Spartipp: Aktuelle Bücher preiswert lesen

BücherSchon seit einiger Zeit bin ich auf den Geschmack gekommen, dass man nicht alles neu kaufen muss. Besonders bei Büchern ist das so. Klar, es gibt Leihbibliotheken, aber die allerneusten Fach- oder Finanzbücher sind dort nur schwer zu bekommen. Vorher habe ich neuen Lesestoff oftmals bei amazon bestellt. Meistens, um das Buch dann genau einmal zu lesen. Inzwischen ich einen „Gebrauchthändler“ ausprobiert und bin dabei geblieben.

Heute möchte ich über meine Erfahrungen mit „medimops“, so heißt der Händler, schreiben. Also, unter http://www.medimops.de kommt man auf die entsprechende Seite. Dort gibt es neben Büchern auch Musik, Filme, Spiele usw. Ich habe bisher nur Bücher dort gekauft.

Beim ersten Versuch bestellte ich vier Bücher. Der Preis für alle vier lag bei etwa 46 Euro, neu hätten sie etwa 63 Euro gekostet. Ich bezahlte per Bankeinzug. Zunächst erhielt ich eine Bestätigung über meine Bestellung, wie das eben so üblich ist. Das Besondere ist aber, dass das nur unverbindlich ist. Es kann nämlich passieren, dass ein Buch, das man eben noch in den Warenkorb legen und bestellen konnte, plötzlich nicht lieferbar ist. Genau das ist geschehen. Da habe ich zunächst nicht schlecht gestaunt, hatte ich doch meine Bestellbestätigung, aber in meinem Account bei medimops stand „nicht lieferbar“.

Etwa zwei Tage später erhielt ich dann per E-Mail die Nachricht, dass meine drei Bücher verschickt worden seien. Kurz darauf wurde dann aber der Gesamtbetrag für alle vier Bücher von meinem Konto abgebucht. Das veranlasste mich, mal bei der Hotline dort anzurufen und nachzufragen. Daraufhin sagte man mir, dass das mit dem „nicht lieferbar“ eben passieren kann, und dass in dem Fall ein Gutschein für das nicht gelieferte Buch in meinen Account gestellt wird. Das war auch geschehen. Die freundliche Dame sagte mir, dass ich die Wahl hätte, diesen Gutschein zu nehmen, der immer etwas höher ist, als der bezahlte Betrag, oder mir auf Wunsch den Betrag für das nicht lieferbare Buch auszahlen zu lassen. Ich habe den Gutschein genommen, der etwa einen Euro höher war als der Preis für das Buch.

Das nicht lieferbare Buch gab es dann wieder und ich konnte es für den Gutschein bestellen. Der Restbetrag ist dabei allerdings verfallen. Ich hätte zwar erwartet, dass der stehen bleibt und beim nächsten Einkauf verwendet werden kann. Aber es war für mich OK, denn letzten Endes hatte ich genau meine vier Bücher für den vorher ermittelten Preis erhalten.

Die Sendung mit den ersten drei Büchern kam relativ schnell, da es als versichertes Paket abgeschickt worden ist. Das vierte, dann separat bestellte Buch dauerte etwas länger, denn das war unversichert als Büchersendung unterwegs. Danach habe ich noch einmal ein einzelnes Buch gekauft. Auch das dauerte etwas. Bei meiner aktuellen Bestellung ist es mir wieder so ergangen wie bei der ersten. Ein Buch war nicht lieferbar, und es wurde ein Gutschein erzeugt.

Die Qualtiät der Bücher war bisher immer wie beschrieben. Manche wurden wahrscheinlich nur einmal gelesen und haben damit kaum Gebrauchsspuren.

Wenn man ein wenig auf die Bestellung warten kann und kein Problem damit hat, dass das Geld gemessen an der Versandgeschwindigkeit sehr schnell eingezogen wird bzw. es auch passieren kann, dass man zunächst etwas bezahlt, das dann nicht lieferbar ist, wofür man aber mit einem kulanten Gutschein entschädigt wird, oder auch das Geld zurückbekommen kann, ist das nutzbar.

Wenn man viel relativ neu erschienene Bücher lesen möchte, ist es eine echte Alternative zu amazon, allerdings von der Geschwindigheit her und der Zahlungsmodalität eher lau. Irgendwie dauert jeder Schritt zwei-drei Tage, also bis zum Absenden, bis zur Erstellung des Gutscheins usw.

Habt Ihr noch weitere Empfehlungen für solche Bücherhändler? Welche Erfahrungen habt Ihr mit so etwas gemacht?

Foto: Stephanie Hofschaeger / pixelio.de

5 Gedanken zu “Spartipp: Aktuelle Bücher preiswert lesen

  1. Andi7 16. Oktober 2015 / 11:56

    Danke für den Tipp.
    Ich habe bisher zunächst über http://www.bookbutler.de/ nach den günstigen Varianten gesucht. Die Gebrauchten waren meistens auf Booklooker zu finden.
    Habe nun auf „deiner“ Seite ein recht frisches Buch etwas günstiger (als bei Booklooker) gefunden.
    Ich nehme an, dass es nun einen Absender gibt und damit an den Versandgebühren gespart werden kann.

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 16. Oktober 2015 / 13:23

      Danke auch für Deinen Tipp, Bookbutler kannte ich noch nicht.
      Mit den Versandkosten bei Medimops ist das momemtan so, dass man ab 10 Euro keine Versandkosten bezahlen muss, ansonsten kostet das jetzt 1 Euro.

      Gefällt mir

  2. Der Privatier 16. Oktober 2015 / 16:26

    Ich habe schon ziemlich lange kein neues Buch mehr gekauft.

    * Ich kaufe gebrauchte Bücher entweder bei Amazon. Dort ist die Auswahl zwar groß, aber die Gebühr von 3 Euro sehe ich nicht immer so ganz ein.
    * Viel lieber bestelle ich bei Booklooker. Dort findet man allerdings nicht immer das, was man sucht.
    * Als ich auf meinen Fahrten zur Arbeit noch regelmäßig Hörbücher gehört habe, habe ich diese immer über https://www.tauschticket.de/?rec=809609648 bezogen. Das Angebot an Fachbüchern ist dort allerdings sehr klein. Dafür gibt es die Bücher (etc.) dort quasi „umsonst“. Im Tausch. Und tauschen kann man dort außer Büchern auch noch Filme, Musik, Kleidung und vieles mehr. Einfach mal gucken!

    Bei allen dreien kann es auch mal vorkommen, dass ein Buch nicht lieferbar ist. Aber ohne dieses (etwas zweifelhafte) Verfahren mit teilweise verfallenden Gutscheinen…
    Und neben dem günstigen Einkauf bieten alle diese Varianten natürlich auch immer die Möglichkeit, eigene Exemplare wieder anzubieten.

    Achja… und wenn ich wirklich mal ein Buch nirgendwo finde – dann warte ich eben ab. Sooo dringend ist es ja meistens nicht.

    Gruß, Der Privatier

    Gefällt mir

    • Petra Wolff 16. Oktober 2015 / 18:19

      Ja, Tauschticket kenne und nutze ich auch, vor allem wenn ich ältere Bücher oder eben etwas von den anderen Dingen suche. Ganz aktuelle bekommt man da nur selten. Das mit den Gutscheinen finde ich nicht so schlimm. Ich habe ja die Wahl, stattdessen mir das Geld direkt zurückzahlen zu lassen. Außerdem verfallen die Gutscheine nicht, und ich finde sehr viel bei dem genannten Anbieter. Die meisten Bücher lese ich nur einmal und verkaufe sie wieder. Manchmal schreibe ich mir eine Zusammenfassung der wichtigsten Gedanken. Die Bücher, die es in mein überschaubares Regal schaffen, müssen schon so gut sein, dass ich immer mal wieder darin lesen möchte.

      Gefällt mir

    • Petra Wolff 16. Oktober 2015 / 22:31

      Oh, ich muss mich korrigieren. Die Aussage: „Die Gutscheine verfallen nicht.“ stimmt ja nur insofern, dass ich sie nicht sofort einlösen muss, sondern liegen lassen kann. Aber wenn ich so einen Gutschein für einen kleineren Betrag einlöse, verfällt der Rest. Das hast Du natürlich gemeint mit teilweise verfallenden Gutscheinen. Das hatte ich ja selbst beschrieben. Das finde ich zwar auch nicht so super, aber da ich es weiß, dass es so ist, kann ich sie so einsetzen, dass nichts verfällt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s