Börsenphasen? – Eigentlich egal!

Mal steigen die Kurse, mal fallen sie, mal verlaufen sie seitwärts. Wie stellen wir fest, in welcher Börsenphase wir uns eigentlich befinden? Ist es eventuell besser, mit einem geplanten Aktienkauf noch zu warten? Sind die Kurse nicht schon zu weit gestiegen?

Habe vor kurzem mal nachgeschaut, was sich so an gesammeltem Börsenwissen in meinem Dateiarchiv befindet. Seitdem ich mich mit der Börse beschäftige, lese ich auch Bücher darüber. Zu einigen Büchern habe ich mir Kurzzusammenfassungen geschrieben und als Dateien abgelegt. Diese Dateien sind bei jedem Computerwechsel immer mit umgezogen.

Beim Durchsehen dieser Dateien bin ich eben auf das Thema „Börsenphasen“ gestoßen. ich habe es in meiner Kurzzusammenfassung des Buches „Aktienstrategien für Fortgeschrittene“ von Bernd W. Klöckner gefunden. Das Buch stammt aus dem Jahr 2001. Es gibt auch weitere Publikationen und Internetseiten, wo diese Börsenphasen beschrieben werden. Im Grunde genommen sind es immer die gleichen drei, manchmal auch vier. Ich gebe das zunächst in etwa so wieder, wie das im o.g. Buch beschrieben ist:

Phase 1: Es agieren wenige Investoren. Die Masse ist zurückhaltend. Es handelt sich um die Phase der Unsicherheit nach Kurskorrektur.

Phase 2: Die Ansteckungsphase. Alle beginnen zu handeln. Steigende Börsenumsätze sind zu verzeichnen.

Phase 3: Der Markt ist gesättigt. Es besteht ein wachsendes Angebot. Die Zahl der Neuemissionen ist groß. Die Nachfrage wird geringer. Die Kurse beginnen zu bröckeln.

Dann folgt noch die Empfehlung, nicht in Phase 3 einzusteigen.

Schön und gut. Sehen wir uns mal ein paar Beispiele an und mutmaßen über die Phasen. (Hinterher ist es immer einfach.)

DAX:

DAX

Dow Jones:

Dow Jones

EuroStoxx:

EuroStoxx

Was ist denn eigentlich vor 2000? Da scheint es ja im Vergleich zu später kaum Schwankungen bzw. Börsenphasen gegeben zu haben. Doch, denn wenn man es herausvergrößert, sieht man dort in etwa das Gleiche.

In welcher Phase sind wir jetzt? Phase 2 oder doch schon Phase 3? Keine Ahnung – am besten ein paar Jahre warten, dann wissen wir es!

Was nutzen diese Überlegungen? Nichts! Wozu überhaupt Indizes betrachten? Frei nach Kostolany ist das so sinnvoll wie die durchschnittliche Fieberkurve aller Patienten einer Klinik …

Wer Aktien kaufen will, um sie lange zu halten, bzw. wer durch die Dividenden immer wieder gute Rendite erwirtschaften will, dem werden die Börsenphasen ziemlich egal sein. Klar gilt auch hier, je günstiger man kauft, desto besser. Es wird aber so gut wie nie gelingen, zum Tiefstkurs zu kaufen. Ebensowenig wird es gelingen, zum Höchstkurs zu verkaufen. Aber, um auf die anfangs gestellte Frage zurückzukommen: Ja, manchmal ist es sinnvoll, mit dem Kauf noch zu warten. aber man sollte dabei nicht übertreiben.

Wenn man ausschließlich in Value-Aktien investiert, kann man langfristig nicht viel falsch machen. Wie man günstige Value-Aktien findet, habe ich in meinem Artikel So suche und finde ich günstige Value-Aktien beschrieben. Wer das etwas ausführlicher haben möchte, ohne gleich einen fetten Wälzer durcharbeiten zu müssen, dem empfehle ich natürlich mein Buch: Das Aktiendepot als Einkommensquelle.

Wenn es sich anbietet, werde ich hier demnächst einige Betrachtungen zu einzelnen Aktien veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s