Schon wieder zwei Monate um … Kassensturz

Seit ich das Spiel mit meinen Ausgabentürmchen betreibe, sind nun wieder zwei Monate um.
Habe mich sowohl im Juni als auch im Juli an meine Budgets halten können.
Mein Ziel, unter den Gesamtausgaben von 2008 (dem bisher billigsten Jahr meiner Betrachtungen) zu bleiben, habe ich bis jetzt erfüllt. Hier die Grafik:

Ausgabenvergleich

Anstelle die Ausgaben intuitiv zu behandeln, wie ich es vorher getan habe, erstelle ich mir jeweils am Ende eines Monats ein Budget für den Folgemonat. Obwohl ich bereits vorher mit der intuitiven Handlungsweise recht gut hingekommen bin, muss ich feststellen, dass es mit Budget noch besser klappt. Ich überlege mir dazu, wie viel ich wofür brauche, habe dazu die Kategorien

– Miete
– Strom
– Telefon/Internet
– Rundfunkgebühren
– Versicherung
– Friseur
– Kleidung
– Lebensmittel
– Fahrkosten
– Extras

Meine Ausgaben ziehe ich dann jeweils vom entsprechenden Teilbudget ab. Es kommt durchaus vor, dass ich ein Budget überziehe. Wenn ich jedoch dafür bei einem oder mehreren anderen unter der Vorgabe bleibe, dass es sich insgesamt wieder ausgleicht, ist das in Ordnung. Die Teilbudgets sollen schließlich nur eine Hilfe für mich sein, kein Gesetz. Sollte mal eine unvorhergesehene Ausgabe nötig sein, z.B. eine größere Anschaffung, kann ich meinen Plan eben nicht einhalten. Das werde ich verkraften.

6 Kommentare

  • Auch führe Haushaltsbuch und kann gut mit dem Vorjahr vergleichen. Es ist schon interessant, wofür das Geld so drauf geht. Ich habe 50 % meines Juli-Gehalts nicht ausgegeben, sondern gespart. Ich hätte sogar noch mehr sparen können, aber ich war zu häufig bei McDonald’s. Juli ist auch ein Monat, in dem Quartalsbeiträge für GEZ und Sportverein fällig werden.

    Im Vergleich zum Vorjahr habe ich im Juli 200 € weniger ausgegeben, aber der Juli 2013 war auch etwas außergewöhnlich. Ich hatte 3 Wochen Dienstreise in Schweden. Auswärts essen kostet mehr. Und ich nahm Möglichkeit wahr, auf der Rücktour nochmal bei Ikea halt zu machen, wenn man dann schon mal über ein Fahrzeug verfügt.

    Die Börsen sind ja gerade auf Tiefflug. Ich war noch ein bisschen mit so ein bisschen Cash auf dem Girokonto investiert sich’s leichter.

    Gefällt mir

  • Als Aktionär muss ich Dir sagen: Danke, dass Du bei McDonald’s essen warst. 😉

    Gefällt mir

  • Hallo Petra!
    Habe vorige Woche mal wieder in Bodos Buch geblättert. Da steht auch einiges zur Budgetierung. Tabellen sind auch dabei. Immer mal wieder interessant, weil man im Laufe der Zeit vieles wieder vergisst.
    Der Malachit.

    Gefällt mir

    • Hallo Malachit, es gibt wenig Bücher, die ich nach dem Lesen behalte, von Bodo Schäfer gehört auch eins dazu. Das sind jedoch „Die Gesetze der Gewinner“. Ich muss zugeben, dass ich den „Weg zur finanziellen Freiheit“ wieder weggegeben habe. Aber vieles daraus habe ich im Kopf. Vielleicht beschaffe ich es mir zurück, denn es ist sehr lange her, dass ich es gelesen habe, so dass ich denke, dass ich vieles heute vielleicht besser verstehe. Und es war das Buch, das mich in puncto Finanzen erst auf den „rechten Weg“ gebracht hat, Damit hat es sich eigentlich einen der raren VIP-Plätze in meinem Regal verdient.
      Ansonsten behalte ich stets nur die Bücher, von denen ich denke, dass ich immer mal wieder darin lesen werde Alle anderen, von deen ich weiß, das ich sie nach dem Lesen nie mehr anfassen werde, gebe ich weg, meistens bei tauschticket.de.

      Gefällt mir

      • Halo Petra!
        Bei mir war es ähnlich.
        @ … Und es war das Buch, das mich in puncto Finanzen erst auf den „rechten Weg“ gebracht hat, Damit hat es sich eigentlich einen der raren VIP-Plätze in meinem Regal verdient.
        Obwohl Bodo ja umstritten ist, sehe ich das auch so.
        Er hat es verdient! Mir hilft es auch heute noch. z.B. … was er über das Machen von Fehlern schreibt. Fehler sind gut, denn man lernt nirgend wo intensiver, als aus selbst begangenen Fehlern. Wenn man Geld dabei verliert, dann ist das zwar schmerzhaft, aber es war garantiert nicht umsonst. Damit andere nicht die gleichen Fehler begehen, habe ich auch die Kalenderblätter als eine Art Ratgeber erfunden.
        Der Malachit.

        Gefällt mir

  • @Couponschneider: Ich schließe mich Petra an, vielen Dank und bitte auch weiterhin viel bei McDonald’s essen…! *g*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s