nicht? Oder der Einfachheit halber für alle europäischen Werte der EuroStoxx 50, den nehme ich zum Beispiel bei voestalpine. 🙂

        Gefällt mir

        • Ich nehme der Einfachheit halber als Benchmark nur DAX, MDAX oder SDAX. Bin dabei zuerst nach der Indexzugehörigkeit selbst vorgegangen: Also MDAX-Werte werden auch mit dem MDAX verglichen, egal wie groß die Marktkapitalisierung ist usw. Bei ausländischen Werten habe ich das wohl manuell zugeordnet. Irgendwas habe ich mir sicher auch bei Voestalpine gedacht, aber ich weiß nicht mehr was. Da kann schon mal eine Ungenauigkeit passiert sein. Aber ich ändere das jetzt nicht, solange ich die im Depot habe und immer wieder bewerte.

          Gefällt mir

          • Verstehe. 🙂

            Dann aber noch eine Frage zu den Gewinnrevisionen bei voestalpine. Du schreibst:
            „Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 2,55->3,07->3,16->3,18->3,19 (25,10%)“

            Du vergleichst also über mehrere Wochen oder Monate hinweg die niedrigste Gewinnschätzung mit der höchsten? Ich mache das anders und vergleiche immer nur die aktuelle Schätzung mit der vorherigen. Macht das nicht mehr Sinn als deine Methode? Wenn sich, wie hier, die Analystenmeinung bereits zwischen 3,16 und 3,19 eingepegelt hat, warum sollte man dann noch mit einem relativ alten Wert von 2,55 arbeiten? Du kommst so zwangsläufig auf eine positive Gewinnrevision und vergibst einen Levermann-Punkt, nur weil du dich auf eigentlich schon veraltete Daten stützt. Oder übersehe ich da etwas?

            Bei mir bekommt die Gewinnrevision für voestalpine aktuell jedenfalls keinen Punkt. Ich habe das Unternehmen heute Abend nämlich auch nochmal durch die Checkliste laufen lassen und komme aktuell nur noch auf zwei Punkte! Morgen wird der Wert verkauft. 😉

            LG,
            Jenny

            Gefällt mir

            • Ja, ich verwende als Vergleichswerte zur Ermittlung der Gewinnrevisionen immer die Schätzungen der letzten vier Bewertungsrunden. Da ich immer alle zwei Wochen bewerte, ist das eine Spanne von acht Wochen. Also stelle ich mir damit die Frage: Hat es innerhalb der letzten acht Wochen eine signifikante Gewinnrevision gegeben? Susan Levermann hat bei der Beschreibung zur Anwendung ihrer Strategie vier Wochen empfohlen. (Siehe Buch S. 170/171.) Ich habe bisher vier Bewertungen für mich festgelegt. Ob man bis zu acht Wochen alte Daten als veraltet betrachtet, ist Ansichtssache. Für das Kriterium der Reaktion auf Quartalszahlen zieht man mitunter noch ältere Daten heran, für RoE usw. wiederum ältere.

              Im Fall von voestalpine ist das obige Beispiel eine Bewertung vom 23.07. Die alten Werte spielen also schon längst keine Rolle mehr. Bei der Bewertung vom letzten Wochenende sah es so aus:
              Bewertung: 2016-09-03
              voestalpine AG
              AT0000937503
              RoE 15/16: 10,65% –> 0 Pkt.
              EBIT-Marge 15/16: 8,03% –> 0 Pkt.
              EK-Quote 15/16: 40,35% –> 1 Pkt.
              KGV über (bis zu) 5 Jahre: 8,9 –> 1 Pkt.
              KGV aktuell: 9,6 –> 1 Pkt.
              Analysten: Anzahl: 21, Meinung (1 bis 5): 3 –> 0 Pkt.
              Reaktion auf Quartalszahlen: Datum: 09.08.2016, Benchmark: MDAX, Differenz: -2,83% –> -1 Pkt.
              Gewinnrevisionen: aktuelles Jahr: 3,18->3,19->3,16->3,15->3,15 (-0,94%), nächstes Jahr: 4,59->4,59->4,59->4,59->4,59 (0,00%) –> 0 Pkt.
              Kursentwicklung 6 Monate: 6,59% –> 1 Pkt.
              Kursentwicklung 1 Jahr: -5,27% –> -1 Pkt.
              Kursmomentum: –> 1 Pkt.
              Gewinnwachstum: 45,71% –> 1 Pkt.
              gesamt: 4 Pkt.

              Übrigens freue ich mich über so viele kritische Fragen und Anmerkungen von Dir und allen anderen fleißigen Kommentatoren. Ich ändere zwar daraufhin nicht sofort mein ganzes System, es sei denn, es wird ein ganz grober Fehler entdeckt. Aber ich erhalte so eine Menge Anregungen, über die ich nachdenke und von denen ich die eine oder andere nach einer gewissen Laufzeit ohne Änderungen doch ausprobieren werde.

              Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        laut der Exitstrategie „….Aktien, die nur noch 4 Punkte oder weniger haben, werden verkauft.“, die Du in diesem Artikel „Der entspannte Weg zum Reichtum“ (Quelle: https://petrawolff.wordpress.com/2015/11/14/der-entspannte-weg-zum-reichtum/https://petrawolff.wordpress.com/2015/11/14/der-entspannte-weg-zum-reichtum/) angegeben hast, müsstest Du voestalpine bei erreichen von 4 Punkte wohl verkaufen. 😉
        Bei meiner Bewertung vom 21.08.2016 hat voestalpine bereits die 4 Punkte erreicht. Habe mich aber gewundert, warum Du die Aktie immer noch im Depot hast. Nun hast Du mir die Antwort gegeben. Danke! 🙂

        Gefällt mir

  • PS: Bei Heliad gab es schlechte Halbjahreszahlen, siehe http://www.finanznachrichten.de. Entscheidend ist aber auch in diesem Fall, ob die Aktie noch genügend Punkte hat oder nicht. Ich rechne das morgen mal nach oder vielleicht kann das Petra tun. Falls es noch genügend Punkte gibt, kann man die Aktie dann günstig in die Aktie einsteigen.

    Gefällt mir

  • Hallo Petra,
    vielen Dank für das ausgeklügelte Tool und das spannende Experiment.
    Bei einer Frage war ich mir nicht ganz sicher, ob ich es richtig verstanden habe.
    Sehe ich es richtig, dass Dein Tool Gewinnrevisionen nicht anhand eines direkten Hinweises auf einem Portal feststellt, sondern bei jeder Bewertungsrunde die Gewinnprognosen abgreift, abspeichert und mit den bei vorhergehenden Bewertugnen gespeicherten Prognosen vergleicht?
    Schöne Grüße
    Toman

    Gefällt mir

    • Hallo Toman,
      Du hast es völlig richtig erkannt. Frau Levermann beschreibt es in ihrem Buch als eine mögliche Variante. Und die gefällt mir am besten. Ich nehme immer die Prognose aus der gleichen Quelle und überprüfe, ob sie revidiert wurde.
      Viele Grüße
      Petra

      Gefällt mir

  • Hallo Petra,

    ich kann oben nicht mehr antworten (wahrscheinlich ein WordPress-Limit), daher meine Antwort hier drunter.

    Zu den Gewinnrevisionen: Susan Levermann schreibt aber auch: „Sollte eine Aktie innerhalb der vier Wochen, die die vier Hefte [Börse Online] umfassen, mehrfach Dreiecke [also Revisionen] erhalten haben, zählen die letzten.” In deiner voestalpine-Bewertung vom 23. 7. macht es demnach tatsächlich nicht viel Sinn, das erste EPS mit dem letzten zu vergleichen und so auf über 25 % zu kommen. Oder verstehe ich die Passage bei Levermann nicht richtig?

    Meine aktuelle Bewertung von voestalpine schneidet übrigens auch deshalb schlechter ab als deine, weil ich den aktuellen Kurs und die historischen Kurse (für die Berechnung der Kursentwicklung und des Momentums) nicht wie du von Xetra beziehe, sondern von der Heimatbörse Wien. Denn da ist das Handelsvolumen deutlich höher als bei Xetra, heute zum Beispiel 203.900 Stück (Wien) vs. 260 Stück (Xetra). Es werden in Wien also auch mehr Kurse gestellt, die zudem „dichter dran sind am Markt“, würde ich meinen. Oder berücksichtigst du so etwas gar nicht?

    Schön, dass du dich über meine vielen Fragen freust. 🙂 Ich meine das auch tatsächlich nicht als Kritik an dir und deinem System. Ich lerne ja selbst noch dazu und versuche einfach zu verstehen, wie andere Leute ihr System aufbauen und wo ich mein eigenes noch verbessern kann. Und der Austausch hilft mir, meine eigenen Denkfehler zu finden. 😉 Also vielen Dank nochmal, auch für deine konstruktiven Antworten!

    Bei mir ist heute übrigens auch Sto (WKN 727413) rausgeflogen, die du ja auch im Depot hast. Bei mir kam sie nur noch auf drei Punkte. Neu ist dafür Accentro Real Estate (WKN A0KFKB) mit neun starken Punkten. Vielleicht magst du dir die auch mal ansehen.

    LG,
    Jenny

    Gefällt mir

    • Ja, die Verschachtelungstiefe für die Antworten ist begrenzt. Ich habe sie schon mal in den Einstellungen erweitert. Mehr mag ich auch nicht einstellen, sonst wird es zu schlimm anzusehen. Aber ich finde die Kommentare auch so zusammen.

      Zu den Gewinnrevisionen: Abgesehen davon, dass ich einen längeren Zeitraum betrachte, ist das im Buch von Frau Levermann so zu verstehen, dass „kein Dreieck“ nicht zählt, sondern nur „Dreieck nach oben“ oder „Dreieck nach unten“ und davon zählt das letzte, das es in den letzten vier Heften gibt. Überhaupt vergleiche ich nicht immer das letzte mit dem Ergebnis vor acht Wochen (4 Bewertungen), sondern ich vergleiche das letzte Ergebnis mit jedem davorliegenden der betrachteten vier Bewertungen und schaue, ob gegenüber einem davon eine signifikante Änderung da ist. Bei mehreren zählt bei mir die letzte. Wenn die relevante Änderung eben nur gegenüber der ältesten Bewertung besteht, zählt eben die, wie hier im Beispiel. So erwischt man auch Änderungen, die sich über einen längeren Zeitraum nach „Scheibchentaktik“ erstrecken, z.B. zuerst 1%, dann vielleicht 1,5%, dann 3% usw. Jeweils von Bewertung zu Bewertung würde das nicht ins Gewicht fallen, aber über mehrere schon. Ich habe mir über keinen Punkt der Levermann-Bewertung so viele Gedanken über die praktische Umsetzung gemacht, wie über diesen. Deshalb kann ich Deine Diskussion hier sehr gut nachvollziehen.

      Bei der Ermittlung der historischen Kurse von voestalpine benutze ich die Wiener Kurse bei onvista. Nur der aktuelle Kurs kommt vom Xetra. Ja, ich weiß, das ist ungünstig, hat aber technische Gründe, auf die ich hier nicht detailliert eingehen möchte. Aber mal ehrlich: Bei der Verwendung von Kursen, die ohnehin schwanken, ein „genaues“ Ergebnis haben zu wollen … naja. Es ist doch eher zufällig, welche Schwankung man gerade erwischt. Natürlich kann dabei etwas ganz anderes herauskommen, aber das System stellt ja ohnehin keine exakte Wissenschaft dar. Aber trotzdem. Ich werde diesen Sachverhalt mal auf meine ToDo-Liste setzen. Das hat aber nur mittlere Priorität. Danke, dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

      Dein Ergebnis für STO kann ich nicht nachvollziehen. Deswegen stelle Du es doch bitte mal etwas detaillierter dar. Dann kann ich es mit meinen Zahlen vergleichen. Ein wenig kann auch davon abhängen, von wann genau die Bewertung ist, denn ich habe gesehen, dass STO den einen Tag ziemlich „abgeschmiert“ ist. Wenn das so schlimme Auswirkungen hat, ist es auch bei mir nur eine Frage der Zeit, bis die rausfliegt.

      Dass Accentro Real Estate eine Kaufpunktezahl hat, weiß ich. Das ist schon seit Wochen so. Die kaufe ich aber nicht, weil ich mir ein Zusatzkriterium gesetzt habe, dass es eine Dividende geben muss. Aber Danke für den Tipp.

      Überhaupt finde ich, dass die Levermann-Methode sehr viele Spielräume für Ungenauigkeiten hat. Das ist auch nicht so schlimm. Susan Levermann weist ja selbst in ihrem Buch darauf hin, dass die Hauptsache ist, man definiert das für sich ganz genau und hält es ein.

      Bis bald! P.

      Gefällt mir

      • Hallo mal wieder!

        Ich habe gerade zur Sicherheit noch einmal den Sto-Wert durch die Bewertung laufen lassen, damit ich nichts Falsches erzähle. Nicht nur hat der Kurs in den letzten Tagen ganz schön nachgegeben und das Momentum ist raus, es gab auch eine deftige Gewinnrevision bei OnVista. Hier mein Ergebnis:

        Sto
        WKN 727413

        RoE 2015: 13,83 % -> 0 Punkte
        EBIT-Marge 2015: 6,77 % -> 0 Punkte
        Eigenkapitalquote 2015: 63,15 % -> 1 Punkt
        KGV 5 Jahre: 10,58 -> 1 Punkt
        KGV aktuell: 10,81 -> 1 Punkt
        Analystenmeinungen: 2 x 1,0 -> 1 Punkt
        Reaktion auf QZ (31. 8.; Benchmark SDAX): -0,38 % -> 0 Punkte
        Gewinnrevisionen: 2016e: -9,05 %, 2017e: -11,93 % -> -1 Punkt
        Kursentwicklung 6 Monate: 1,77 % -> 0 Punkte
        Kursentwicklung 12 Monate: -19,62 % -> -1 Punkt
        Kursmomentum: 0 Punkte
        Dreimonatsreversal: entfällt
        Gewinnwachstum: 8,63 % -> 1 Punkt

        Gesamt: 3 Punkte

        LG,
        Jenny

        Gefällt mir

        • Jetzt ist mir die Sache klar. Die haben nach meiner letzten Bewertung bei OnVista die EPS-Schätzungen heruntergesetzt. Außerdem hast Du wahrscheinlich andere Bewertungszeiträume. So kommt für die Revisionen die -1 zustande, wo vorher noch eine +1 stand. Zwei weitere Punkte sind durch den Kursverlust verloren gegangen. Dieser fand erst nach meiner letzten Bewertung statt. Die historische 6-Monats-Bewertung ging von +1 auf 0 und hat damit das Kursmomentum gleich mit runtergerissen. Ich denke mal, das wird sich dann in meinem Depot in zwei Wochen auch erledigen, es sei denn, der Kurs erholt sich ein wenig, dann könnte es noch am Rauswurf vorbeischrammen. Wie auch immer, ich halte mich da stur an den Automatismus. Dann einen schönen Abend!

          Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        Bzgl. Accentro – Die planen zum ersten Mal eine Dividende für 2016 (Accentro Ad-Hoc Meldungen): http://www.accentro.ag/investor-relations/ad-hoc-meldungen/news-detail/detail/News/accentro-real-estate-ag-verkauft-immobilienportfolio-mit-hohem-gewinn-erhoeht-die-prognose-und-plant-erstmals-eine-dividende-vorzuschlagen.html

        Das heisst ja natürlich nicht, dass es eine Dividende kommen wird und das ist nicht gemeint als eine Kaufempfehlung, sondern nur zur Information. Ich finde die Dividendenkriterium gut! Bei Accentro war ich selber kurz dabei (eben wegen diese Nachricht) aber die Korrektur + Stop-Loss hat dafür gesorgt, dass dies nicht länger der Fall ist. 🙂

        MfG

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s