Südzucker – Lohnt sich jetzt ein Kauf/Nachkauf?

Ich lese immer mal wieder ein paar Bemerkungen zu verschiedenen Aktien, meistens in Börsen-Gruppen auf Facebook. Da fielen mir Posts zu Südzucker auf, sinngemäß derart:

Soll man bei Südzucker einsteigen? Ist jetzt der Boden erreicht? Warum soll denn das eine gute Aktie sein? Ist ja klar, dass die nicht so gut läuft, weil der Zuckerpreis so niedrig ist und weiterhin sinkt usw. usw.

Ich habe diese Aktie bereits im Depot. Ich hatte sie analysiert, langfristig als gutes Investment angesehen und deshalb gekauft. Nun ist sie in der letzten Zeit ziemlich abgestürzt. Der Gewinn ist eingebrochen, das ist der Grund für den Kurssturz. Hatte mich bereits im Artikel „Ruhe bewahren! Erst nachdenken!“ dazu geäußert.

Inzwischen hat es Dividende gegeben. Diese wurde aufgrund des gesunkenen Gewinns ebenfalls gesenkt. Trotzdem blieb bezogen auf meine Kaufkosten noch eine Netto-Dividendenrendite von etwa 1,9% übrig. Das reißt zwar niemanden vom Hocker, ist aber viel besser als die besten Tagesgeld- oder sogar Festgeldzinsen über mehrere Jahre. Also bisher nicht wirklich ein Drama.

Heute möchte ich mich noch einmal genauer mit diesem Wert befassen, um die Frage zu beantworten: Lohnt sich ein Nachkauf? Andere Fragen in diesem Zusammenhang sind: Gibt es Alternativen? Hängt das „Schicksal“ dieses Konzerns wirklich vor allem vom Zuckerpreis ab?

ALTERNATIVEN?

Bei onvista.de wird die Aktie Südzucker in den Sektor Konsumgüter eingeordnet. Nun scheint mir ein Vergleich mit anderen Konsumgüter-Aktien zu ungenau zu sein. Interessant sind ja eher die, die sich speziell dem Zucker widmen.

Ich finde jedoch im Internet eine Liste der Top 20 Zuckerhersteller 2014
(siehe: hier)

Das sind:

  1. Südzucker-Gruppe (Deutschland)
  2. Associated British Sugar (Großbritannien)
  3. Raizen (Brasilien)
  4. Tereos (Frankreich)
  5. Mitr Phol (Thailand)
  6. Nordzucker (Deutschland)
  7. Biosev (Brasilien)
  8. Wilmar (Singapur)
  9. Pfeifer & Langen (Deutschland)
  10. Thai Roong Ruang (Thailand)
  11. Feesa (Mexiko)
  12. American Crystal (USA)
  13. Sta Terezinha (Brasilien)
  14. Turkseker (Türkei)
  15. Guangxi Nanhua (China)
  16. Bajaj Hindusthan (Indien)
  17. Shree Renuka (Indien)
  18. Cristal Union (Frankreich)
  19. Tongaat (Südafrika)
  20. Royal Cosun (Niederlande)

Nun suche ich daraus diejenigen heraus, die an den Börsen gehandelt werden, und zu denen auch Daten (Gewinn usw.) verfügbar sind.

Associated British Sugar ist nur ein Teil von Accociated British Foods. Deshalb halte ich hier einen Vergleich nicht für sehr sinnvoll. Die Zahlen der letzten Jahre sehen zwar gut aus, jedoch ist die Aktie vom KGV her etwas hoch bewertet.

Tereos (allerdings eine brasilianische Aktie) finde ich. In den letzten Jahren gab es keinen Gewinn, die Dividende sank immer weiter.

Biosev, Bajaj Hindusthan sowie Shree Renuka fuhren in den letzten drei Jahren nur steigende Verluste ein. Keine Dividende.

Zu American Crystal gab es fast keine Daten.

Wilmar ist ein Wert aus Singapur, dessen Geschäfte in den letzten Jahren recht gut liefen. Auch die Bewertung (KGV) ist nicht übertrieben. Der Kurs liegt heute etwa bei 1,89 EUR, das sind ungefähr 1,89 x 1,63 = 3,08 SGD (Singapur Dollar). Die bei finanzen.net angegebene Dividende von 0,08 SGD würde bezogen auf den aktuellen Kurs also eine Rendite von 0,08 : 3,08 = 2,6% brutto ergeben. Dazu kommt noch das Währungsrisiko. Dieser Wert ist m.E. nichts besonderes und mir ehrlich gesagt zu exotisch. Deshalb sehe ich darin auch keine Alternative.

Bei Tongaat sieht die Situation recht gut aus, auch die Bewertung (KGV) ist ganz in Ordnung. Ein Manko ist hier allerdings die Dividende. Der aktuelle Kurs liegt bei 11,10 EUR, was ungefähr 11,10 x 14,20 = 157,62 ZAR (südafrikanische Rand) sind. Die Dividenden-Tendenz ist fallend. 2013 gab es noch 2,10 ZAR, 2014 gibt es voraussichtlich gar keine. Also ist auch diese Aktie keine Alternative.

Zu den anderen Werten aus der Liste finde ich keine sinnvollen Daten, z.T. sind es auch keine Aktiengesellschaften, oder sie sind nicht handelbar.

SÜDZUCKER – LANGFRISTIGE BETRACHTUNG

Für diese Aktie habe ich das Zahlenmaterial seit dem Geschäftsjahr 1997/98 zusammengetragen. Ich stelle zunächst einmal die wichtigsten Größen als Säulendiagramme dar, weil das einfach anschaulicher ist, als eine Riesen-Tabelle voller Zahlen.

Ergebnis nach Steuer in Mio. EUR

Südzucker Gewinn nach Steuer

Umsatzerlöse in Mio. EUR

Südzucker Umsatz

Eigenkapital in Mio. EUR

Südzucker Eigenkapital

Dividende in EUR

Südzucker Dividende

Die Entwicklung sieht langfristig also sehr positiv aus.

Rentabilitätskennzahlen

Diese Angaben erfolgen in % und vermitteln einen Eindruck davon, wie profitabel ein Unternehmen arbeitet. Besonders gut geeignet sind sie zum Vergleich von Unternehmen innerhalb einer Branche. Aber auch die Betrachtung für ein einzelnes Unternehmen macht Sinn. Ich betrachte folgende Kennzahlen, die ich stets selbst berechne:

  • NPM (net profit margin = Nettoumsatzrendite) = Ergebnis nach Steuer : Umsatz
  • ROS (return on sales = Umsatzrendite) = operatives Ergebnis : Umsatz
  • ROE (return on equity = Eigenkapitalrendite) = Ergebnis nach Steuer : Eigenkapital
  • ROC (return on capital = Gesamtkapitalrendite) = Ergebnis nach Steuer : Bilanzsumme

Manchmal sind einige von diesen auch in den Geschäftsberichten der Unternehmen angegeben. Jedoch wird dann dabei oft „schöngerechnet“, also irgendwelche Bereinigungen an den Zahlen vorgenommen, bevor sie in die Formeln eingesetzt werden. Ich berechne meine Rentabilitätskennzahlen lieber immer auf die gleiche Art und Weise ohne irgendwelche „Sondereinflüsse“.

Ich finde NPM und ROE am interessantesten. Hier die Entwicklung für Südzucker über die Jahre:

NPM – net profit margin – Nettoumsatzrendite

Südzucker NPM

ROE – return on equity – Eigenkapitalrendite

Südzucker ROE

Die Werte sind zwar nicht überragend, aber solide.

Denkt man sich – insbesondere von den ersten Diagrammen – jeweils die letzte Säule weg, sieht die Sache noch besser aus. Das war auch der Stand, aufgrund dessen ich mich für einen Kauf entschieden hatte.

ZUCKERPREIS

Habe eine Seite gefunden, auf der ich mir Charts für verschiedene Rohstoffpreise erzeugen lassen kann. Zucker finde ich hier.

Nun sehe ich mir den Zuckerpreis seit 1997 an, damit ich ihn dann den Südzucker-Zahlen gegenüberstellen kann.

Zucker-Chart

Der Langzeit-Trend ist unter Schwankungen bzw. Ausbrüchen insgesamt steigend.

Nun fehlt nur noch eines: Der Vergleich des Zuckerpreises mit dem Erfolg von Südzucker. Ich lege nun den Zuckerpreis unter die Eigenkapitalrendite ROE:

Zucker-Chart und Südzucker ROE

Um hier einen Eins-zu-Eins-Zusammenhang zu erkennen, braucht man doch schon eine Menge Fantasie.

DIE AKTUELLE SITUATION

Dividende

Beginnen wir mit der Dividende. Da wir es noch nicht besser wissen, nehmen wir an, die Dividende bleibt gleich. Bei der nächsten Zahlung, die im Juli 2015 stattfinden wird, bekämen wir dann 0,50 EUR pro Aktie. Bei einem derzeitigen Kurs von 12,70 EUR ist das eine Dividendenrendite von 3,9% brutto. Das ist in der aktuellen Situation ziemlich gut.

Kurs-Gewinn-Verhältnis KGV

Unter Verwendung des Gewinns für das letzte Geschäftsjahr:

Gewinn pro Aktie 13/14: 1,38 EUR
KGV = 12,70 : 1,38 = 9,2

Unter Verwendung des Gewinns der letzten vier Quartale:
Gewinn pro Aktie:
1. Quartal 14/15: 0,24 EUR
1. Quartal 13/14: 0,64 EUR
also 2. bis 4. Quartal 13/14: 1,38 EUR – 0,64 EUR = 0,74 EUR
damit 2. Quartal 13/14 bis 1. Quartal 14/15 = 0,74 EUR + 0,24 EUR = 0,98 EUR
KGV = 12,70 : 0,98 = 12,9

KBV, KUV und KCV

Habe aktuell die folgenden Werte ermittelt:
Kurs-Buchwert-Verhältnis KBV: 0,6
Kurs-Umsatz-Verhältnis KUV: 0,3
Kurs-Cashflow-Verhältnis KCV: 3,6

Dazu wurden jeweils der aktuelle Kurs und die Zahlen aus dem letzten Jahresabschluss verwendet.

FAZIT

Nun will ich mir die anfangs gestellten Fragen beantworten: Lohnt sich ein Nachkauf? Gibt es Alternativen? Hängt das „Schicksal“ dieses Konzerns wirklich vor allem vom Zuckerpreis ab?

Die Aktie ist günstig bewertet. (KGV unter 15 ist gut, KBV unter 1 ist sehr gut, KUV unter 1 ist sehr gut, KCV unter 5 ist sehr gut.) Die aktuelle Dividendenrendite ist ganz gut, die Rentabilität solide. Ich tendiere bei der Beantwortung der Frage, ob ein Nachkauf lohnt, zu einem „ja“, werde das aber noch nicht sofort ausführen, sondern noch die Ergebnisse des zweiten Quartals abwarten, die im Oktober veröffentlicht werden.

In Frage kommende Alternativen, also eine bessere „Zucker-Aktie“ habe ich nciht gefunden.

Der langfristige Trend des Zuckerpreises ist steigend, kurzfristig befindet sich der Zucker aber auf dem Weg nach unten. Wenn man sich das Diagramm ansieht, in dem ich die Eigenkapitalrendite und die Entwicklung des Zuckerpreises dargestellt habe, würde ich das nicht so eng sehen. Außerdem ist Südzucker dabei, sich weitere Geschäftsfelder zu erschließen. Hier ist also noch Wachstumspotenzial.

Nach den Halbjahreszahlen werde ich noch einmal auf dieses Thema zurückkommen.

WICHTIG

Dieser Beitrag ist keine Anlageberatung, sondern lediglich meine persönliche Einschätzung

2 Gedanken zu “Südzucker – Lohnt sich jetzt ein Kauf/Nachkauf?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s